WFV-Pokal Terpsiadis sorgt für Überraschung

Von Claus Pfitzer
Filimon Gerezgiher (links), der hier Athanasios Coutroumpas stehen ließ, erzielte nach Vorarbeit von Abdul Karim Sankoh (rechts) die Führung für den SGV Freiberg. Foto: /Tobias Sellmaier

Der Regionalligist Freiberg verliert in der dritten Runde des Verbandspokals beim Oberligisten Backnang mit 1:2 (1:1). Gerezgiher bringt den SGV in Führung, dann schlägt der TSG-Neuzugang zweimal zu.

In der zweiten Minute der Nachspielzeit gelang Rafael Terpsiadis ein Traumtor zum 2:1-Endstand für den Oberligisten TSG Backnang in der dritten Runde des württembergischen Verbandspokals gegen den Regionalligisten SGV Freiberg. Der 19-Jährige war erst vor wenigen Tagen vom Regionalliga-Rückkehrer Stuttgarter Kickers nach Backnang gewechselt und hatte auch schon den 1:1-Ausgleich erzielt (27.). „Das war einfach zu wenig. Wir haben gut angefangen und gehen in Führung, haben uns dann aber von Nickligkeiten anstecken lassen“, meinte SGV-Coach Roland Seitz nach der Pokal-Überraschung, für die die Backnanger mit einem verdienten Sieg sorgten.

Sechs Änderungen in Startelf

Seitz hatte gegenüber der Startformation zum Saisonauftakt gegen Eintracht Frankfurt II (0:0) sechs Änderungen vorgenommen. Erstmals von Anfang an dabei war Neuzugang Abdul Karim Sankoh, der in der starken Anfangsphase des Favoriten gute Aktionen über die rechte Seite hatte und auch den Führungstreffer durch Filimon Gerezgiher prima vorbereitete. In den ersten 15, 20 Minuten waren die Gäste klar überlegen, spielten geduldig gegen die gut gestaffelten Backnanger, kamen aber dann nicht mehr zu torgefährlichen Abschlüssen.

Der taktisch gut eingestellte Oberligist, bei dem Trainer Mario Klotz ebenfalls sechs Änderungen gegenüber der Partie gegen den 1. CfR Pforzheim (1:1) vorgenommen hatte, wagte sich mehr und mehr aus der Deckung. Nach einem Freistoß von Athanasios Coutroumpas von der linken Seite gelang Terpsiadis der Ausgleich (27.).

Der SGV tat sich fortan schwer gegen die zweikampfstarken Backnanger, zumal auch die Bälle in die Spitze nicht ankamen. Finn Becker, erst kürzlich vom SGV zur TSG gewechselt und Anspielstation und Ballverteiler im Mittelfeld, hätte beinahe die Führung erzielt. Aber sein Heber aus 20 Metern strich über das Tor (48.). Auch TSG-Kapitän Julian Geldner verfehlte mit einem 18-Meter-Schuss nur knapp das Gehäuse der Gäste.

Die hatten nach der guten Anfangsphase die Linie verloren und fanden sie nicht mehr. Die Freiberger waren zwar meist überlegen, Torgefahr konnten sie aber nur selten entwickeln. Aus der stabilen Defensive heraus setzten die Gastgeber immer wieder Konter. Einer führte in der Nachspielzeit zum Siegtor. Terpsiadis legte sich 18 Meter vor dem Tor den Ball technisch perfekt zurecht und hämmerte ihn ansatzlos in den oberen Torwinkel zum 2:1 (90.+2).

Backnang ist auf Augenhöhe

„Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung, das ist unsere Stärke. Wir hatten in den ersten 15 Minuten Probleme, waren nach dem Gegentor auf Augenhöhe. Es macht einfach Spaß und Freude“, sagte TSG-Trainer Mario Klotz nach dem Pokal-Coup, der geschickt ausgewechselt und laufstarke Leute gebracht hatte.

TSG Backnang: Knauss – Mahler, Kuchler, Schwemmle (63. Tichy), Özen – Hoffmann, Becker (68. Sadler) – Weiller (57. Mollo), Geldner (72. Hornek), Coutroumpas (57. Santoro) – Terpsiadis. SGV Freiberg: Gelt – Rinaldi, Pisot (75. Pietzsch), Osée, Trkulja – Kehl-Gomez, Maroudis (68. Reisig) – Sankoh (68. Heim), Barini (68. Klostermann), Gerezgiher - Kuhinja.

 
 
- Anzeige -