Barrierefrei Bushaltestellen in Sachsenheim In diesem Jahr werden zehn Haltestellen umgebaut

Von
Die Bushaltestelle an der Bietigheimer Straße in Kleinsachsenheim wird in diesem Jahr umgebaut.⇥ Foto: Oliver Bürkle

Bis 2024 sollen in allen Sachsenheimer Stadtteilen die Bushaltestellen barrierearm erreichbar sein.

Nach den Vorgaben des Beförderungsgesetzes müssen Bushaltestellen bis Ende 2022 barrierefrei umgebaut werden. In der Stadt Sachsenheim gibt es insgesamt 53 Bushaltestellen. In den Jahren 2017 bis 2020 wurden bereits acht Haltestellen barrierefrei umgestaltet. Die Haltestelle „Staffel“ in Hohenhaslach in der Freudentaler Straße in Fahrtrichtung Sachsenheim wurde inzwischen so gut neugestaltet, dass sie vom Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS) als „Musterbeispiel“ für den barrierefreien Umbau gelobt wurde.

„Dies ist eine Auszeichnung, auf die wir stolz sein können“, betonte Eveline Thudt in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Sie ist im Team Tiefbau der Stadtverwaltung für Straßen zuständig. Die Bushaltestellen müssen Bordsteine in Höhe von 18 oder 21 Zentimetern haben, ausreichend Manövrierfläche für Rollstühle oder Kinderwagen bieten, mit einem Einstiegsfeld und Auffindestreifen ausgestattet sein, einen barrierefreien Zugang zum Wegenetz eröffnen sowie den barrierefreien Ein- und Ausstieg bei allen Bustypen gewährleisten. Zudem müssen entsprechende Fahrgastinformationen vorhanden sein.

Thudt hat für dieses Jahr den Umbau von zehn Haltestellen in Großsachsenheim, unter anderem an der Metterbrücke, in Kleinsachsenheim an der Bietigheimer Straße und in Häfnerhaslach am Dorfbrunnen sowie in Ochsenbach vorgesehen. Im kommenden Jahr sollen 16 weitere Haltestellen in Großsachsenheim, zum Beispiel am Bahnhof oder in der Hauptstraße, in Kleinsachsenheim, unter anderem in den Brunnenwiesen, in Spielberg und in Hohenhaslach, unter anderem an der Steige, folgen. Weitere 13 Haltstellen in Großsachsenheim, wie in der Kleinsachsenheimer Straße, in Kleinsachsenheim, beispielsweise in der Großsachsenheimer Straße, in Spielberg am Ochsen und in Ochsenbach sollen 2023 folgen. Schließlich werden 2024 noch sechs Haltestellen in Großsachsenheim in der Bannhalde und in Ochsenbach umgebaut.

Insgesamt wird die barrierefreie Ausgestaltung der Bushaltestellen in der Stadt rund 1,82 Millionen Euro kosten. Rund 992 000 Euro können dafür als Fördermittel vom Land Baden-Württemberg eingeplant werden. Durch zusätzliche Maßnahmen im Zuge des Umbaus der Haltestellen wie eine Verbreiterung der Gehwege oder die Ausgestaltung von sicheren Querungen können sich die Gesamtkosten, aber auch die Zuschüsse erhöhen. ⇥

 
 
- Anzeige -