Englische Woche in der Fußball-Oberliga 08 rechnet mit Geduldsspiel

Von
Niklas Mahler (links), hier gegen den Reutlinger Enis Küley, kehrt nach einer Zerrung ins Bissinger Aufgebot zurück. ⇥ Foto: Avanti/Ralf Poller

Das Bissinger Oberliga-Team trifft in der ersten englischen Woche der Saison auf den TSV Ilshofen. Freiberg tritt mit Personalproblemen in Villingen an.

Auf die Fußball-Oberligisten wartet die erste englische Woche der Saison. An diesem Mittwoch findet der komplette dritte Spieltag mit zehn Begegnungen statt. Ab 19 Uhr geht es für den FSV 08 Bissingen im Heimduell gegen den TSV Ilshofen darum, seine weiße Weste zu behalten. Denn wettbewerbsübergreifend hat die Bruchwald-Elf bisher alle sechs Pflichtspiele gewonnen – die beiden Oberliga-Partien gegen Reutlingen (3:0) und Sandhausen II (4:3) sowie vier Duelle im WFV-Pokal, wo die Nullachter innerhalb von 18 Tagen ins Viertelfinale vorgeprescht sind.

Der Gegner aus Ilshofen hat dagegen die ersten zwei Punktspiele jeweils knapp mit 1:2 verloren. Bei der Heimpremiere am Samstag gegen Villingen fiel das entscheidende Gegentor in der 77. Minute. Noch bitterer war eine Woche vorher das Gastspiel in Pforzheim verlaufen. Dort lag der TSV nach einem Treffer von Benjamin Kurz bis kurz vor Schluss mit 1:0 vorne, ehe zwei späte Tore des 1. CfR (89./90.+3) doch noch zur Niederlage führten. Viel bitterer geht’s nicht.

Defensiver Gegner erwartet

Alfonso Garcia rechnet mit einem defensiv eingestellt Gegner, der auf Konter lauert. „Wir werden mit viel Geduld spielen müssen. Es kann bis zur 80. oder gar 90. Minute dauern, bis eine Entscheidung fällt“, sagt der Bissinger Trainer. Bis auf die noch angeschlagenen Außenverteidiger Moritz Haile (Adduktorenverletzung) und Pierre Williams (Oberschenkelprobleme) hat Garcia alle Mann zur Verfügung. Die Innenverteidiger Niklas Mahler und Thanh Duc Ngo, die zuletzt aufgrund von Verletzungen pausiert haben, sind wieder fit. An das am Sonntag (17 Uhr) anstehende Prestigeduell in Freiberg verschwendet Garcia derweil noch keinen Gedanken. „Es wäre fatal, wenn sich bei uns schon jemand mit dem Derby beschäftigen würde. Der Fokus liegt jetzt allein auf den 90 Minuten gegen Ilshofen – und auf sonst nichts.“

So ähnlich sieht’s im Prinzip auch sein Trainer-Kollege Evangelos Sbonias, der mit dem SGV Freiberg an diesem Mittwoch (19 Uhr) beim FC 08 Villingen antritt. „Unser Ziel ist es, dreifach zu punkten, damit wir mit sieben Punkten ins Derby gehen können“, so seine Ansage.

Chance für die Reservisten

Allerdings wurde sein Team gleich zu Saisonbeginn vom Verletzungspech heimgesucht. Julian Grupp (Bänderriss am Sprunggelenk), Hakan Kutlu (Kreuzbandriss) und Michael Klauß (im Aufbautraining) fallen definitiv aus, Christian Mauersberger wegen einer Oberschenkelzerrung laut Sbonias zu 90 Prozent. Fraglich sei zudem der Einsatz von Yannick Thermann, der beim 2:0 gegen Pforzheim einen Nasenbeinbruch erlitten hat. Kapitän Marco Grüttner wird nach seinem Handbruch einmal mehr mit einer Carbonschiene stürmen. „Wir müssen mit der Situation umgehen. Lamentieren hilft uns nicht weiter“, sagt Sbonias und fordert: „Jetzt müssen die Jungs in die Bresche springen, die bisher noch nicht so viel gespielt haben.“

Wie Freiberg befindet sich auch Villingen nach einem Umbruch in einem Findungsprozess – und wie der SGV haben auch die Schwarzwälder bereits vier Zähler gesammelt: Dem mageren 1:1 zum Auftakt gegen Sandhausen II ließ das stark verjüngte 08-Team vor vier Tagen ein 2:1 in Ilshofen folgen. Nach dem Abschied des langjährigen Trainers Jago Maric fungiert Sportdirektor Marcel Yahyaijan inzwischen zusätzlich als Coach.

Info Der SGV Freiberg hat einen Online-Ticketshop eingerichtet. Dort läuft bereits der Vorverkauf fürs Derby am Sonntag (17 Uhr) gegen Bissingen. Durch die Corona-Verordnung Sport des Landes Baden-Württemberg ist die Zuschauerkapazität stark eingeschränkt.

www.sgv-freiberg-fussball.de

 
 
- Anzeige -