Bietigheimer Zweitligist beim TV Emsdetten gefordert SG will Wiedergutmachung

Von
Bietigheims Youngster Lukas Urban (am Ball) darf auch in Emsdetten wieder auf einige Einsatzzeiten hoffen. ⇥ Foto: Martin Kalb

Nach der 17:28-Schlappe vom Mittwoch gegen den TV Großwallstadt bietet sich dem Zweitligisten SG BBM Bietigheim beim TV Emsdetten (19 Uhr) die schnelle Chance auf  Wiedergutmachung. Doch es dürfte ein äußerst kniffliger Dezember für die Bietigheimer Handballer werden.

Nach der 17:28-Schlappe vom Mittwoch gegen den TV Großwallstadt bietet sich dem Zweitligisten SG BBM Bietigheim beim TV Emsdetten (19 Uhr) die schnelle Chance auf Wiedergutmachung. Doch es dürfte ein äußerst kniffliger Dezember für die Bietigheimer Handballer werden. Beim Neustart mangelte es nach den jüngsten coronabedingten Ausfällen nicht nur am Personal. Die Schwaben jagen nach Quarantäne und fehlender Trainings- und Wettkampfpraxis in den vergangenen Wochen ihrer Form fast zwangsläufig gewaltig hinterher.

Nur in einem Punkt top

Die SG BBM ist aktuell nur in einem Punkt top: Sie ist Nachhol-Spitzenreiter im deutschen Handball, wie es in den Medien formuliert worden war. Nach sechs Spielverlegungen wartet deshalb ein gewaltiges Aufholprogramm auf die Jungs von Hannes Jón Jónsson, je nach Ansetzung mit bis zu neun Partien im Dezember. Zwangsläufig war nach der unerwartet deutlichen Niederlage gegen Großwallstadt der Blick schnell nach vorne auf den Samstag gerichtet. Während sich der Coach der SG BBM noch in der Halle den Mitschnitt des Spiels zur Analyse organisierte, war es an Jochen Zürn, das Großwallstadt-Spiel zu kommentieren: „Dass es vorne nicht gut gelaufen ist, wissen die Jungs selbst“, sagt der Sportliche Leiter der Bietigheimer Handballer, der am Mittwoch erstmals in dieser Saison mit auf der Bank saß. „In der kurzen Zeit müssen wir eher mitnehmen, was gut gelaufen ist und an den positiven Dingen arbeiten“, sagt der 58-Jährige.

Die Akteure, die am Mittwoch auf dem Feld standen, müssen es in Emsdetten richten. Denn selbst für den Fall, dass der eine oder andere Spieler, der da noch pausieren musste, die Fahrt nach Emsdetten mitmachen kann, könnte ein Einsatz allenfalls zur Entlastung Sinn machen.

Die Bietigheimer treffen auf einen Gegner, der weitaus weniger mit dem Thema Corona zu kämpfen hat. Die Westfalen sind mit ihren neun Saisonspielen voll im Soll. Dafür läuft es sportlich bei weitem nicht so, wie man es sich im nördlichen Münsterland vorstellt. Drei Punkte, allesamt in der heimischen Emshalle erkämpft, sind eine Bilanz, die die Mannschaft von Trainer Aaron Ziercke am Samstag gerne aufbessern will. Nachdem Routinier Aivis Jurdzs verletzungsbedingt länger ausfallen wird, sind die Emsländer aktuell auf der Suche nach einer Entlastung für ihren Torjäger Sven Weßeling (44/3) im linken Rückraum. Neben seinem Pendant Johannes Wasielewski im rechten Rückraum, landen die Abschlussbälle aber auch bei Linksaußen Dirk Holzner oder beim von den Eulen Ludwigshafen gewechselten Frederic Stüber am Kreis

 
 
- Anzeige -