Vaihingen Die Stolpersteine sind aus dem Weg geräumt

Von
Foto: Katrin Hagen

Im Januar schließen sich die beiden Kirchenbezirke Vaihingen und Ditzingen zusammen.

Zum letzten Mal in dieser Form tagte am Freitag die Bezirkssynode des Vaihinger Kirchenbezirks. Die beiden Kirchenbezirke Vaihingen und Ditzingen vereinigen sich im Januar 2020 zum Dekanat Vaihingen-Ditzingen.

Welche strukturellen Änderungen im Kirchenbezirk anstehen, erläuterte  Dekan Rainer Zeyher bei der Synode. So wird mit Beginn des neuen Jahres der Trägerübergang der kirchlichen Kindergärten von den meisten Kirchengemeinden an den Kirchenbezirk vollzogen. Mit dem entstehenden Freiraum haben die Kirchengemeinden die Möglichkeit, ihren religionspädagogischen Auftrag im Kindergarten wahrnehmen zu können, so der Dekan laut einer Mitteilung.

Ab 2019 wird im Kirchenbezirk auch ein neues Haushaltssystem eingeführt, das den Kirchengemeinden mehr eigenen finanziellen Spielraum gibt. Die Kirchengemeinden haben nicht mehr Geld zur Verfügung, aber sie können die Schwerpunkte kirchlicher Arbeit vor Ort stärker berücksichtigen als bisher.

In der Frühjahrssynode 2018 war bereits der Beschluss gefallen, wo die insgesamt 3,5 Stellen, die es bis 2024 im Kirchenbezirk einzusparen gilt, gekürzt werden. Seitdem laufen mit Unterstützung der Landeskirche verschiedene Umsetzungsgespräche, um den Wandel sorgsam zu begleiten.

Die geplante Fusion der beiden Kirchenbezirke war der zweite Schwerpunkt der Synode. In unzähligen Sitzungen und Gesprächen gab es zahlreiche Stolpersteine aus dem Weg zu räumen. Inzwischen aber gibt es einen Entwurf zur zukünftigen Bezirkssatzung, der Anfang des kommenden Jahres in Sondersynoden der beiden Bezirke Ditzingen und Vaihingen beraten werden soll.

Sitz des geschäftsführenden Dekanats ist Vaihingen, wenngleich es in jedem Teilgebiet weiter einen Dekan geben wird. Die Diakonische Bezirksstelle Vaihingen bleibt selbständig und weiterhin für den Bereich des bisherigen Bezirkes Vaihingen zuständig. Die Diakonische Bezirksstelle Ditzingen wird wie bisher als Außenstelle des Kreisdiakonieverbandes betrieben und für den Bereich des bisherigen Bezirks Ditzingen zuständig sein.

Paritätische Besetzung

Die Ausschüsse werden paritätisch aus beiden Teilgebieten des neuen Kirchenbezirks besetzt. Die Kirchensteuerzuweisungen an die Kirchengemeinden sollen mit der Fusion annähernd gleich bleiben. Ein gemeinsamer beschließender Ausschuss für Jugendarbeit ist vorgesehen. Die Selbständigkeit der Bezirksjugendwerke in den beiden Teilgebieten Ditzingen und Vaihingen ist davon unberührt.

Nach den Sondersynoden Anfang des Jahres soll in den Frühjahrssynoden des Kirchenbezirks Vaihingen und Ditzingen bis Ende März der Beschluss zur Fusion der beiden Kirchenbezirke herbeigeführt werden. Die geplante Sondersynode zur Beratung der Kirchenbezirksfusion findet am 19.01. statt, die reguläre Frühjahrssynode dann am 15.03. im Lichtensterngymnasium in Großsachsenheim.

Info Im Kirchenbezirk Vaihingen sind bisher 20 Kirchengemeinden mit rund 30  000 Mitgliedern vereint.

 
 
- Anzeige -