Ausgrabungen in der Bietigheimer Altstadt Als Nächstes wird der Burggraben freigelegt

Von
Die Archäologen bei der Arbeit: im Grabungsareal nördlich von Kelter und Stadtkirche. Foto: /Martin Kalb

Die Rettungsgrabungen bei der ehemaligen Weinstube Burghof sind noch nicht abgeschlossen. Die Archäologen haben bisher fünf historische Keller entdeckt.

Seit Herbst letzten Jahres finden neben der ehemaligen Weinstube „Burghof“ in der Bietigheimer Altstadt Ausgrabungen statt. Wasilios Totsikas, der Inhaber der Immo-Shop-Projektgesellschaft aus Besigheim, will dort Wohnungen errichten. Dazu lässt er zum einen das historische Gebäude sanieren, zum anderen hat er für einen Neubau die nicht-denkmalgeschützten Gebäudeteile abreißen lassen. Bei Sondierungsgrabungen im August wurden dann Steine von Gewölbekellern entdeckt. Einige Zeit später begannen die Archäologen mit Rettungsgrabungen, um das Areal zu inspizieren, bevor die Bautätigkeit beginnt.

Exakte Datierung steht noch aus

Noch sind die Arbeiten nicht abgeschlossen. Laut Dr. Dorothee Brenner, der zuständigen Gebietsreferentin des Landesdenkmalamts, werden die Grabungen noch ein paar Wochen weitergehen. Auf BZ-Anfrage zog sie aber eine Zwischenbilanz. Demnach sind auf dem Grabungsareal fünf historische Keller entdeckt worden, deren Freilegung im Moment noch läuft. „Eine endgültige Datierung steht daher noch aus“, so Brenner. Es sei aber davon auszugehen, dass sie alle im Spätmittelalter beziehungsweise in der Frühen Neuzeit errichtet wurden.

Zwei der Keller an der Turmstraße gehören laut der Archäologin zu Gebäuden, die auf dem Urkataster von 1832 verzeichnet sind. Sie wurden noch bis zum Abbruch der Gebäude, der wohl in den 1870er-Jahren stattfand, genutzt. „Das sagt aber nichts zum Baudatum der Gebäude und erst recht nicht der Keller aus, denn Keller wurden bei einem Neubau oft stehengelassen und im neuen Gebäude weitergenutzt“, sagt Dorothee Brenner. Die anderen Keller seien viel früher aufgelassen und verfüllt worden, schätzungsweise im 16. und 17. Jahrhundert.

Nach der abschließenden Bearbeitung der Keller werde sich die Grabung auf die Freilegung des ehemaligen Burggrabens und die Geschichte der Bietigheimer Burg konzentrieren, beschreibt Brenner das weitere Vorgehen der Archäologen. Denn das Grundstück werde vom Burggraben der südlich davon gelegenen Burg Bietigheim durchzogen. „Diese wurde wohl Ende des 13. Jahrhunderts durch den Württemberger Graf Eberhart den Erlauchten belagert und zerstört“, so Brenner zur historischen Überlieferung. Danach sei er verfüllt worden, und der Bereich wurde in die wachsende Siedlung Bietigheim mit einbezogen.

Siedlungskonzentration bei der Burg

Bau Errichtet wurde die Bietigheimer Burg nach den Erkenntnissen der archäologischen Untersuchungen der Jahre 1984 und 1985 in der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts. Sie befand sich auf dem Areal, auf dem heute die Stadtkirche und die Kelter stehen. Zunächst wurde ein Steinhaus gebaut, gegen Ende des 11. Jahrhunderts wurde die Burg zu einer Ringmauerburg mit Wohnturm ausgebaut, schreibt Tanja Woebs („Burg Bietigheim“). Gegen Ende des 12. Jahrhunderts erfolgte eine weitere Vergrößerung, in deren Rahmen ein Bergfried und wohl auch eine Burgkapelle errichtet wurden. Die Kernburg wurde repräsentativer.

Zerstörung Kurz danach wurde die Burg wohl durch kriegerische Ereignisse zerstört, jedoch wieder in gleicher Weise aufgebaut. Im 13. Jahrhundert gab es sogar nochmals einen Ausbau. Doch auch diese Anlage war nicht von Dauer: Gegen Ende des 13. Jahrhunderts wurde sie erneut zerstört und danach abgebrochen. Nur die Hälfte des Turms blieb bis 1542 stehen.

Siedlungsentwicklung Als die Burg gebaut wurde, gab es auf dem Gebiet der späteren Stadt Bietigheim mehrere Siedlungen. Dominanter Punkt war das Areal um die Kirche St. Peter. Schließlich kam es zu einer Siedlungskonzentration bei der Burg. Die Herren von Bietigheim könnten darauf gedrängt haben, außerdem könnten ein größeres Schutzbedürfnis, ein Markt oder auf der Burg benötigte handwerkliche Arbeit den Prozess forciert haben, so Tanja Woebs. 1364 wurde Bietigheim Stadt.

 
 
- Anzeige -