Bietigheim-Bissingen Neustart in zwei Altstadt-Hotels

Von
David und Saskia Rau haben in Bietigheim die Hotels Reinhards und... Foto: Martin Kalb

Saskia und David Rau haben in Bietigheim als Pächter das Reinhardts in der Farbstraße und das Soleiado in der Hauptstraße übernommen.

Drei Monate waren die Hotels Reinhardts und Soleiado in der Bietigheimer Altstadt geschlossen, nachdem der bisherige Pächter aufgehört hatte. Nun geht es unter neuer Führung weiter. Das Ehepaar David und Saskia Rau hat den Betrieb der Hotels übernommen und führt beide als Garni-Hotels weiter.

Für die neuen Pächter ist es der Schritt in die Selbstständigkeit, den sie schon länger im Visier hatten, der nun aber schneller kam als gedacht. Als sie davon erfuhren, dass neue Pächter für die beiden Hotels gesucht wurden, hätten sie sich kurzfristig dazu entschieden, die Gelegenheit beim Schopf zu ergreifen, erzählt David Rau.

Beide sind vom Fach. David Rau (29) machte nach dem Abitur eine Ausbildung zum Koch im Hotel Schloss Elmau in Krün bei Mittenwald. Dort lernte er seine Frau Saskia (30) kennen, die sich dort ebenfalls nach dem Abitur zur Hotelfachfrau ausbilden ließ. Beide studierten anschließend „Internationales Hotelfach und Eventmanagement mit BWL“. David Rau war bis Ende Juni bei der Firma Aramark in der Messe Stuttgart angestellt, wo er Großveranstaltungen leitete. Saskia Rau ist Restaurant- und Cateringleiterin im Restaurant Holderbüschle in Sachsenheim. Letzteres will sie weitermachen und daneben im Hotelbetrieb mithelfen, vor allem im Bereich Internet und Social Media.

Beide Hotels werden als Garni-Hotels geführt, das heißt, es wird Übernachtung mit Frühstück angeboten. Das Hotel Reinhardts mit 21 Zimmern beherbergt seit Anfang Juli wieder Gäste. Einiges wurde erneuert, unter anderem im Bereich Rezeption oder Buffet. David Rau verweist auf eine Kaffeemaschine und einen Wasserspender für Radler. Auch der Garten sei „reaktiviert“ worden. Das Thema Auto als Markenzeichen des Hauses blieb, wie der auf einem Motorrad ruhende Tresen an der Rezeption zeigt.

Im Soleiado, das nun, Mitte Juli, ebenfalls wieder startet, gibt es zehn Zimmer. Neu sei, dass man hier ebenfalls frühstücken könne und dazu nicht mehr ins Reinhardts müsse, berichten die neuen Pächter. Ab August sei geplant, einen „Self-Check-In“ einzurichten, an dem die Kunden nach Eingabe eines Pin-Codes ihre Schlüsselkarte erhalten.

Auch Radtourismus im Blick

Vor allem Geschäftsreisende sind es, auf die die Pächter der beiden Hotels setzen. An den Wochenenden habe man das Problem, dass diese ausbleiben. Hier hoffen die beiden beispielsweise auf den Radtourismus. Schließlich habe Bietigheim-Bissingen auch touristisch einiges zu bieten. Von der Corona-Krise haben sie sich nicht abschrecken lassen, auch wenn im Moment noch etwas weniger Gäste als in normalen Zeiten kämen. Er sei zuversichtlich, dass das Hotelgeschäft jetzt, nachdem das Schlimmste vorbei sei, wieder richtig anlaufe, so David Rau.

 
 
- Anzeige -