Walheim/Besigheim Ab Freitag kann der Verkehr rollen

Von bz
Die neue Enzbrücke ist fertig. Nach Mitteilung des RP kann sie voraussichtlich am 21. Oktober für den Verkehr freigegeben werden. Foto: /Richard Dannenmann

Die Arbeiten an der Enzbrücke in Walheim werden nach Mitteilung des Regierungspräsidiums in dieser Woche abgeschlossen.

Im Juni 2021 hat das Regierungspräsidium Stuttgart mit den Bauarbeiten für den Ersatzneubau der Enzbrücke in Besigheim begonnen (die BZ berichtete). Die Arbeiten werden diese Woche abgeschlossen, sodass die neue Brücke voraussichtlich am Freitagmittag, 21. Oktober, für den Verkehr freigegeben werden kann, teilt der Regierungspräsidium Stuttgart (RP) mit.

„Die B 27 ist eine viel befahrene Bundesstraße. Die Folgen der hohen Belastung haben sich bei der Enzbrücke deutlich bemerkbar gemacht. Funktionsfähige Brückenbauwerke sind für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer jedoch von wesentlicher Bedeutung. Daher freue ich mich, dass der Ersatzneubau planmäßig fertiggestellt werden kann und danke allen Beteiligten für ihren Einsatz“, so Regierungspräsidentin Susanne Bay.

Die alte Enzbrücke wurde im Jahr 1946 als Mehrfeldbrücke mit zwei Pfeilerreihen und einer Gesamtlänge von rund 60 Metern gebaut. Der Brückenüberbau wurde damals auf vorhandenen Gründungen und Unterbauten einer früheren Brücke erstellt. Aufgrund deutlicher Schäden am Stahlüberbau, an den Kappen und am Geländer, musste die Brücke kurzfristig durch einen Neubau ersetzt werden.

Mit dem Rückbau der alten Brücke wurde bereits begonnen. Er dauert voraussichtlich bis Ende 2022. Während des Abbruchs könne es auf der B 27 zu geringen Verkehrseinschränkungen kommen. Der Enzweg muss weiterhin bis zum Abschluss der Bauarbeiten gesperrt bleiben. Der Radverkehr wird mit Hilfe der vorhandenen Radverkehrsbeschilderung über die Innenstadt von Besigheim geleitet.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 7,9 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.   bz

 
 
- Anzeige -