Am Bönnigheimer Weihnachtsbaum hängen besondere Karten  Am Weihnachtsbaume hängen Lieder

Von Gabriele Szczegulski
Passanten können über einen QR-Code, der sich auf Karten am Weihnachtsbaum auf dem Bönnigheimer Kirchplatz befindet, Videos der musiktreibenden Vereine mit Weihnachtsmusik auf ihr Handy laden und anschauen.⇥ Foto: Martin Kalb

Peggy Kolckhorst vom Gesangsverein Concordia auf die Idee, den Chorgesang einfach aufzunehmen und mit QR-Code zu versehen.

Kein Auftritt auf dem Weihnachtsmarkt, kein Weihnachtskonzert – lange haben die Bönnigheimer Sänger der Concordia, des Kirchenchors sowie die Musiker von Posaunenchor und Musikverein geübt. Und nun ist alles umsonst, weil fast alle Veranstaltungen der Corona-Pandemie zum Opfer fallen. Nicht gerade ein Motivationsschub vor allem für junge Sänger und Sängerinnen, dachte sich Peggy Kolckhorst, ihres Zeichens Betreuerin des Kinderchors Chohrwürmer der Concordia.

Spontane Idee

Da hatte sie die Idee, nach der Absage des Bönnigheimer Weihnachtsmarkts, die einstudierten Lieder aufzunehmen, mit QR-Code zu versehen und an den Weihnachtsbaum zu hängen. „Ein klingender Weihnachtsbaum entstand“, so Kolckhorst.

So kann jeder Passant den Code mit dem Smartphone scannen und sich ein kurzes Video mit den Chören anschauen und damit in Weihnachtsstimmung kommen. „Der Weihnachtsbaum sollte am 1. Dezember aufgestellt werden, wir hatten also nur noch zehn Tage Zeit für die Aufnahmen“, so Kolckhorst.

Aber alle musiktreibenden Vereine Bönnigheims waren gleich mit von der Partie und deshalb gibt es jetzt Aufnahmen und Lieder von den Chören der Concordia – Da Capo, Chohrwürmer, und Crescendo –, dem Kirchenchor, dem Posaunenchor und dem Musikverein. Sogar zwei Lieder des Ludwigsburger Kinderchors Sternschnuppen sind dabei.

Teilweise stammen die Aufnahmen aus den Proben. Der Kirchenchor sang „Tochter Zion“ in der Cyriakuskirche, der Musikverein sspielte auf Plätzen in der Bönnigheimer Innenstadt und nahm den Auftritt auf. „Es war ganz spontan und ohne großen technischen Aufwand, wir wollten einfach nur die Musik zu den Menschen bringen“, sagt Kolckhorst. Insgesamt sind bisher Aufnahmen von 21 Liedern entstanden.

Es sollen aber noch mehr werden, der Kirchenchor beispielsweise will seine künftigen Auftritte in der Kirche wieder filmen und auch der Posaunenchor hat Lust auf noch mehr Aufnahmen, die dann per QR-code am Baum hängen. „Es war mir wichtig, vor allem den Kindern zu zeigen, dass sie nicht umsonst geübt haben“, sagt Peggy Kolckhorst.

 
 
- Anzeige -