A 81 bei Ludwigsburg Rad bleibt in Lasterscheibe stecken

Von
Die Polizei sucht nach dem Besitzer eines Anhängers, von dem sich möglicherweise ein Rad gelöst hat. Foto: dpa/Friso Gentsch

Auf der A81 ist am Dienstag bei Ludwigsburg einiges los: Ein umherspringendes Rad und eine 29-Jährige bringen andere in Gefahr.

Ludwigsburg - Ein umherspringendes Rad, das vermutlich von einem Autoanhänger stammt, hat am Dienstagabend Verkehrsteilnehmer auf der A 81 in Gefahr gebracht. Letztlich zerstörte es die Scheibe eines Sattelzugs und blieb dort stecken. Wie die Polizei berichtet, hatte der 48-jährige Lasterfahrer den Gegenstand gegen 20.15  Uhr zwischen den Ausfahrten Ludwigsburg-Süd und -Nord zwar bemerkt, konnte aber nicht mehr ausweichen. Weil das Rad auf der Beifahrerseite gegen die Scheibe prallte, blieb der Mann unverletzt. Wenig später meldete sich ein Mercedes-Fahrer bei der Polizei. Ihm war das Rad auf der gleichen Strecke gegen die Front geprallt und hatte diese beschädigt. Bislang ist nicht bekannt, woher das Rad stammt. Es könnte sich während der Fahrt von einem Anhänger gelöst haben oder weil es nicht gesichert war, vom Hänger herunter gefallen sein.

Etwa eine Stunde zuvor war Verkehrsteilnehmern ein Mazda aufgefallen, der in entgegengesetzter Richtung unterwegs war und Schlangenlinien fuhr. Dabei soll er laut Zeugen auch einen Audi touchiert haben. Polizisten fanden schließlich auf der B10 im stockenden Verkehr eine 29-Jährige, die einen Mazda auf den die Beschreibung zutraf fuhr. Schnell war klar: Die Frau hatte getrunken, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von beinahe zwei Promille. Die 29-Jährige ist ihren Führerschein los.

 
 
- Anzeige -