Gabriela Moreschi ersetzt erkrankte Emily Sando SG BBM holt Brasiliens Olympia-Torhüterin

Von
Gabriela Moreschi hütete zuletzt das Tor von Fleury Loiret. Foto: Bertrand Delhomme/Imago Images

Gabriela Moreschi ersetzt die erkrankte Emily Sando im Bietigheimer Team.

Die SG BBM Bietigheim hat auf den längerfistigen Ausfall ihrer norwegischen Stammtorhüterin reagiert und ist bei der Suche nach Ersatz in Frankreich fündig geworden: Gabriela Moreschi kommt vom European-League-Teilnehmer Fleury Loiret HB. Davor spielte die 27-jährige Brasilianerin für die norwegischen Klubs Flint Tørnsberg und Larvik HK sowie Magura Cisnadie in Rumänien. Ehe sie zum Bietigheimer Team stößt, nimmt Moreschi aber erst noch für ihr Geburtsland am olympischen Handball-Turnier (25. Juli bis 8. August) in Japan teil.

„Ich bin stolz darauf, in Zukunft für die SG BBM Bietigheim spielen zu dürfen. Dieser Klub hat dieselben hohen Ambitionen wie ich persönlich, und ich hoffe, dass wir gemeinsam Großes erreichen können. Ich freue mich sehr darauf, meine neuen Teamkolleginnen, die Liga und das Land kennenzulernen“, kommentierte die 36-fache brasilianische Nationaltorhüterin ihren Wechsel zum zweimaligen Deutschen Meister. Die 1,90 Meter große Moreschi hat außerdem noch die portugiesische Staatsbürgerschaft.

Drei Neuzugänge fürs Tor

Bei der SG BBM bildet sie künftig mit der ungarischen Nationalspielerin Melinda Szikora sowie Toptalent Lieke van der Linden ein Torhütertrio – alle drei sind neu im Aufgebot. „Ein Gespann mit solch unterschiedlichen Spielerinnen ermöglicht es uns, immer wieder neue Impulse zu setzen“, stellt SG-Trainer Markus Gaugisch fest und erläutert den Handlungsbedarf im Kasten wie folgt: „Durch Emily Sandos nun doch lange Ausfallzeit mussten wir auf der Position im Tor handeln. Mit Gabriela konnten wir eine Torhüterin finden, die sich in vielen Bereichen von unserem Neuzugang Melinda Szikora unterscheidet. Sie verfügt aufgrund ihrer Körpergröße und Reichweite über ein außergewöhnliches Torhüterspiel und zwingt die Gegnerinnen dadurch zu variantenreichen Würfen.“

Sando muss seit März aufgrund einer Entzündung im Herzbereich pausieren (die BZ berichtete). Nach Einschätzung des Ärzteteams und der Spezialisten stehe sie auch auf absehbare Zeit nicht zur Verfügung, heißt es in einer Mitteilung der Spielgemeinschaft. Ein Zeitpunkt ihrer Rückkehr könne gegenwärtig nicht verlässlich genannt werden.

 
 
- Anzeige -