Graffiti Hoher Sachschaden durch Graffitis

Von
Unbekannte sprühten im derzeit im Umbau befindlichen Bau B der Gemeinschaftsschule etliche Graffitis an die Wände. ⇥ Foto: Fotos: Martin Kalb

Unbekannte haben von Dienstag auf Mittwoch das Schulgebäude und eine Tiefgarage großflächig mit Graffitis besprüht. Hoher Sachschadenist entstanden.

Von Dienstag auf Mittwoch haben Unbekannte mehrere Gebäudeteile der Gemeinschaftsschule Sachsenheim großflächig mit Graffiti besprüht. Die Polizei geht davon aus, dass in der Zeit von Dienstag, 15 Uhr, bis Mittwoch, 6.30 Uhr, mehrere Täter aktiv waren. Die Graffitis ziehen sich durch den ersten und zweiten Stock des Neubaus der Gemeinschaftsschule. Die Rückwand der Sporthalle, ein Toilettencontainer, diverse Außenmauern sowie einen Pkw haben die Täter ebenfalls besprüht. Die Unbekannten dürften aufgrund der großen Menge an Darstellungen über mehrere Stunden hinweg beschäftigt gewesen sein, so die Polizei. Die Graffitis sind teilweise zwei bis drei Meter groß. Am Schulgebäude verschmierte Fensterscheiben wurden bereits wieder gesäubert.

Graffitientferner beleidigt

Neben verschiedenen sogenannten „tags“, also gesprayten „Künstler-Namen“ der Sprayer, wurden auch Beschimpfungen gegen den früheren ehrenamtlichen Graffitientferner Peter Schreiber im Schulinnern an die Wände gesprüht. 2012 hatte sich die Initiative Saubere Innenstadt Sachsenheim gegründet. Zeitweise hat ein dreiköpfiges ehrenamtliches Team die Schmierereien immer wieder entfernt. Peter Schreiber war von Anfang an dabei. Als besonders hartnäckig hat sich ein unbekannter Sprayer erwiesen, der lange Zeit den Schriftzug „esco“ auf diversen Fassaden und Mauern in Großsachsenheim angebracht hat. Nach Aussage von Peter Schreiber sind diese „esco“-Schriftzüge zum ersten Mal vor etwa vier Jahren aufgetaucht. Jahrelang hat die Initiative Saubere Innenstadt unzählige Schriftzüge des unbekannten Sprayers entfernt.

2018 sah es so aus, dass der unbekannte Sprayer aufgegeben hätte. Wie sich nun herausstellt, eine falsche Annahme. Genau dieser „esco“-Sprayer hat wieder zugeschlagen. Scheinbar ist den Tätern um den reaktivierten „esco“-Sprayer entgangen, dass sich die Initiative Saubere Innenstadt bereits im Juni 2018 aufgelöst hat. Peter Schreiber hat damals als letzter Mitstreiter die Farbwalze sozusagen an den Nagel gehängt und seither keine Graffitis mehr entfernt.

Die persönlichen Beleidigungen gegen sieht Peter Schreiber gelassen. Kurz hat es ihn zwar in den Fingern gejuckt, die Graffitis in der Gemeinschaftsschule wieder zu übermalen, wie er zugibt, aber mit diesem Kapitel hat der 77-Jährige endgültig abgeschlossen.

Die Beleidigungen wurden nach Auskunft von Michael Bellermann, Teamleiter Hochbau, umgehend entfernt. Die Beseitigung der Graffitis im Außenbereich wurde bereits beauftragt.

Mehrere tausend Euro Schaden

Der bei dieser Aktion angerichtete Sachschaden kann derzeit noch nicht abschließend beziffert werden, dürfte sich jedoch nach Angaben der Polizei auf mehrere tausend Euro belaufen. Die Aufklärungsquote bei Graffitis ist laut Polizeisprecher Stefan Hermann eher gering, da die Taten oftmals in abgelegenen Örtlichkeiten stattfinden.

Bevorzugte Stellen sind meist öffentliche Gebäude und Einrichtungen in der Nähe von Schulen, Tiefgaragen, Tunneln und dergleichen. Betroffenen Kommunen rät die Polizei, alle Graffitis anzuzeigen und nach einer Anzeigenstellung schnellstmöglich wieder zu entfernen, damit Nachahmer nicht animiert werden. Außerdem regt die Polizei an, ermittelte Täter an den Kosten der Beseitigung zu beteiligen oder zu entsprechenden Arbeitseinsätzen heranzuziehen. Grundsätzlich drohen den Tätern Forderungen nach Schadenersatz, Geldbußen und im schlimmsten Fall sogar eine Bewährungsstrafe.

Weitere Graffitis in der Stadt

Das Schulzentrum war scheinbar nicht das einzige Ziel der Unbekannten. Bei einer Tiefgarage in der Lammstraße haben die Unbekannten im selben Zeitraum Natursteinmauern eines Innenhofs und den Außenzugang mit den gleichen „tags“ wie an der Schule besprüht.

Der Polizeiposten Sachsenheim  ermittelt nun wegen gemeinschaftlicher Sachbeschädigung. Die Polizei vermutet einen Tatzusammenhang zu zwei ähnlich gelagerten Taten im April und September. Der Polizeiposten Sachsenheim bittet Zeugen, sich unter der Nummer (07147) 274 060 zu melden.

 
 
- Anzeige -