Vorbereitungen für das Ludwigsburger Dressurfestival Vor der Premiere des Festivals

Von
Aufbauarbeiten für das Dressurfestival in Ludwigsburg.⇥ Foto: Helmut Pangerl

Die Vorbereitungen für das erste internationale Reitturnier vor Schloss Monrepos laufen auf Hochtouren.

Was wird denn hier gemacht?“ Das fragten in den vergangenen Tagen gleich mehrere Spaziergänger, als sie eine große Ladung Sand und mehrere Zelte auf der Wiese vor dem Schloss Monrepos vorfanden.  Dort wird gerade alles für die Premiere des ersten Ludwigsburger Dressurfestivals vom 23. bis zum 26. September aufgebaut. „Das ist ein absolutes Großprojekt, was wir gemeinsam mit dem RFV Ludwigsburg-Monrepos umsetzen“, berichtet Ronja Brüggemann von der Firma „Horses and Dreams Entertainment“ bei einem Rundgang über das Turniergelände in der Barockstadt.

Viel Leidenschaft

Die Mitglieder des Reitvereins packen sowohl bei den Vorbereitungen als auch während der Turniertage mit an. „Man merkt, wie viel Leidenschaft alle mitbringen“, freut sich Brüggemann. Dank dieser Unterstützung sei das Team von Horses and Dreams anders als sonst üblich ohne weitere externe Helfer angereist. Dafür sei die Packliste für das Dressurfestival umso umfangreicher ausgefallen: „Normalerwiese nehmen wir keinen Boden mit“, sagt Brüggemann und lacht. Denn der Boden für das Dressurviereck wurde diesmal eigens vor dem Schloss neu aufgeschüttet.

Wie genau das funktioniert, weiß Thomas Dunkhorst: „Zuerst haben wir Rasengranulat auf dem Untergrund verteilt“, erklärt er. Darauf haben die Helfer vergangene Woche Elastikmatten ausgelegt. „Für den Belag haben wir zwei verschiedene Quarzsande verwendet“, so Dunkhorst. Das sei besonders umweltfreundlich, da der Boden somit ohne Mikroplastik und Textilfasern auskomme.

Mittlerweile steht auch das Viereck, auf dem ab Donnerstag alle Reiter ihre Prüfung bestreiten werden. Zum Richtergruß reiten sie dabei auf das Seeschloss Monrepos zu. Eine Szenerie, die auch für die erfahrenden Turnierausrichter ganz besonders sei. „Die Kulisse vor dem Schloss ist wunderschön“, schwärmt Brüggemann. Das gesamte Turnier lebe von der Atmosphäre, die sich aus der Lage im Schlosspark ergibt.

5000 Besucher erwartet

Zusätzlich soll das auch viele Besucher anlocken. Die Veranstalter erwarten bei freiem Eintritt vor allem viel Laufkundschaft. „Aktuell rechnen wir mit um die 5000 Besuchern“, so Brüggemann, „doch das ist bisher schwierig einzuschätzen“, fügt sie hinzu. Geboten wird potenziellen Zuschauern allerdings einiges: „Wir werden hier einen super Sport sehen“, versichert der Vorstandsvorsitzende des RFV Ludwigsburg-Monrepos, Dr. Werner Hildenbrand.

Mit dem Dressurfestival gehe sein lang gehegter Wunsch, ein Turnier direkt vor dem Schloss auszurichten, in Erfüllung. Die Idee dafür sei bereits 2019 gemeinsam mit Ullrich Kasselmann entstanden. Nachdem das Turnier coronabedingt mehrmals verschoben werden musste, steht dem Auftakt des Dressurturniers an diesem Donnerstag nun nichts mehr im Weg.

 
 
- Anzeige -