DEL-Verstärkungen in Bietigheim Steelers: Trainer Naud stellt die Neuen vor

Von Andreas Eberle
Der US-amerikanische Mittelstürmer Chase Berger (rechts) rennt im Testspiel gegen Basel seinem Gegenspieler davon. Klicken Sie sich durch alle Steelers-Neuzugänge. Foto: /Oliver Bürkle

Exklusiv für die BZ stellt Trainer Daniel Naud die acht Neuzugänge im Bietigheimer DEL-Aufgebot vor. Schnelligkeit, Laufstärke und Athletik waren bei der Personalauswahl wichtige Kriterien.

Die Bietigheim Steelers sind in die heiße Phase der Vorbereitung eingebogen. Bis zum DEL-Saisonstart am 16. September in Bremerhaven sind es noch zweieinhalb Wochen. In dieser Woche stehen gleich drei weitere Testspiele auf der Agenda – am Mittwoch (17 Uhr) bei den Heilbronner Falken, am Freitag (18 Uhr) daheim gegen die Löwen Frankfurt und am Sonntag (15 Uhr) in Stuttgart gegen die Kölner Haie.

Von den Neuzugängen ist Daniel Naud angetan. „Alle passen gut bei uns rein, sind fleißig und bringen die nötige Athletik für modernes Eishockey mit“, sagt der Trainer und verrät, auf was die Steelers bei den Verpflichtungen besonders geachtet haben: „Ich will, dass wir schneller spielen. Darum haben wir Spieler gesucht, die das können – und ich glaube, wir haben die richtigen Leute dafür geholt.“ Exklusiv für die BZ stellt Naud die acht externen Verstärkungen einzeln vor.

Das sagt der Coach...

... über den kanadischen Verteidiger Mathew Maione (31), kanadischer Neuzugang vom HC Bozen

Matt bringt viel Energie ins Spiel, ist läuferisch stark und arbeitet immer hart. Mit seinen 1,75 Metern ist er für einen Verteidiger relativ klein, aber er hat die kräftigsten Beine in der ganzen Mannschaft. Die Power, die er hat, ist der Wahnsinn. Er ist ein Vollprofi durch und durch und hat einen feinen Charakter. Die Jungs in der Kabine mögen ihn gern. Matt hat in vielen Topligen gespielt, darunter auch in der KHL, und stand auch mal kurzzeitig bei Red Bull München unter Vertrag. Das sagt schon einiges über seine Qualität aus.

... über Verteidiger Lucas Flade (21), U23-Neuzugang von den Dresdner Eislöwen aus der DEL2:

Lucas ist ein junger Spieler, der zwischen dem DEL-Team und unserem DEL2-Kooperationspartner Selber Wölfe pendeln wird. Denn Eiszeit ist für seine weitere Entwicklung sehr wichtig. Vor allem körperlich und bei der Schnelligkeit muss er noch zulegen. Das weiß er selbst, und darum arbeitet er auch hart beim Krafttraining. Er ist sehr lernwillig und will sich ständig verbessern. Nach den Spielen bittet er zum Beispiel immer um ein Feedback und will sich die Videos anschauen – und nimmt dann alles an, was man ihm sagt und versucht es umzusetzen.

... über den kanadischen Verteidiger Joshua Atkinson (29), Neuzugang vom ungarischen Klub Fehérvár AV19:

Josh zählt zu den kreativen Verteidigern. Er versucht sich immer in der Offensive einzubringen – ohne dabei die Defensive zu vernachlässigen. Er ist läuferisch stark, macht unser Spiel schneller – und ist immer sofort wieder hinten, nachdem er sich ins Angriffsspiel eingeschaltet hat. Er hat keinen Hammerschuss, dafür aber einen sehr präzisen Schuss. Als Typ ist er eher ruhiger. Auch er hat sich voll in die Mannschaft integriert. Das merkt man im Training und in der Kabine.

