Auszeichnungen 31 Medaillen und drei Ehrennadeln

Von
Jede Menge Auszeichnungen gab es bei der Sportler- und Kulturträgerehrung in Bönnigheim. Foto: Susanne Walter

Bei der Sportler- und Kulturträgerehrung in Bönnigheim wurden engagierte und erfolgreiche Bönnigheimer gewürdigt.

Die Sport- und Kulturhalle war am Freitagabend voll bis auf den letzten Platz. Allein 178 Menschen waren gekommen, um ihre Urkunde für soziales, sportliches oder kulturelles Engagement in Empfang zu nehmen. Außerdem zeichnete Bürgermeister Albrecht Dautel die beiden Sportler des Jahres Oliver Widmann und Lena Specht aus.

Die Zahlen sprechen für sich: „178 Ehrenurkunden, 31 Medaillen und drei Ehrennadeln zeigen, wie vielfältig und wie erfolgreich das Engagement der Bönnigheimer in verschiedenen Bereichen ist“, erklärte Bürgermeister Albrecht Dautel. Beim Abend der Sportler- und Kulturträgerehrung in der Sporhalle des Schulzentrums ehrte der Bönnigheimer Schultes Sportler und Musiker, Mannschaften, Duos und Einzelkämpfer. Der Abend, den die Bönnigheimer Stadtverwaltung jedes Jahr auf die Beine stellt, soll sämtliche Engagierte anfeuern weiterzumachen.

Musikalischer Nachwuchs

Musikschüler der städtischen Musikschule gaben den Startschuss mit fetziger Blechblasmusik. Passend dazu holte der Bönnigheimer Schultes zuerst zwei junge Musiker auf die Bühne, die sich über einen besonderen Erfolg freuen können: Lina Sophie Betz, Querflöte, und Isabelle Zaubitzer, Klavier, erreichten einen ersten Platz beim Landeswettbewerb von Jugend musiziert, und dazu muss man viel, viel üben und sich im Zusammenspiel beweisen.

Ehrenurkunden wurden an die Damenmannschaft des Tennis-Clubs „Rot-weiß“ ausgegeben, denn sie ist in die Kreisstaffel aufgestiegen. Die Mannschaft U18 Mädchen des Turn- und Gesangvereins Hofen 1912 wurde Meister in der Bezirksliga im Tischtennisbezirk. Besonders erfolgreich war auch die D-Jugend im Handball. Sie wurde Meister der Bezirksklasse, ebenso erfolgreich war die C-Jugend. Erfolge feierten auch Bönnigheimer Fußballer, Ringer, Kugelstoßer und Sportschützen mit dem Luftgewehr.

Nicht nur Einzelkämpfer, auch Mannschaften verschiedenster Prägung bat Bürgermeister Dautel zu sich nach vorne, um ihnen Ehrenurkunden auszuhändigen. Der ersten Mannschaft beim Boule-Treff „Tiefer Eindruck“ gelang der Aufstieg in die Regionalliga Nord. Svenja Merita hält jetzt den Kreisrekord in der Disziplin Hammerwurf weibliche Jugend U 20 mit einer Leistung von 29,40 Metern. Lars Knödler erreichte den dritten Preis bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften.

In der Karateabteilung des TSV Bönnigheim  bekam Sebastian Schmidt den dritten Platz bei dem Deutschen  Goju Ryu Cup in der Kategorie Jugend Kata Einzel Jungen. Mark Gruber machte im selben Cup ebenso einen dritten Platz.

Verdienste um Obstbau

Gerhard Sartorius wurde für besondere Verdienste für den Obst- und Gartenbauverein ausgezeichnet, Doris Widmann für ihr langjähriges Engagement. Um den Turn- und Gesangsverein hat sich Walter Binder über Jahre hinweg bemüht und bekam dafür Gold.

Marius Langjahr erreichte den 5. Preis der Deutschen Jugendhallenmeisterschaften in der Disziplin Speerwurf. Emma Sieder wurde für einen zweiten Platz bei den Baden-Württembergischen   Meisterschaften in dieser Disziplin ausgezeichnet. Marius  Abraham  kam ebenso auf einen zweiten Platz bei den süddeutschen Meisterschaften 20.

Finn Breitkreuz vom TSV Bönnigheim  wurde Erster bei den württembergischen Bestenkämpfen. Auch bei den Senioren feierten viele Bönnigheimer Erfolge in verschiedenen Disziplinen.

Sportler des Jahres wurden Oliver Widmann, der als leidenschaftlicher Mountainbike-Fahrer einen Weltmeistertitel errang und dazu noch Deutscher Meister wurde, und Lena Specht, weil sie bei den Landesmeisterschaften in Eberbach als Karatekämpferin in Kata besonders herausragende Leistungen erbrachte.

Die Liste der verdienten Sportler und Musiker ist lang. Doch am Ende des Abends traf man sich an Stehtischen zum Gespräch. Der Ehrungsabend hat nämlich auch eine gesellige Seite, und die kam nicht zu kurz.

 
 
- Anzeige -