100:73 gegen Göttingen Riesen starten mit Kantersieg in Saison

Von
Jaleen Smith (am Ball) steuerte starke 24 Punkte zum Sieg seiner Riesen Ludwigsburg am ersten Spieltag gegen BG Göttingen bei. Damit war Smith Topscorer seines Teams.⇥ Foto: Avanti/Ralf Poller

Gastgeber Ludwigsburg hat in der Bundesliga einen Auftakt nach Maß gefeiert. Am ersten Spieltag bezwang der Deutsche Vizemeister BG Göttingen deutlich.

Am ersten Spieltag der Bundesliga gaben sich die MHP Riesen Ludwigsburg keine Blöße. Der Deutsche Vizemeister besiegte in der heimischen Ludwigsburger MHP-Arena BG Göttingen souverän mit 100:73.

Vor allem Neuzugang Jordan Hulls zeigte sich in der Anfangshase des Heimspiels trotz leerer Ränge und damit fehlender Atmosphäre treffsicher. Acht der ersten 13 Punkte der Hausherren gingen auf das Konto des nur 1,80 Meter großen US-Amerikaners, der so maßgeblich an der schnellen 16:4-Führung der Riesen beteiligt war. Es war ein super Auftakt des amtierenden deutschen Vizemeisters nach langer Pause, der Gästetrainer Roel Moors zu einer frühen Auszeit zwang.

Konzentrierter Beginn

Die Riesen zeigten von Beginn an genau die konzentrierte Vorstellung in der Defensive, die sie bereits zuletzt beim Kantersieg gegen Brose Bamberg im Pokal unter Beweis gestellt hatten. Trainer John Patrick, Euro-Challenge-Sieger 2010 mit den Veilchen aus Göttingen, und dessen Assistent David McCray an seinem 34. Geburtstag wirkten deshalb am Spielfeldrand verhältnismäßig entspannt. Die Gäste, die zuletzt im Pokal mit drei Siegen aus drei Spielen und dem damit verbundenen Einzug ins Final Four hatten aufhorchen lassen, spielten dagegen zunächst unkonzentriert und wählten einige Abschlüsse aus schlechten Positionen. Einen ganz schwachen Tag erwischte dabei der wendige Göttinger Neuzugang Jorge Gutierrez, den sein Coach nach zahlreichen Fehlversuchen auf die Bank verbannte. Ganz anders auf der anderen Seite der Neue im Team der Ludwigsburger: Yorman Polas Bartolo zeigte eindrucksvoll, warum er bereits zweimal die Auszeichnung zum besten Verteidiger des Jahres verdient hatte. Der Deutsch-Kubaner sorgte dafür, dass beim Gegner vor allem der noch im Pokal so überragende Aubrey Dawkins nicht richtig zur Entfaltung kam. Doch mit der Zeit bissen sich die Göttinger zurück in die Partie, zeigten viel Einsatz und kamen kurz vor Ende des ersten Viertels auf 18:23 heran. Mit dem Buzzer Beater erhöhte jedoch der in der Jugend der Göttinger ausgebildete Trainersohn Jacob Patrick auf 26:18 aus Sicht der Hausherren.

Doch auch im zweiten Viertel kamen die Gäste lange nicht in Tritt, sodass die Riesen, angetrieben von Hulls und Elias Harris, auf 33:18 davonzogen. Als Jaleen Smith mit einem herrlichen Distanztreffer und Lukas Herzog innerhalb weniger Sekunden auf 43:25 erhöhten, sah es ganz düster aus für die BG. Und der Vizemeister ließ nicht nach. Der überragende Hulls traf ganz kurz vor dem Ertönen der Sirene, die das Ende der ersten Halbzeit signalisierte, das 54:30.

Im dritten Viertel ließ das Patrick-Team dann zwar etwas abreißen, wirklich näher herantasten konnten sich die Gäste allerdings nicht. Einmal mehr war es Jaleen Smith der unter dem Korb konsequent seine Chancen nutzte. Mit einem komfortablen 20-Punkte-Vorsprung gingen die Riesen so ins Schlussviertel.

Den Vorsprung bauten die Hausherren, bei denen im Viertel zuvor Coach Patrick seinen Cracks wie Jordan Hulls verdiente Ruhepausen gegönnt hatte, sogar noch auf 87:62 Mitte des letzten Viertels aus. Die Messe in der MHP-Arena war spätestens jetzt gelesen, was dem Spielfluss auf beiden Seiten zwar nicht gerade zuträglich war, doch den Riesen konnte es egal sein. Zwei Minuten vor dem Ende erhielt sogar noch der zweite Trainersohn, Johannes, etwas Einsatzzeit und erzielte einen Treffer. Der hundertste Treffer war allerdings Elias Harris vorbehalten. „Ich bin sehr froh, dass wir gewonnen haben. Und über die Art, wie wir gewonnen haben“, freute sich John Patrick über den Auftaktsieg. „Unsere ersten fünf Minuten waren sehr stark.“

 
 
- Anzeige -