Viele Orts- und Verkehrsschilder in und um Sachsenheim fehlen Schilderdiebe unterwegs

Von
Es steht nur noch der leere Ständer, die Ortsschilder fehlen in Hohenhaslach – wie hier aus Richtung Ochsenbach.⇥ Foto: Michaela Glemser

Die Häufung ist auffällig: Im und um das Stadtgebiet Stadtgebiet Sachsenheim fehlen zahlreiche Orts- und Tempolimit-Schilder.

Wer in diesen Tagen von Sersheim nach Hohenhaslach fährt, sucht das Ortsschild vergebens. So sieht es auch am Ortseingang von Ochsenbach kommend nach Hohenhaslach aus. „Unsere Kollegen vom Polizeiposten in Sachsenheim haben aktuell Kenntnis von mehreren Diebstählen von Straßenschildern. Danach wurden in Hohenhaslach drei Ortsschilder, in Kleinsachsenheim eines, in Großsachsenheim zwei und vermutlich in Löchgau ebenfalls eines abmontiert und entwendet“, sagt Stefan Hermann, Sprecher beim Polizeipräsidium Ludwigsburg.

Teilweise liegen bereits Anzeigen der Kommunen vor, weitere sollen in den kommenden Tagen eingehen. „Anscheinend wurden auch schon wieder ein oder zwei Ortsschilder bei unterschiedlichen kommunalen Bauhöfen zurückgegeben, berichtet Hermann, „die genauen Umstände werden die Kollegen noch ermitteln. Der Tatzeitraum konnte auf 25. August bis 13. September dieses Jahres bestimmt werden.“

Zudem wurden zwischen 9. bis 14. September auf der Landesstraße zwischen Kleinsachsenheim und Metterzimmern die Schilder mit „Tempo 70“ gegen „Tempo 50“ ausgetauscht. Auch dafür liegt der Polizei bereits eine Anzeige vor. Für die Verkehrsschilder, die innerorts im Stadtgebiet Sachsenheim entwendet wurden, ist die Stadtverwaltung selbst zuständig. „Wir werden die Ortsschilder beschaffen, die an der Bannhalde und am Neubaugebiet Sonnenfeld gestohlen wurden. Mit dem Anbringen der Schilder belaufen sich die Kosten dabei auf rund 600 Euro, die leider die Allgemeinheit tragen muss“, sagt Stadtsprecherin Nicole Raichle.

Für die Ortsschilder, die außerhalb des Stadtgebiets entfernt wurden, ist wiederum die Straßenmeisterei Ludwigsburg zuständig. Können die Täter von der Polizei ermittelt werden, drohen ihnen empfindliche Strafen. „Es handelt sich hierbei um einfachen Diebstahl. Das Gesetz sieht einen Strafrahmen von bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe vor. Sollte beim Abmontieren etwas beschädigt worden sein, könnte auch noch zusätzlich eine Sachbeschädigung hinzukommen“, erklärt Hermann. Hat das Fehlen des Schilds Auswirkungen auf Verkehrssituation oder -sicherheit, könnte zusätzlich eine Gefärdung des Verkehrs vorliegen.

Trotzdem gilt Tempo 50

Für Autofahrer ist das fehlende gelbe Schild kein Freibrief dafür, mit mehr als 50 ins Stadtgebiet hineinzurasen. „Das innerörtliche Tempolimit von 50 Stundenkilometern folgt aus Paragraf 3 (3) Nummer 1 der Straßenverkehrsordnung. Das Ortsschild selbst begründet kein Tempolimit. Es zeigt dem Autofahrer an, dass er sich ab jetzt innerorts befindet und betrifft alle dabei gültigen verkehrstechnischen Verhaltensweisen wie das Parken auf der Hauptstraße“, so Hermann.

Raichle, betont: „Es ist wirklich ärgerlich, dass hier so massiv Schilder gestohlen werden. In der Vergangenheit gab es dies immer mal wieder, aber nicht so geballt wie jetzt. Leider ist den Langfingern dabei nicht klar, dass es sich nicht um ein Kavaliersdelikt handelt.“

 
 
- Anzeige -