Vorschau auf den Auftakt zu den Akademietagen mit Julian Nida-Rümelin Wie man Risiken richtig bewertet

Von
DIGITAL X 2021. Philisoph Julian Nida Rümelin anläßlich der Digitalisierungsinitiative auf Entscheider-Level DIGITAL X am 07.09.2021 in Köln. 20210907MWI8775 *** DIGITAL X 2021 Philisoph Julian Nida Rümelin on the occasion of the digitization initiative at decision-maker level DIGITAL X on 07 09 2021 in Cologne 20210907MWI8775 ⇥ Foto: STAR-MEDIA via www.imago-images.de

Zum Auftakt der Veranstaltung kommt Julian Nida-Rümelin nach Bietigheim. Er wirbt angesichts der Pandemie für Vernunft statt Angst.

Am kommenden Montag beginnen die Akademietage Bietigheim-Bissingen mit der traditionell vorgelagerten Eröffnungsveranstaltung. Den Veranstaltern von der Schiller-Volkshochschule des Kreises ist es mit der Verpflichtung von Professor Julian Nida-Rümelin wieder gelungen, ein prominentes Aushängeschild für die Akademietage zu gewinnen. Der Philosoph und Autor hat erst in diesem Jahr gemeinsam mit Nathalie Weidenfeld das Buch „Die Realität des Risikos – Über den vernünftigen Umgang mit Gefahren“ veröffentlicht. Und genau darum geht es auch in seinem Vortrag am Montag.

Wir leben in einer Welt in der eine vernünftige Risikobewertung eine wichtige Rolle spielt, „und das ist bei der Coronapandemie deutlich geworden“, sagt der Professor, der unter anderem an der Ludwig-Maximilans-Universität in München lehrt. „Zu Beginn der Pandemie haben die Bilder aus Bergamo sicher geholfen, Verhaltensänderungen zu erreichen, aber auf Dauer ist Angst allein kein guter Ratgeber.“

Generell gelte, dass Menschen mit lange bekannten Risiken besser umgehen können als mit neuauftretenden oder weit in der Zukunft liegenden. „An einer Sepsis sterben pro Jahr so viele Menschen, wie durch die Coronapandemie, dennoch sind wir uns dieses Risikos kaum bewusst“, so der Philosoph. Bei der Klimakrise wirbt er dafür, dass nicht nur die Bekämpfung des Wandels im Mittelpunkt steht, sondern auch die Vorbereitung auf die zu erwartenden Temperaturveränderungen. Das werde im öffentlichen Diskurs oft kritisch gesehen, weil man damit verbindet, sich weniger stark für den Klimaschutz zu engagieren. „Der Klimawandel kommt“, stellt er aber klar. Nur mit Schreckensszenarien zu arbeiten führe nicht zu einer Verbesserung der Situation.

Zentrale Bedeutung für den vernünftigen Umgang mit Risiken kommt aus Sicht des Münchner Philosophen Politikern bei. Sie prägen in hohem Maße den öffentlichen Diskurs. In dem Zusammenhang, meint Nida-Rümelin, dass man die deutsche Demokratie durchaus positiv sehen kann. Sie zwingt mit ihrer föderalen Ordnung und dem Verhältniswahlrecht zu Kompromissen und vermeidet allzu starke Polarisierungen wie man das in den USA oder Großbritannien beobachten kann.

Info Die Veranstaltung „Realität des Risikos: Über den vernünftigen Umgang mit Gefahren“ beginnt am Montag, 18. Oktober, 19 Uhr (Saalöffnung 18 Uhr) im Kronenzentrum Bietigheim-Bissingen. Die Kursnummer lautet 21B058006. Karten zu 8 Euro (ermäßigt 6) gibt es per Telefon unter (07141) 1 44 26 66, per Fax an (07141) 1 44 16 77, per Mail an $(LEmailto:info@schiller-vhs.de:info@schiller-vhs.de)$ oder im Internet unter www.schiller-vhs.de.

 
 
- Anzeige -