FSV 08 feiert 6:0-Gala Bruchwald-Elf spielt wie entfesselt

Von Andreas Eberle
Doppeltorschützen unter sich: Roman Kasiar (links) gratuliert Filimon Gerezgiher, der soeben mit einem Schlenzer den 1:0-Führungstreffer für den FSV 08 Bietigheim-Bissingen erzielt hat.   ⇥ Foto: Ralf Poller/Avanti

Der FSV 08 Bietigheim-Bissingen feiert gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen eine 6:0-Gala – und Youngster Frimpong seine Torpremiere in der Oberliga. Von Andreas Eberle

Am Schluss durfte auch das Nesthäkchen des FSV 08 Bietigheim-Bissingen jubeln: Nur fünf Minuten brauchte Daniel Frimpong im Oberliga-Heimspiel gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen, um nach seiner Einwechslung das erste Tor für die erste Mannschaft zu erzielen. Der 19-jährige Offensivmann aus der eigenen U19 traf nach einer gelungenen Kombination über Alexander Götz und Yannick Toth zum 6:0-Endstand.

Unvergessliches Erlebnis

„Dieses erste Tor werde ich nie vergessen. Ich freue mich sehr und hoffe, dass ich noch mehrere Tore für den Verein in der Oberliga schieße – am liebsten noch in dieser Saison“, gab Frimpong später überglücklich zu Protokoll. Am Samstag hatte er seinen dritten Oberliga-Einsatz bei der ersten Garde – und dort hat sich der Youngster bereits sehr gut akklimatisiert, wie es scheint. „Es ist ein unglaubliches Gefühl, da zu spielen, und ich bin auch auch etwas stolz auf mich. Aber ich muss weiter Gas geben“, stellte Frimpong fest.

Gas gab auch die Bruchwald-Elf in den 90 Minuten. „Vor dem Spiel habe ich in der Kabine gesagt, dass ich mal wieder gern einen ruhigen Nachmittag hätte – und ich bin erhört worden“, plauderte Trainer Markus Lang aus dem Nähkästchen. Damit hatte er vor dem Anpfiff auf die zu diesem Zeitpunkt bereits bekannte 7:0-Gala der Stuttgarter Kickers in Neckarsulm angespielt.

Immerhin ein halbes Dutzend Treffer erzielten auch die wie entfesselt aufspielenden Bietigheim-Bissinger. Gegenüber dem 0:4-Debakel in Ilshofen war die Mannschaft nicht wiedererkennen. Sie strotzte vor Spielfreude, ging aggressiv in die Zweikämpfe, kombinierte flüssig und zeigte spielerische Extraklasse. Und das gegen einen Gegner, der im Aufwind war und zuvor sechsmal in Serie gepunktet hatte. „Es zeugt von einer guten Mannschaftsleistung, wenn man einen Gegner so verabschiedet“, sagte Coach Lang. „Der Sieg tut uns allen gut fürs Selbstvertrauen und die Stimmung. Jetzt können wir mit breiter Brust und ohne Druck nach Göppingen fahren.“

Nach einem ausgeglichenen Beginn schoss Filimon Gerezgiher die Nullachter mit einem feinen Schlenzer in Front (22.). Roman Kasier sorgte für den zweiten Streich, indem er eine Flanke von Yannick Toth zum 2:0 einköpfte (26.). Beim 3:0 krönte Gerezgiher einen wunderschönen Spielzug über Kasiar und Götz (34.). Das Spektakel erinnerte die Bissinger Fans an das Flutlicht-Duell einen Monat zuvor gegen den SV Linx. Damals vergeigte der FSV 08 allerdings noch eine 3:0-Führung und musste sich am Ende mit einem 3:3 begnügen.

Kein zweites Linx

Doch diesmal passierte den Hausherren so ein Malheur nicht. Nach einem Zuspiel von Pascal Hemmerich rannte Kasiar seinem Bewacher Yannik Schmidt davon und erhöhte auf 4:0 – sein bereits zehnter Saisontreffer (70.). Toth mit einer abgefälschten Bogenlampe (73.) sowie Youngster Frimpong (79.) machten das halbe Dutzend voll. Außerdem trafen Götz und Hemmerich nur Latte und Pfosten. „Wir haben die letzten zwei Wochen viel an den Abschlüssen und am Offensivspiel im letzten Drittel gearbeitet“, verriet Lang nach dem Torfestival. „Und das zu Null krönt das Ganze noch.“

 
 
- Anzeige -