Alfred-Amann-Gymnasium Bönnigheim „Offenheit, Neugier und viel Mut“

Von bz
Die Bönnigheimer Abiturienten mit ihrem Abschlusszeugnis. Foto: bz/Christian Efler

Scheffelpreisträgerin Pia Vogelmann hielt die Abschlussrede bei der Verabschiedung der Abiturienten.

Das Motto des Abi-Jahrgangs des Alfred-Amann-Gymnasiums (AAG) lautete „KABitän Blaubär – immer blau, trotzdem schlau“. Durchaus positiv aufgenommen wurde das diesjährige Abi-Motto bei der Verabschiedung der 46 Abiturientinnen und Abiturienten am AAG: Sind doch die Verbindungen zur eigenen Schule und der damit verbundenen Erlebnisse eng mit dem Motto gegeben.

„Sie schauen auf zwölf Jahre Schulzeit zurück. Jede und jeder hat in dieser Zeit eine individuelle Schul- und Lebensgeschichte geschrieben. Ich hoffe, dass Sie mit viel Mut und Zuversicht in die Zukunft sehen können“, sprach Schulleiter Achim Salomon den Abiturienten Mut zu und wünschte ihnen, dass sie ihr Interesse an Literatur, Musik, Kunst und Wissenschaft beibehielten. Dazu gehören Ausdauer, Mut und Hartnäckigkeit sowie Neugierde, die in Teamarbeit zum Erfolg führen werden. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung mit Musikstücken, vorgetragen von der AAG-Bigband unter der Leitung von Musiklehrer Robert Giegling.

Eine schwungvolle Rede hielt die Scheffelpreisträgerin Pia Vogelmann. Sie rückte dabei in den Mittelpunkt, dass nach der Schulzeit das Lernen nicht aufhört, nun aber jeder seinen Kurs selbst bestimmen kann. „Die Schlüsselworte heißen Offenheit, Neugier und viel Mut für einen guten Aufenthalt auf unserer neuen Insel.“, führte Pia Vogelmann in der gekonnt vorgetragenen Rede aus.

Preise vergeben

Erfreulich sind die Ergebnisse des diesjährigen Abiturjahrgangs: 13 Abiturienten erhielten für ihre Zeugnisleistungen einen schulischen Preis, weitere zwölf eine Belobigung - über die Hälfte der Abiturienten dies, obwohl die letzten zwei Jahre durch die Pandemie geprägt von stets angepassten organisatorischen Rahmenbedingungen begleitet waren.

Neben den Abiturzeugnissen erhielten einige der frischgebackenen Schulabgänger Preise für besondere und hervorragende Leistungen in verschiedenen Disziplinen: Pia Vogelmann (Scheffel-Preis der Literarischen Gesellschaft), Neele Schopf (Studienstiftung des deutschen Volkes und Verein Deutsche Sprache), Hanna Fiesel (Buchpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e.V. (DPG)), Johanna Mayer, Emelie Piechota, Helene und Isabelle Zaubitzer (Mitgliedschaft in der DPG, Johanna Mayer und Theodoros Otta (Abiturientenpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker), Neele Schopf (Paul-Schempp-Preis vom Evangelischen Dekanat), Theodoros Otta (Mathematikpreis), Johanna Mayer (Gesellschaft für Informatik), Pia Vogelmann (Cusanuswerk), Malte Cantarutti (Feltrinelli), Elena Lipott (Preis der VR-Bank Neckar-Enz für Fremdsprachen), Tessa Norman (Künstlerischer Preis der VR-Bank Neckar-Enz), Malte Cantarutti (Preis der VR-Bank Ludwigsburg), Helene Zaubitzer (Gesellschaftswissenschaftlicher Preis der Firma Amann, Bönnigheim), Neele Schopf (Sonderpreis der Firma Amann, Bönnigheim für besten Abiturschnitt), Isabelle Zaubitzer (Naturwissenschaftlicher Preis der Firma Staiger, Erligheim), Emelie Piechota und Theodoros Otta (Förderverein, Sonderpreise für schulisches Engagement).

Urkunden wurden für besondere Aktivitäten im schulischen Bereich übergeben an: Helene Zaubitzer, Isabelle Zaubitzer, Gavin Norman, Tessa Norman, Demian Heinrich und Torben Wolpert (AAG-Bigband), Neele Schopf und Malin Kraus (Leistungen in Biologie), Neele Schopf, Malin Kraus und Lars Nicklas (Schulisches Engagement).   bz

 
 
- Anzeige -