08 Bissingen muss bei der TSG Backnang ran Ein Wiedersehen mit dem Ex-Kapitän

Von
Der langjährige Bissinger Spielführer Holger Ludwig gibt inzwischen als Trainer die Richtung vor. Seit dieser Saison coacht er die TSG Backnang. ⇥⇥ Foto: Hahne /Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de

Der FSV 08 Bissingen tritt beim Aufsteiger TSG Backnang zu einer Oberliga-Nachholpartie an – und trifft dabei auf seinen langjährigen Spielführer Holger Ludwig.

Auf dem Platz war Holger Ludwig stets ein Leader: Jahrelang führte er den FSV 08 Bissingen als Kapitän aufs Feld, insgesamt acht Spielzeiten seiner Fußballer-Karriere verbrachte er am Bruchwald. „Holger ist eine 08-Legende. Ihm ist die Kapitänsbinde bei uns praktisch an den Arm gewachsen“, sagt Oliver Dense, Sportliche Leiter bei den Bissinger Oberliga-Kickern und ein langjähriger Weggefährte.

An diesem Mittwoch (18.30 Uhr) schließt sich für Ludwig nun der Kreis, wenn er mit der TSG Backnang seinen Herzensklub zum Oberliga-Nachholspiel begrüßt. Mittlerweile ist er Trainer und in dieser Funktion seit dem Sommer beim Aufsteiger in Amt und Würden, als Nachfolger von Evangelos Sbonias, der inzwischen beim SGV Freiberg das Sagen hat. Der 38-jährige Ludwig hatte zuvor bei der Spvgg 07 Ludwigsburg und dem TSV Heimerdingen die ersten Übungsleiter-Erfahrungen gesammelt. „Es freut mich, dass er auch als Trainer bisher überall gut eingeschlagen hat, aber das überrascht mich eigentlich nicht, weil er für diesen Job auch der passende Typ ist“, sagt Dense. Und 08-Trainer Alfonso Garcia schwärmt: „Holger ist ein ganz feiner Mensch.“

Mitte September haben sich die beiden Trainer beim Bezirksliga-Gastspiel von Bissingen II in Benningen zufällig getroffen und sich herzlich ausgetauscht. Da war das Oberliga-Duell zwischen beiden Mannschaften noch weit weg und auch kein Thema. Am Mittwochabend ruht nun aber für 90 Minuten die Freundschaft.

Auch Garcia trifft auf Ex-Klub

Für Garcia kommt es im Derby in den nur 35 Kilometer entfernten Backnanger Etzwiesen ebenfalls zu einem Wiedersehen mit dem Ex-Verein. Denn von 2009 bis 2011 trainierte der frühere Bundesliga-Stürmer der Spvgg Unterhaching selbst die TSG, die damals noch in der Landesliga antrat. Doch all die persönlichen Fußnoten will Garcia nicht zu hoch hängen: „Letztlich geht es auch in diesem Spiel nur um drei Punkte – oder um einen Punkt oder gar keinen.“

Der Tabellen-13. aus Backnang ist mit dem FV Ravensburg der Remiskönig der Liga: Sechs der bisher elf TSG-Partien endeten unentschieden. Speziell zwei Punkteteilungen im heimischen Stadion lassen aufhorchen, denn sie kamen gegen die beiden Übermannschaften der Liga zustande: Der jetzige Spitzenreiter aus Freiberg musste sich zum Rundenauftakt mit einem 1:1 begnügen, und die zweitplatzierten Stuttgarter Kickers kamen vor exakt acht Wochen nicht über ein 3:3 hinaus. „Backnang ist ein sehr guter Aufsteiger. Wir sind gewarnt“, sagt Garcia voller Respekt.

Da das Duell am Mittwochabend auf dem Kunstrasen ausgetragen wird, haben auch die Bissinger die letzten zwei Übungseinheiten am Sonntag und am Montag auf künstlichem Grün absolviert. „In Backnang zu spielen, ist immer eklig – erst recht auf dem Kunstrasen. Aber meine Jungs sind gut drauf und wollen in der Tabelle oben dranbleiben“, sagt Garcia und hofft auf eine ähnliche Energieleistung wie am Freitag, als der FSV 08 den 1. CfR Pforzheim nach einem 0:1-Rückstand noch mit 2:1 bezwang.

Personell sieht es aus Bissinger Sicht rosig aus. Auch die beiden Spieler, die coronabedingt in Quarantäne waren und ein negatives Testergebnis hatten, würden theoretisch wieder zur Verfügung stehen. Weil sie aber noch nicht trainiert haben, verzichtet Garcia in Backnang noch auf ihre Dienste. Der einzige schmerzliche Ausfall ist somit Denis Latifovic – der torgefährliche Mittelfeldmann trägt nach seinem Zehenbruch wie gehabt einen Spezialschuh und wird den Nullachtern noch einige Begegnungen fehlen.

 
 
- Anzeige -