Brand vor drei Jahren In Sachsenheim Brandruine wird wieder aufgebaut

Von Martin Hein
Seit nahezu drei Jahren hat sich an der Brandruine in der Bahnhofstraße nichts getan. Jetzt haben die Eigentümer, darunter die Stadt, der eine Wohnung und eine Gewerbeimmobilie in dem Gebäude gehört, den Wiederaufbau beschlossen. ⇥ Foto: Werner Kuhnle

Vor knapp drei Jahren brannte der Dachstuhl eines Hauses in der Großsachsenheimer Bahnhofstraße aus. Das Haus soll nun wieder aufgebaut werden.

Am 4. November 2018 brannte in Großsachsenheim gegen 12.15 Uhr der Dachstuhl des Gebäudes Bahnhofstraße 1. Mit Hilfe der Drehleiter aus Bietigheim-Bissingen konnte die Feuerwehr, mit Atemschutzgeräten ausgerüstet, den Brand löschen. Der Dachstuhl brannte komplett aus, das Gebäude war nicht mehr bewohnbar. 90 Feuerwehrleute bekämpften damals das Feuer. Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Die Stadt Sachsenheim  sorgte rasch für die Unterbringung der Bewohner. Der Schaden war  beträchtlich.

Defekt löste Brand aus

Ein technischer Defekt wurde von Sachverständigen Tage später als Brandursache ausgemacht. Der Stadt Sachsenheim gehören zwei Drittel des Gebäudes. Konkret ausgedrückt, die Stadt besitzt in dem Haus eine Wohnung und eine Gewerbeeinheit. Die Stadt hatte wenige Tage nach dem Brand Interesse bekundet, dass das Gebäude wieder aufgebaut werden solle und gleichzeitig signalisiert, dass man nicht abgeneigt sei, das Gebäude komplett zu erwerben. Wenige Wochen später wurde im Auftrag der Hauseigentümer das Gebäude im Bereich des durch den Brand zerstörten Daches mit einer großen Plane abgedichtet. Seither hat sich, zumindest augenscheinlich, an dem Gebäude nichts mehr getan.

Schandfleck im Städtle

Die Brandruine, die mit Blick auf die Plane aussieht, als hätte der inzwischen verstorbene Verpackungskünstler Christo dort noch vor seinem Ableben Hand angelegt, steht seither unberührt da. Für viele Sachsenheimer ist die Brandruine mitten im Städtle seither ein Schandfleck im Stadtbild.

Zumal seit jetzt beinahe drei Jahren auch der Fußgängerweg vor dem Gebäude gesperrt ist und sich an der Brandruine absolut nichts getan hat. Auf entsprechende Anfragen der BZ, wie es mit dem Gebäude weitergehe, hieß es bisher seitens der Stadt, mit Hinweis auf die Hausverwaltung, dass noch nichts entschieden sei. Die Hausverwaltung war bisher nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Jetzt scheint aber endlich Bewegung in die Angelegenheit zu kommen. Der Sachsenheimer Pressesprecher Matthias Friedrich verweist auf die Eigentümergemeinschaft. Wann dort welche Maßnahmen ergriffen werden, liege in der Verantwortung der Hausverwaltung, auch hier dürfe die Stadt nicht aktiv werden.

Haus wird wieder aufgebaut

Die von den Eigentümern beauftragte Hausverwaltung koordiniere und verantworte die aktuellen Arbeiten. Die Eigentümergemeinschaft habe sich, so Matthias Friedrich, für den Wiederaufbau des Gebäudes entschieden und die Hausverwaltung entsprechend beauftragt. Es gab ein gemeinsames Gespräch aller Eigentümer, der Versicherung und der Hausverwaltung, das die Stadt im Sommer initiiert hat. Dabei wurde der weitere Weg skizziert. Die Umsetzung liege, so Matthias Friedrich, in der Hand des Verwalters. Leider habe man bisher kein Bauunternehmen für den von der Versicherung gedeckten Wiederaufbau finden können.

 
 
- Anzeige -