DEL-Aufsteiger schlägt Augsburg Bietigheim Steelers setzen ihren Aufwärtstrend fort

Von Sebastian Klaus
Klub-Legende und Torschütze René Schoofs (links) freut sich zusammen mit Geburtstagskind Guillaume Naud über seinen Treffer und einen rundum perfekten Abend im Ellental.⇥ Foto: Ralf Poller/Avanti

Der DEL-Aufsteiger setzt sich nach einer starken Vorstellung im Abstiegsduell mit 4:0 gegen die Augsburger Panther durch.

Mit einer bärenstarken Vorstellung haben sich die Bietigheim Steelers am Freitagabend endgültig in der DEL zurückgemeldet. Vor eigenem Publikum besiegte der Aufsteiger die Augsburger Panther im Kellerduell mit 4:0. Matchwinner bei den Hausherren war wieder einmal Goalie Sami Aittokallio. Seit der Rückkehr des lange verletzten Finnen ins Gehäuse der Bietigheimer läuft es wieder beim zuvor schwächelnden Aufsteiger, der langsam wieder Oberwasser bekommt.

C.J. Stretch hatte die Steelers mit seinem siebten Saisontreffer nach nur zweieinhalb Minuten nach schöner Vorlage von Riley Sheen in Führung gebracht. Gleich zweimal scheiterte zudem Evan Jasper am aufmerksamen Augsburger Torhüter Olivier Roy. Selbst eine 70-sekündige doppelte Unterzahl überstanden die völlig überlegenen Steelers gegen die Gäste dank Teufelskerl Aittokallio. Im zweiten Abschnitt setzten die Panther zwar zum Sprung an, die Treffer erzielten allerdings die Hausherren. Zunächst erhöhte die 36-jährige Klub-Legende René Schoofs mit dem ersten DEL-Tor seiner Karriere auf 2:0 (27.), dann legte Jalen Smereck nach einem schönen Konter das 3:0 nach (30.). Im Anschluss erhöhte Augsburg zwar erneut den Druck, doch die Steelers hatten ja noch Aittokallio, der immer wieder die Hand ausfuhr. Eine eigentlich vierminütige Unterzahl der Steelers nach einem harten Check von Brendan Ranford, in der Augsburg an Pfosten und Latte scheiterte, beendete Geburtstagskind Guillaume Naud, als er bei einem Konter gefoult wurde.

Im Schlussdrittel verteidigten die Steelers mit Mann, Maus und Aittokallio ihren Vorsprung gegen wütend anrennende Gäste. Nachdem die Panther in den Schlussminuten auch ihren Goalie vom Eis genommen hatten, netzte Matt McKnight nach einem Bietigheimer Konter zum 4:0 ein. Am Ende feierten die Fans ihr Team und den 29. Geburtstag des Trainersohns.

 
 
- Anzeige -