Feldhockey: Wiederauftakt in der 2. Bundesliga BHTC-Frauen geben ihr Comeback

Von
Die Zweitliga-Mannschaft des Bietigheimer HTC ist bereit für den Wiederauftakt, hinten von links: Trainer Jürgen Fili, Jule Fischer, Xenia Luft, Melanie Schäfer, Neele Fili, Jana Fili, Theresa Lindenberger, Antonia Rüdlin, Johanna Kraft, Maja Baier, Elisa Rüdlin, Ines Wanner,  Athletiktrainer Martin Exner. Vorne von links: Lina Rönsch, Daniela Bauer, Greta Meissner, Stephanie Müller, Julia Preiß, Vanessa Merkle, Elisa Eberhardt, Elena Humbeck und Dina Fili. ⇥ Foto: Manuela Meissner

Nach monatelanger Corona-Zwangspause startet der Bietigheimer HTC zu Hause gegen Feudenheim in den dritten Saisonabschnitt der Zweiten Bundesliga. Der Klassenerhalt ist bereits sicher.

Wiederauftakt im Feldhockey: Der Bietigheimer HTC startet an diesem Samstag (15 Uhr) gegen den Feudenheimer HC ins nächste Saisondrittel der Zweiten Bundesliga. Das vor zwei Wochen vorgesehene Nachholspiel gegen den ATV Leipzig war zuvor erneut verlegt worden.

Die Bietigheimerinnen hatten sich im Herbst 2020 bereits den Klassenerhalt gesichert und streben nun das Ziel an, als Drittplatzierter die Runde zu beenden. Dies wäre ein Riesenerfolg für den BHTC, der sich mit seiner Frauenmannschaft nun bereits das dritte Jahr in der Zweiten Bundesliga halten konnte.

Nachwuchs rückt nach

Durch den bereits erzielten Klassenverbleib konnte Trainer Jürgen Fili in den vergangenen Testspielen noch einiges ausprobieren und vor allem die jungen Spielerinnen integrieren. Neben den bereits bekannten Stammspielerinnen um Kapitänin Greta Meissner haben sich inzwischen auch Johanna Kraft und Inken Kräber aus dem eigenen Nachwuchs Stammplätze erobert und wachsen immer besser ins Team hinein. Julia Preiß und Melanie Schäfer schafften den Sprung aus der zweiten Mannschaft zurück zur ersten Garde. Schäfer war auch 2017 schon maßgeblich am Aufstieg beteiligt. Neu im Team sind außerdem Maja Baier, Torhüterin Elena Humbeck und Xenia Luft. Alle drei stammen ebenfalls aus der Bietigheimer Jugend. Jugendnationalspielerin Jule Fischer vom Nachbarverein HC Ludwigsburg schnuppert beim Bietigheimer HTC Bundesliga-Luft auf ihrem Weg in den A-Kader. Der Bietigheimer Hockeyclub scheint also gut aufgestellt für das kommende Programm.

Zum jetzigen Zeitpunkt führt der TuS Lichterfelde die Fünfergruppe an, gefolgt vom TSV Mannheim, dem Nürnberger HTC, dem Bietigheimer HTC und dem Feudenheimer HC. Lichterfelde und Mannheim haben die wohl die größten Aufstiegschancen. In der Fünfergruppe soll eine Hin- und Rückrunde absolviert werden. Alle Begegnungen finden unter strengen Hygienemaßnahmen statt, Zuschauer sind keine zugelassen.

Info Der Bietigheimer HTC überträgt alle Heimspiele seiner Zweitliga-Frauen auf Youtube in einem kostenlosen Livestream. Den entsprechenden Link finden Interessierte auf der Facebook-Seite des Vereins. Das Bietigheimer Heimspiel gegen den TSV Mannheim wurde vom 1. Mai um eine Woche auf Samstag, 8. Mai, 13 Uhr, verschoben.

 
 
- Anzeige -