Amtseinführung von Joe Biden Unternehmen erwarten mehr Verlässlichkeit

Von
An diesem Mittwoch wird Joe Biden in sein Amt als Präsident der USA eingeführt.⇥ Foto: Susan Walsh/AP/dpa

Die Unternehmen der Region begrüßen den Wechsel von Donald Trump zu Joe Biden.

Die Amtseinführung des neuen Präsidenten der USA findet immer an einem 20. Januar statt. So wird es auch an diesem Mittwoch sein. Aber das ist auch schon fast die einzige Gemeinsamkeit mit den Amtseinführungen der Vergangenheit. Was sagen Unternehmen aus dem Kreis Ludwigsburg zum neuen Präsidenten Joe Biden. Die BZ hat nachgefragt.

„Die Wahl Joe Bidens zum US-Präsidenten lässt generell wieder auf mehr Verbindlichkeit und Verlässlichkeit in den internationalen Beziehungen hoffen“, sagt der Vorstandsvorsitzende der Dürr AG, Ralf Dieter. Der Anlagenbauer aus Bietigheim-Bissingen hat zwei Standorte in den USA. „Auch mit Blick auf das internationale Wirtschaftsgeschehen und unsere Geschäftsperspektiven begrüßen wir den Wahlausgang“, sagt Dieter. „Natürlich werden die USA auch weiterhin ihre Wirtschaftsinteressen vertreten, das ist legitim.“

Weniger Konfrontation

Der Vorstandsvorsitzende erwartet aber, dass der Stil in der Handelspolitik weniger konfrontativ wird und dass die USA sich wieder für Gespräche und internationale Lösungen öffnen. „Eine Chance sehen wir auch darin, dass Joe Biden die Umgestaltung der US-Wirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit vorantreiben will“, betont Dieter. „Der Dürr-Konzern entwickelt gezielt verbrauchs- und emissionsarme Produktionsanlagen, die Nachfrage dafür dürfte unter dem nachhaltigkeitsorientierten Kurs der neuen US-Regierung zunehmen.“

Martin Dürrstein, Vorstandsvorsitzende des Anbieters von Medizintechnik Dürr Dental in Bietigheim-Bissingen, rechnet mit Biden als neuen Präsidenten vor allem damit, „dass die Stabilität und Verlässlichkeit gegenüber der internationalen Industrie deutlich zunehmen wird.“ Dürrstein ist überzeugt: „Der generelle Zugang zum US-Markt und dem damit verbundenen Handel von Gütern profitiert weltweit von dem Wechsel.“

Lücken im Gesundheitssystem

Das amerikanische Gesundheitswesen habe große Lücken, „wir gehen davon aus, diese Lücken wird Joe Biden versuchen zu schließen, und die Leistungsfähigkeit auszubauen“, sagt er. „Für Dürr Dental als Anbieter von Medizintechnik mit dem Schwerpunkt Zahnmedizin werden dadurch Chancen entstehen, diese gilt es zu nützen.“

 
 
- Anzeige -