Bönnigheimerinnen gewinnen das Oberliga-Topspiel im Frauenhandball TSV siegt munter weiter

Von bz/skl
Katja Kerner machte gegen den TuS Schutterwald erneut ein starkes Spiel. Die wurfgewaltige Rückraumschützin des TSV Bönnigheim brachte es auf vier Tore.⇥ Foto: Avanti

Bönnigheim gewinnt das Oberliga-Topspiel gegen den Verfolger TuS Schutterwald überraschend deutlich mit 31:24 und erhöht den Druck auf den Spitzenreiter.

Der TSV Bönnigheim hat das Oberliga-Topspiel gegen den Verfolger TuS Schutterwald für sich entschieden. Am Sonntag setzte sich der Tabellenzweite vor eigenem Publikum überraschend deutlich mit 31:24 gegen den Vierten durch.

Beim souveränen Heimerfolg profitierten die Gastgeberinnen von einem guten Start. Nach vier Minuten führte die Mannschaft von Trainer Stefan Martin bereits mit 4:1.

Zwar kam Schutterwald durch eine Abwehrumstellung von einer 6:0- auf eine offensivere 5:1-Formation beim 6:4 nochmal dicht ran, aber Bönnigheim fand mit einem Lauf von sechs Toren in Folge die passende Antwort. Mit den vielen Pässen an die Kreis- oder Einläuferin hatte der TSV etwas zu kämpfen, konnte aber letztlich dennoch mit einer recht komfortablen 16:12-Führung in die Pause gehen.

Der Start der zweiten Halbzeit glückte den Gästen dann etwas besser, sodass Schutterwald wieder auf zwei Tore herankam. Vor allem die ehemalige Zweitliga-Spielerin und Junioren-Nationalspielerin Selina Margull (HSG Freiburg) war kaum zu bremsen. Mit neun Toren war die 21-Jährige am Ende auch die erfolgreichste Schützin auf der Platte.  Ab der 43. Minute schaffte es der TSV sich dann jedoch wieder kontinuierlich abzusetzen. Vor allem das Tempospiel, durch das immer wieder einfache Tore erzielt wurden, lief bei den Gastgeberinnen in dieser Phase wie am Schnürchen.

Bereits zehn Minuten vor der Schlusssirene war die Vorentscheidung dann getroffen, mehrmals konnten die Bönnigheimerinnen den Angriff des TuS stören und so zu leichten Ballgewinnen kommen. Jasmina Welz und Sina Häberlen waren dabei mit jeweils acht Treffern erfolgreichste Werferinnen. Am Ende belohnte sich der TSV mit einem deutlichen Sieg beim 31:24. Knapp hinter Spitzenreiter HSG Leinfelden-Echterdingen (18:4 Punkte) liegt der TSV Bönnigheim mit 16:6 Punkten auf dem zweiten Rang.

TSV-Coach Stefan Martin fand nach der Partie nur lobende Worte für die Leistung seiner Truppel: „Das war eine starke Leistung im Spitzenspiel. Über weite Strecken haben wir es geschafft, das Tempo hochzuhalten und damit den Grundstein zum Sieg gelegt. Dazu lieferten wir eine starke Abwehrleistung mit zwei guten Torhüterinnen im Rücken“, sagte Martin.

Erfolgreich war auch wieder die zweite Mannschaft der Bönnigheimerinnen in der Landesliga. Gegen die HB Ludwigsburg 2 fuhren sie beim 27:20 ebenfalls einen überlegenen Sieg ein. Carolin Steinert war mit elf Toren (davon fünf Strafwürfe) erneut erfolgreichste Werfern ihres Teams.

TSV Bönnigheim: Altmann, Gerullis; Zäh (5), Haiges (1), Welz (8), Gröger, Graner (1), Meic (1), Samer, Häberlen (8/3), Halupka (3), Kerner (4).

 
 
- Anzeige -