Wilde Verfolgungsjagd durch Ludwigsburg AMG-Fahrer flüchtet vor Polizei und entkommt über die A81

Von Matthias Kapaun
Auch ein Polizeihubschrauber war an der Fahndung beteiligt. (Symbolbild) Foto: dpa/Franziska Kraufmann

Die Polizei will am Freitagabend einen Mercedes-Fahrer kontrollieren, der durch seine rasante Fahrweise, Lärmbelästigung und ein am Heck fehlendes Kennzeichen aufgefallen war. Es entwickelt sich eine wilde Verfolgungsjagd, dem Fahrer gelingt die Flucht, die Polizei sucht Zeugen.

Die Ludwigsburger Polizei fahndet nach dem bislang unbekannten Fahrer eines weißen Mercedes C63 AMG, der sich am Freitagabend eine wilde Verfolgungsjagd mit mehreren Streifenwagen durch Ludwigsburg geliefert hatte.

Wie die Beamten mitteilen, befand sich eine Streife des Polizeireviers Ludwigsburg kurz vor 21 Uhr bei einer Verkehrskontrolle in der Arsenalstraße auf Höhe des Arsenalplatzes. Dabei fiel den Polizisten der vorbeifahrende Mercedes auf. Der Fahrer des hochmotorisierten Fahrzeugs habe dabei so rasant in Richtung Wilhelmstraße beschleunigt, dass sich die Klappensteuerung des Mercedes öffnete und dadurch unnötiger Lärm entstand. Außerdem war an dem Auto offenbar das hintere amtliche Kennzeichen nicht angebracht.

Polizeihubschrauber an Fahndung beteiligt

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und wollten den Fahrer kontrollieren. Dabei konnten sie den Flüchtenden zunächst im Bereich der Stuttgarter Straße in Richtung Stuttgart, wenig später in der Frankfurter Straße in Ludwigsburg-Eglosheim sowie nochmals im Bereich Heilbronner-/ Marbacher-/ Stuttgarter Straße jeweils kurzzeitig entdecken. Bei der Verfolgungsfahrt wäre es auf der Heilbronner Straße beinahe zu einer Kollision zwischen dem Mercedes und einem Streifenwagen gekommen, doch der Fahrer des Mercedes konnte dem Polizeiauto gerade noch ausweichen. Außerdem sei er zwei Mal bei Rot über eine Ampel gefahren.

Letztlich setzte der Unbekannte seine Fahrt auf der B27 in Richtung Tammerfeld fort, ehe dieser an der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord auf die A81 in Richtung Heilbronn auffuhr. An der Fahndung waren mehrere Streifenbesatzungen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg beteiligt, im Bereich der Autobahn wurden diese von einem Polizeihubschrauber unterstützt. Die Ermittlungen zu den diversen Verkehrsdelikten übernahm das Polizeirevier Ludwigsburg. Zeugen, die Angaben zu dem Fahrzeug sowie dessen Insassen machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141/18-5353 oder per E-Mail unter ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de in Verbindung zu setzen.

 
 
- Anzeige -