Jubiläum des Sachsenheimer Spielmannszugs 50 Jahre Musik bei der Feuerwehr

Von
50 Jahre Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Sachsenheim. Das Foto zeigt den Spielmannszug im Jubiläumsjahr. Gerhard Walter (Mitte) ist von Anfang an dabei.⇥ Foto: Feuerwehr Sachsenheim

Im Spielmannszug wird die Kameradschaft groß geschrieben. Gründungsmitglied Gerhard Walter berichtet von einem halben Jahrzehnt voller Klänge.

Wenn Gerhard Walter an die Gründung des Spielmannszugs der Feuerwehr Sachsenheim zurückdenkt, strahlen seine Augen. „Wir waren damals alle junge Leute. Es herrschte eine euphorische Stimmung unter uns“, erinnert sich das Gründungsmitglied. Walter hat gemeinsam mit 15 anderen jungen Männern am 28. Februar 1970 die musikalische Abteilung der Sachsenheimer Wehr aus der Taufe gehoben, die damals noch bei der Feuerwehr in Kleinsachsenheim angesiedelt war.

Beim Fest zum 90-jährigen Bestehen der Nachbarwehr aus Heutingsheim im Sommer 1969 entstand die Idee, auch in Sachsenheim einen Spielmannszug zu gründen. „Was dia kennet, des kennet mir au“, erklärte damals Helmut Bentz fest entschlossen. Und schon bald ließen sich einige Feuerwehrleute von ihren Kameraden des Spielmannszugs in Besigheim in die wichtigsten musikalischen Fertigkeiten einweisen. „Unser Ehrgeiz war geweckt. Ich habe mir Kenntnisse mit der Flöte und dem Schlagwerk angeeignet. Ab dem Jahr 1970 nahmen die Auftritte immer mehr zu. Wir hatten inzwischen auch schöne Uniformen“, erzählt Gründungsmitglied Walter.

Tradition am Maifeiertag

Schon damals gab es das traditionelle Spiel in den Straßen und Gassen von Kleinsachsenheim, mit dem die Bürger am Morgen des Maifeiertags geweckt wurden. Dieser Brauch hat bis heute Bestand. Viele Kleinsachsenheimer erwarten den Spielmannszug an ihren Gartenpforten und reichen den Musikanten zu Trinken oder zu Essen. „Die Stabführung in den ersten Jahren hatte Eugen Reiber inne. 1974 schließlich fand der erste Laternen- und Fackelumzug durch Kleinsachsenheim statt. Dieses Ereignis erfreut bis heute ebenfalls vor allem die Kinder“, berichtet Ralf Michel, der heutige Leiter des Spielmannszugs.

Ab 1976 übernahm Gründungsmitglied Walter die Stabführung und investierte viel Zeit in die Ausbildung der Jugendlichen. Auch Mädchen mischten jetzt mit. „Die ganze musikalische Ausbildung der Kinder und Jugendlichen können wir heute nicht mehr leisten. Sie müssen, wenn sie bei uns eintreten, schon gewisse Vorkenntnisse in der Flöte oder dem Schlagwerk haben. Unser jüngstes Mitglied ist derzeit Leonie Oppenländer mit 15 Jahren. Insgesamt zählen wir 14 Mitglieder“, berichtet Michel, der sich in Zukunft über neue Gesichter in den Reihen des Spielmannszugs sehr freuen würde.

Das musikalische Repertoire ist durchaus vielseitig und modern. Neben klassischen Märschen beherrschen die Musikanten auch Samba-Rhythmen und aktuelle Hits. Dies zeigte sich auch bei der Hauptversammlung der Sachsenheimer Wehr: Diese leitete der Spielmannszug mit einer Percussion-Darbietung im Dunkeln mit leuchtenden Drumsticks fulminant ein. „Bunt und abwechslungsreich sind unsere Auftritte schon seit den 1990er-Jahren. Wir nehmen an Faschingsumzügen teil, treten auf Kreis- und Landesebene auf oder spielen bei Frühschoppenkonzerten. Die Atmosphäre bei uns ist sehr kameradschaftlich und familiär. Wir treffen uns auch zu Grillfesten oder Wanderwochenenden“, stellt Michel fest.

Als vor fünf Jahren die damalige Stabführerin Sandra Stöhr aus familiären Gründen wegzog, stürzte das den Spielmannszug in einer Krise. Es verblieb nur ein harter Kern, dem der heutige musikalische Leiter Thorsten Miller gleichsam „neues Leben“ einhauchte. Mit immer wieder neuen Ideen und Projekten begeistert Miller die Mitglieder des Spielmannszugs, die jeden Donnerstag um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Kleinsachsenheim proben.

Info Beim Torwengertfest vom 10. bis 12. Juli am Feuerwehrgerätehaus in Kleinsachsenheim wird das Jubiläum des Spielmannszugs groß gefeiert. Dafür suchen die Beteiligten alte Bilder und Filme aus den vergangenen 50 Jahren des Spielmannszugs Sachsenheim.

 
 
- Anzeige -