Corona-Krise Heimatfest fällt aus

Von
Beim Heimatfest 2005 war die Welt noch in Ordnung. Ein wunderschöner Umzug krönte das Jubiläums-Heimatfest. Ein imposantes Fahnenmeer präsentierte damals die Sachsenheimer Kraichertschule dem zahlreichen Publikum: Europa wird immer bunter.⇥ Foto: Pangerl

Eine Verfügung des Regierungspräsidiums Stuttgart besiegelt das Aus für das diesjährige Heimatfest. Das Fest soll nächstes Jahr nachgeholt werden.

Auch vor dem Sachsenheimer Heimatfest macht das Coronarvirus nicht Halt. Eine Verfügung aus dem Regierungspräsidium Stuttgart, wonach bis 14. Juni alle Veranstaltungen zu unterlassen seien, besiegelte jetzt das Aus für das Heimatfest. Heiner Bierbrodt, der Vorsitzende der Sport- und Kulturgemeinschaft (SKS) Sachsenheim und Bürgermeister Holger Albrich haben nach dieser Verfügung das für den 24. Bis 25. Mai geplante Heimatfest nun offiziell abgesagt.

Geplant war ursprünglich am Freitag, 22. Mai, die offizielle Festeröffnung im Kulturhaus mit Band-Konzert in der Mensa. Am Samstag, 23. Mai, sollte auf dem Schulcampus in Großsachsenheim gefeiert und ein Flohmarkt vor der Sporthalle abgehalten werden. Das Stadtmuseum wollte sich mit Kinder-Aktionen beteiligen und am Abend sollte ein Konzert des „Hofbräu-Regiments“ in der Sporthalle stattfinden. Als Höhepunkt des Heimatfestes wäre, nach dem Gottesdienst am Sonntag, 24. Mai, der große Festumzug durch Großsachsenheim mit anschließendem Festtreiben auf dem Festgelände gewesen. Als krönender Abschluss war ein Konzert mit Matthias Leucht in der Sporthalle geplant. Nun fällt alles aus.

Aber, getreu dem Motto „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, soll die ganze Veranstaltung nun im nächsten Jahr stattfinden. Inhaltlich wolle man alle Einzel-Veranstaltungen eins zu eins übernehmen, so Bierbrodt, der die Absage sehr bedauert. Einen genauen Termin für 2021 gibt es nach Auskunft von Pressesprecherin Nicole Raichle derzeit noch nicht.

Die Eintrittskarten für den Abend mit dem Hofbräu-Regiment, behalten ihre Gültigkeit, können jedoch auch an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. In diesem Jahr hätte Sachsenheim auch zugleich das Jubiläum „525 Jahre Stadt Sachsenheim“ feiern können. Bereits 2015 musste wegen Hitze der Festzug, der Höhepunkt des Heimatfestes, abgesagt werden.

Die mehr als 40 Gruppen, die das Heimatfest mitgestaltet hätten, sind informiert. Alle Stadtteile hätten sich im Mai aktiv an der Veranstaltung beteiligt. Die bisher verursachten Kosten sind, nach Auskunft von Bierbrodt, in einem überschaubaren Rahmen. Bereits gedruckte Plakate könnten schlichtweg mit dem neuen Termin überklebt werden, gibt sich Bierbrodt pragmatisch.

Nach Auskunft von Nicole Raichle will die Stadt an dem alten Fünf-Jahres-Turnus festhalten. Demnach solle das übernächste Heimatfest wieder, dem alten Turnus gemäß im Jahre 2025 stattfinden.

 
 
- Anzeige -