Baustellen in Bietigheim-Bissingen Häufig Probleme für Fußgänger

Von Petra Neset-Ruppert
Auch an der Baustelle in der Holzgartenstraße ist es für Fußgänger nicht einfach. Viele nutzen anstatt des schmalen Gehwegs die Straße. ⇥ Foto: Helmut Pangerl

Eine Verkehrswende braucht es dringend, doch gerade für Fußgänger ist es in Bietigheim an manchen Stellen nicht so einfach durchzukommen. Gerade durch Baustellen fehlt es teilweise an guten Gehwegen.

Fußgänger müssen sich öftmals einen Weg durch die Verkehrswege bahnen: Autos, Radfahrer, Schilder, Hecken und Baustellen schränken den freien Bewegungsradius auf Gehwegen teilweise massiv ein. Einige Baustellen in Bietigheim sind für Fußgänger eine besondere Herausforderung. „Die Situation in den historischen Stadtkernen von Bietigheim und Bissingen ist für Fußgänger nicht immer befriedigend. Dies trifft insbesondere zu für gehbehinderte oder sehbehinderte Personen, Personen mit Rollator oder im Rollstuhl, aber auch junge Eltern mit Kinderwagen“, sagt Hans-Joachim Sämann, Vorsitzender des Vereins Barrierefreie Stadt Bietigheim-Bissingen.

Gerade die Baustellen verschlechtern an einigen Stellen die Situation für Fußgänger massiv. Momentan gibt es in der Holzgartenstraße, der Hillerstraße und der Hindenburgstraße Baustellen, die die Gehwege für Fußgänger stark einschränken. So ist in der Hindenburgstraße der Gehweg auf der Seite der Hausnummer 1 auf Grund einer Baustelle teilweise gesperrt. Der gegenüberliegende Gehweg kann mit Gehhilfen, Rollstühlen oder Kinderwägen jedoch nicht in der Gänze genutzt werden, da dieser durch Treppenstufen teilweise zu schmal ist. Zwar können Fußgänger bis zur Baustelle auf der gegenüberliegenden Seite den Gehweg nutzen. „Oft ist die Überquerung der Straße dort aber fast unmöglich, weil Autos gerade an den abgesenkten Bordsteinen stehen“, erzählt Sämann.

Kontrollen fehlen

Die Stadt erklärt dazu, dass die Straßenverkehrsbehörde bei Baumaßnahmen die notwendigen Sicherungsmaßnahmen im Rahmen der verkehrsrechtlichen Anordnung anordnet. Die Bauunternehmen müssten dann Ersatzmaßnahmen umsetzen, wenn die Restbreiten des Gehwegs nicht ausreichend sind. Sämann kritisiert: „Häufig wird das nicht ausreichend kontrolliert. Zwar reagiert die Stadt umgehend auf Hinweise, aber trotzdem kommen viele Fußgänger erst einmal in eine problematische Situation.“ Hinweisschilder, die mitten auf dem Gehweg abgestellt werden, Werbeaufsteller und teilweise auch Mülltonnen zwingen Fußgänger, auf die Straße auszuweichen, da auf den Gehwegen nicht ausreichend Platz vorhanden sei.

Die Pressestelle der Stadt erklärt hierzu: „In den letzten Jahren sind über den Beschwerdemelder der Stadt viele Hinweise auf verkehrliche Problemstellen eingegangen. Darüber hinaus findet regelmäßig eine Verkehrsschau mit Vertretern der Stadtverwaltung, Vereinen, der Polizei und weiteren Beteiligten im Stadtgebiet statt. Bestehende Problemstellen werden hier teils vor Ort besprochen und gemeinsam Lösungsvorschläge erarbeitet.“ Die Mitwirkung der Bürger sei sehr wichtig für die Weiterentwicklung der Stadt.

Lobend spricht Sämann von der Überwachung der Hecken, Bäume und Sträucher: „Das wird mittlerweile regelmäßig überprüft und bei den Anwohnern angemahnt, wenn die Hecken zu weit in den Gehweg hineinreichen.“ Denn auch dies bedeute mehr Sicherheit für Fußgänger auf den Gehwegen.

Fußgänger unterstützen

„Den Fußverkehr zu stärken, attraktiv und sicher zu machen, war und ist ein zentrales Ziel in der gesamtstädtischen Planung“, heißt es aus der Pressestelle der Stadt Bietigheim-Bissingen. Gerade bei der Entwicklung der Bietigheimer Altstadt sowie der Wohnbau- und Gewerbeentwicklungen rund um den Bahnhof sei es der Stadtverwaltung wichtig, immer den gesamten  Verkehr zu betrachten. Sämann sieht noch Nachholbedarf für die Zukunft: „Fußgänger waren schon jeher durch das Vorrecht des Autoverkehrs eingeschränkt.“ Sowohl bei der Einrichtung von Baustellen, als auch bei der Aufstellung von Werbeaufstellern und Schildern sei noch Luft nach oben. Er hofft auf eine regelmäßige Kontrolle, damit diese Gefahrenstellen für Fußgänger schnell beseitigt werden.

 
 
- Anzeige -