... über Stürmer Elias Lindner (21), U23-Neuzugang vom DEL-Rivalen EHC Red Bull München:

Elias ist in Landshut und München exzellent ausgebildet worden und lernt sehr schnell dazu. Nach der vergangenen Saison bei Red Bull war bei ihm das Selbstvertrauen weg. Wenn er dieses wieder aufbaut, wird er sich zu einem richtig guten DEL-Spieler entwickeln. Er bringt viel Spielintelligenz mit, kann ein Spiel gut lesen und reagiert schnell auf die jeweilige Situation. Er ist läuferisch stark und hat einen robusten Körper, den er auch gut einzusetzen vermag. Elias ist vorne auf allen Positionen einsetzbar. Das erweitert unsere Optionen. Momentan spielt er mit ,Preibo’ (Alexander Preibisch) auch in Unterzahl.

... über den US-amerikanischen Center Chase Berger (27), Neuzugang vom slowakischen Erstliga-Vertreter HC 05 Banska Bystrica:

Chase ist ein sehr offener und guter Typ. Auf dem Eis ist er ein cleverer Mittelstürmer. Er spielt mannschaftsdienlich und gibt immer alles für sein Team. Obwohl er eigentlich mehr der Puckverteiler ist, hat er in der vergangenen Saison in der Slowakei viele Tore geschossen und war der Topspieler dort. Sein bisheriger Trainer hat mir gesagt, dass er der beste Zwei-Wege-Stürmer in der ganzen Liga gewesen sei. Das heißt: Er leistet als Center nicht nur viel in der Offensive, sondern arbeitet auch hart in der Defensive ist. Mit jedem Training und mit jedem Spiel kommt er mit unserem System besser zurecht.

... über den finnischen Stürmer Michael Keränen (32), Neuzugang vom finnischen Erstligisten Vaasan Sport:

Michael ist ein erfahrener und sehr intelligenter Spieler, der über eine exzellente Technik verfügt. Er ist nicht nur im Abschluss stark – was er auch schon in der Vorbereitung bewiesen hat –, sondern ist vor allem auch ein ausgezeichneter Passgeber und hat ein gutes Auge für seine Nebenleute. Man sieht, warum er jahrelang in Topligen wie der US-amerikanischen AHL oder der finnischen Liga gespielt hat. Ohne jetzt pauschal sein zu wollen: Aus meiner Erfahrung sind Finnen oft eher ein bisschen ruhiger und haben einen trockenen Humor. Dafür ist Michael ein gutes Beispiel.

... über den finnischen Angreifer Teemu Lepaus (29), Neuzugang vom EHC Visp aus der Swiss League:

Vor seinem Wechsel in die Schweiz hat Teemu fünf Jahre in der höchsten Liga Finnlands gespielt und dabei regelmäßig gepunktet. Er ist ein hervorragender Skater, besticht durch viel Spielwitz und bringt überdurchschnittliche Fähigkeiten mit. Er wird in dieser Saison sicher ein paar besondere Dinge machen, bei denen die Leute „Wow“ sagen. Er hat ein gutes Auge für seine frei stehenden Mitspieler, was gerade in Überzahl eine wichtige Qualität ist. Ich erwarte aber auch von ihm, dass er genauso gut nach hinten arbeitet, denn nur so können wir Erfolg haben. Als Typ ist er in der Kabine eher ruhig. Er kann aber auch sehr witzig sein.

... über den US-amerikanischen Flügelstürmer Chris Wilkie (26), Neuzugang vom kanadischen AHL-Klub Belleville Senators:

Er ist ein sehr schneller Außenstürmer, der viel Zug zum Tor mitbringt. Durch ihn bekommt „Preibo“ nun Konkurrenz im Rennen um den schnellsten Spieler im Team. Zugleich ist Chris sehr einsatzfreudig und scheut keinen Zweikampf. Er hat einen super Handgelenkschuss. Wenn er die Chance zum Schuss hat, muss er das ausnutzen. Er passt perfekt in unser Spielsystem.

 
 
- Anzeige -