Ingersheim tagt bis tief in die Nacht Neue Haltestelle für Nachtschwärmer

Von
Die neue Nachtbushaltestelle wird gegenüber der Shell-Tankstelle in der Besigheimer Straße eingerichtet. ⇥ Foto: Stadt Bietigheim-Bissingen

An der Besigheimer Straße in Ingersheim wird eine Nachtbushaltestelle eingerichtet.

Ohne Diskussion, weil schon weit nach 23 Uhr, hat der Ingersheimer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung dem zusätzlichen Standort einer Nachtbushaltestelle in der Besigheimer Straße, gegenüber der Shell-Tankstelle, zugestimmt.

Die Nachtbuslinie soll in Zukunft Großingersheim und das Ingersheimer Feld“ in Besigheim anbinden. Die Einrichtung der Haltestelle ist Bestandteil des Fortschreibungsentwurfs für den Nahverkehrsplan des Landkreises und wird, auch weil die Straßenverkehrsbehörde in Bietigheim-Bissingen keine Bedenken vorgebracht hat, von der Gemeinde veranlasst. Entsprechende Schilder mit Fahrplänen sollen an einem Lichtmasten angebracht werden. Zustimmend zur Kenntnis genommen hat der Gemeinderat in der Sitzung auch den Vorschlag der Verwaltung, sich nicht an einer Verlegung von Tarifzonen zu beteiligen.

Diese Zonen wurden 2019 mit günstigeren Tarifen neu zusammengefasst. So kostet etwa eine Fahrt von Ludwigsburg nach Stuttgart 3,10 Euro, kauft man sich das Ticket über die App des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart (VVS) noch 2,90 Euro. Der gleiche Preis fällt für eine Fahrt von Ludwigsburg nach Esslingen an. Dagegen kostet eine Fahrt von Ingersheim nach Ludwigsburg 4,20 Euro, über die App 3,97 Euro. Der Grund: Ingersheim liegt in einer anderen Tarifzone als etwa Freiberg und Ludwigsburg.

Eine Verlegung von Ingersheim von der Zone 4 in die Zone 3/4 hätte zusätzliche Kosten in Höhe von rund 49 000 Euro bewirkt. Auch die Gemeinde Pleidelsheim ist mit im Boot, da beide Kommunen in Bezug auf den Fahrplan zusammenhängen. Die 49 000 Euro müssten daher von beiden Gemeinden gemeinsam oder von einer Gemeinde alleine getragen werden. Da Pleidelsheim sich schon Anfang des Jahres gegen eine Verlegung der Tarifzone ausgesprochen hat, hat sich nun auch Ingersheim, aufgrund der angespannten Finanzlage, gegen die Bezuschussung entschieden.

Keine Entscheidungen gibt es bislang über neue Bushaltestellen im normalen Linienverkehr, wobei Vorschläge zum Teil schon vor Jahren gemacht wurden. So etwa die Einrichtung einer Bushaltestelle an der Pleidelsheimer Straße auf der Höhe zur Einfahrt in die Talstraße. Das dortige Gewerbegebiet ist nicht in den Busverkehr eingebunden, jetzt wird aber wegen des Nachfragepotenzials von rund 250 Arbeitsplätzen eine Bushaltestelle „empfohlen“. Eine weitere Bushaltestelle könnte am Ortsausgang in Richtung Freiberg eingerichtet werden, um das Gewerbegebiet Gröninger Weg abzudecken. Auf die Entscheidung zu beiden Bushaltestellen hat die Gemeinde wenig Einfluss. Die Notwendigkeit prüft VVS in Abstimmung mit dem Landkreis, der Straßenverkehrsbehörde und demjenigen, der die Haltestellen baut.

 
 
- Anzeige -