Ingersheim Neujahrsansprache im Netz

Von
Bürgermeisterin Simone Lehnert hielt ihre Neujahrsansprache via Internet. ⇥ Foto: BZ-Screenshot

Die Ingersheimer Bürgermeisterin Simone Lehnert stellte ihre Grüße unter das Motto „Gemeinde schafft Gemeinschaft“.

Der Neujahrsempfang war in Ingersheim bislang auch immer  ein gesellschaftliches Ereignis. Abwechselnd in der SKV-Halle und im Rathaus veranstaltet, bot die Gemeinde mit dem ehemaligen Bürgermeister Volker Godel Gelegenheit zum vielfältigen Austausch. Zu Gast war auch stets eine Delegation aus der elsässischen Partnergemeinde Ingersheim, ein Gegenbesuch der Schwaben in die Weingemeinde bei Colmar stand ebenso auf dem Programm.

Seit Corona ist dies nicht mehr möglich, gleichwohl wollte Godels Nachfolgerin, Bürgermeisterin Simone Lehnert, nicht ganz auf diese Tradition verzichten. So war am Wochenende über die Homepage der Gemeinde Ingersheim eine mehrere Tage vorher angekündigte Neujahrsansprache der Verwaltungschefin im Internet abrufbar. Die Kommune folgt damit ihrem seit Kurzem eingeschlagenen Weg, verstärkt auf die Möglichkeiten des Internets zu setzen. So wurden bereits die letzten beiden Gemeinderatssitzungen live über einen YouTube-Kanal der Gemeinde übertragen – und damit weit mehr Zuschauer erreicht, als sonst in den Ratssitzungen als Zuhörer dabei sind.

Musikalisch eingestimmt wurden die Zuschauer im Internet am 1. Januar ab 12 Uhr von Harald Schnabel mit einem Stück auf dem Saxophon. Ihre erste Neujahrsansprache stellte Bürgermeisterin Lehnert anschließend unter das Motto „Gemeinde schafft Gemeinschaft“, denn trotz Corona wolle man das Beste daraus machen. Die Gemeinde habe mit ihren 218 Beschäftigten viele Gesichter und 2021 stehe man vor weiteren Herausforderungen, so Lehnert.

In der Übertragung wurden dann Menschen und ihre Aufgaben in der Gemeinde vorgestellt. Birgit Härterich berichtete über die Schulkindbetreuung und Simone Pritchard über die Schulsozialarbeit. Neujahrsgrüße kamen auch von Barbara Schäuffele, Rita Zimmermann und Andreas Blum von der Ingersheimer Sozialstation.

Christine Pastow, Ehrenamtskoordination in der Seniorenarbeit, berichtete über ein sehr schwieriges Jahr 2020. Wichtig sei es, die Kontakte zu den älteren Menschen aber auch zu den Ehrenamtlichen zu halten, „damit diese nicht abspringen“.

Die stellvertretenden Bürgermeisterinnen Hanne Hallmann und Ursula Heinerich überbrachten nach einem Rückblick die Neujahrswünsche des Gemeinderates, Büchereileiterin Mariles Piscopello wies auf den Bücher-Lieferservice hin und Jugendreferent Florian Binder lud auch für das neue Jahr die Jugendlichen im Ort ein, um Gemeinschaft erlebbar zu machen. Nicht fehlen durfte in der Runde Bauhofleiter Biagio Silvestri, dessen Mannschaft für Sauberkeit und Sicherheit im Ort zuständig ist, während Susanne Klein, Leiterin des Kinderhauses Uhlandstraße über die Arbeit mit Kindern in Coronazeiten berichtete.

Mit einem Neujahrsgruß von Bürgermeisterin Simon Lehnert endete die rund 30-minütige Aufzeichnung. ⇥Jörg Palitzsch

 
 
- Anzeige -