Zwischen Walheim und Besigheim B 27-Enzbrücke wird erst Ende Oktober freigegeben

Von bz
Kein Durchkommen: Die Vollsperrung zwischen Walheim und Besigheim bleibt bis Ende Oktober bestehen. Foto: /Martin Kalb

Teerhaltiges Material und der heiße Sommer sorgen für Probleme beim Bau.

Die Autofahrer auf der B 27 in Richtung Heilbronn werden noch weiter Geduld aufbringen müssen. Ursprünglich war der Abschluss der Bauarbeiten am neuen Brückenbauwerk für Anfang September vorgesehen. Doch daraus wird nichts, wie das Regierungspräsidium am Mittwoch mitteilte: Es kommt zu Verzögerungen im Bauablauf. Voraussichtlich erst Ende Oktober kann die Vollsperrung der B 27 aufgehoben werden, teilt die Behörde mit.

Wie mehrfach berichtet, lässt das Regierungspräsidium seit Juni 2021 zwischen Walheim und Besigheim eine neue Brücke errichten. Die Ursachen für die Verzögerungen sind laut dieser Mitteilung vielschichtig. So wurde bei den Straßen- und Kanalbauarbeiten festgestellt, dass der Straßenuntergrund in größerem Umfang als erwartet mit teerhaltigem Material belastet ist. Dafür müssten zunächst die Entsorgungswege geklärt werden. Zudem haben sich die Arbeiten am neuen Brückenbauwerk witterungsbedingt verzögert. So habe die Fahrbahnplatte aufgrund der hohen Temperaturen der vergangenen Wochen nicht im vorgesehenen Zeitfenster vorgespannt werden können. Die Verlegung von 15 Leitungen verschiedener Telekommunikationsfirmen und Stromanbietern musste deshalb zurückgestellt werden.

Die überörtliche Umleitungsstrecke über die Ottmarsheimer Höhe (L 1115 und K 1625) bleibe bestehen. Der Geh- und Radweg entlang der B 27 bleibe trotz der Verzögerungen im Bauablauf während der gesamten Bauzeit weiterhin nutzbar, so das Regierungspräsidium. Allerdings müsse der Enzweg während der Bauzeit gesperrt bleiben. Der Radverkehr werde über die Innenstadt von Besigheim geleitet.   bz

 
 
- Anzeige -