Fußball-Landesliga Croatia bejubelt einen Punktgewinn

Von Simon David
Torschütze Zvonimir Zivic (links) und Harun Halilovic bejubeln den 1:0-Führungstreffer von Croatia Bietigheim gegen den SV Allmersbach. Am Ende trennten sich beide Teams 3:3. Foto: Ralf Poller/Avanti

Der Landesliga-Neuling erkämpft sich ein 3:3 gegen Allmersbach. Löchgau und Germania verlieren zum zweiten Mal in Folge.

Am dritten Spieltag der Fußball-Landesliga kassierten sowohl der FV Löchgau als auch der SV Germania Bietigheim ihre zweite Niederlage in Folge. Immerhin der NK Croatia Bietigheim holte beim Remis gegen Allmersbach einen Zähler.

NK Croatia Bietigheim – SV Allmersbach 3:3 (1:2)

In einem schwachen, „nicht landesligatauglichen Spiel“ (Croatia-Trainer Daniel Zmpitas) rettete der Aufsteiger immerhin noch einen Punkt. Mit einem abgefälschten Schuss hatte Zvonimir Zivic die Bietigheimer in Führung gebracht (15.), ehe Boris Lazic (31.) und Roland Teiko (39.) das Ergebnis bis zur Pause drehten. Mit einem Heber aus 30 Metern glich Danny Marosevic Mitte der zweiten Halbzeit zunächst aus (64.), doch konterten die Gäste umgehend. Lazic brachte Allmersbach erneut in Führung (66.). Per Kopf sorgte Harun Halilovic für den 3:3-Endstand (75.). „Insgesamt war es ein leistungsgerechtes Ergebnis in einem schlechten Spiel. Wir haben vor allem die langen Bälle nicht gut verteidigt. Es war aber wichtig, dass wir den Punkt geholt haben, der tut uns gut“, bilanzierte Zmpitas.

NK Croatia Bietigheim: Krizic – Bytyqi, Nektarios Tsouloulis, Meusel (51. Panic) – Gashi (67. Trepsic), Vasilios Tsouloulis, Zovko, Halilovic (90.+2 Ivandic), Marosevic – Zivic, Teutsch.

Türkspor Neckarsulm – FV Löchgau 2:1 (1:0) Die Löchgauer begegneten dem Meisterschaftsfavoriten über weite Strecken der ersten Halbzeit auf Augenhöhe, verpassten es aber, ihre Chancen zu nutzen. Ähnlich wie im Spiel gegen Heilbronn führte ein individueller Fehler zum Rückstand kurz vor der Pause. Ein unnötiges Foulspiel wurde mit einem Strafstoß geahndet, den Bahadir Özkan sicher verwandelte (45.+2).

In der zweiten Halbzeit standen die Gastgeber dann sehr tief und lauerten auf Konter. So waren sie durch Sadik Yilmaz zum 2:0 erfolgreich (72.). Peter Wiens brachte den FVL kurz vor Schluss noch einmal heran (88.). Die vorhandenen Möglichkeiten zum Ausgleich wurden nicht genutzt. „In der ersten Halbzeit standen waren wir offensiv im Umschaltspiel sehr gut. Am Ende hat es nicht gereicht, weil Neckarsulm abgezockter war als wir“, konstatierte FVL-Coach Thomas Herbst.

FV Löchgau: Altmann – Haile, Feufel, Stephani – Wiens, Baki (75. Offei), Däschner (83. Del Genio), Weber (64. Weber) – Lamatsch, Schwara, Falk (58. Andric).

TSV Pfedelbach – SV Germania Bietigheim 2:1 (1:0) Ebenso wie der FV Löchgau kassierte auch der SVG die zweite Niederlage in Folge. Knackpunkt war letztlich der schwache Start. Die Bietigheimer brauchten lange, um ins Spiel zu finden. In dieser Phase erzielte Pfedelbach den Führungstreffer. Marco Gebert nutzte eine Hereingabe eiskalt zum 1:0 aus (16.).

Nach dem Seitenwechsel hatten die Bietigheimer dann deutlich mehr Spielanteile und kamen zu mehreren guten Möglichkeiten. Es dauerte jedoch bis zur 80. Minute, ehe Patrick Hirsch nach einem Standard am langen Pfosten stehend den Ball über die Linie drückte. Letztlich stand der SVG aber mit leeren Händen da, weil Sebastian Hack in der Nachspielzeit den Siegtreffer für die Gastgeber erzielte (90.+2). In der Schlussphase verloren die Bietigheimer auch noch Nico Ferrara, der mit der gelbroten Karte vorzeitig vom Feld musste. „Wir haben den Start verpennt und waren dann in der zweiten Halbzeit trotz mehr Spielanteilen nicht effektiv genug“, so Bietigheims Sportlicher Leiter Claudio Ferrara.

SV Germania Bietigheim: Köhl – Hirsch, Macorig, Baumeister – Wörner (57. Mastrogiacomo), Krüger, Senol (80. Senol). Kraut, Sprotte (64. Bitzer), Ferrara – Wolter (81. Lendl).

 
 
- Anzeige -