Kunst im Löchgauer Rathaus Bilder zeigen „Von ällem ebbes“

Von Sandra Bildmann
Die 70-jährige Brigitta Dunkelmann zeigt ihre Arbeiten im Löchgauer Rathaus. Foto: /Oliver Bürkle

Die seit drei Jahren in Löchgau lebende Brigitta Dunkelmann gruppierte verschiedene Themen bei ihrer ersten Ausstellung im Löchgauer Rathaus.

Am Rande des verkaufsoffenen Kirbe-Sonntags in Löchgau drängten sich im Rathaus am Nachmittag viele Besucher. Auf allen Stockwerken blickten sie neugierig zu den Wänden und tauschten sich darüber aus, was sie sahen. Noch bis zum 2. Dezember hängen dort 30 Gemälde von Brigitta Dunkelmann. Zur Ausstellungseröffnung am vergangenen Sonntag kamen unzählige Gäste. „Ich habe einen großen Bekanntenkreis“, sagt die Künstlerin im Gespräch mit der BZ. Doch nicht nur Bekannte, sondern auch Fremde betrachteten ihr Werk.

„Von ällem Ebbes“ nannte Dunkelmann ihre Zusammenstellung. Die Auswahl aus ihrem Reservoir an Bildern, das in die Hunderte geht, habe sie aus dem Bauch heraus getroffen, erzählt sie. Enthalten sind die verschiedensten Motive und auch in ihren Techniken unterscheiden sich die Werke. Im Erdgeschoss zeigt sie Produkte ihrer jüngsten Schaffensperiode, in der sie die Pouring-Technik – eine abstrakte Acryl-Fließ-Technik – erstmals angewandt hat. Meist malt die Rentnerin, die früher als Buchhalterin tätig war, in Aquarell. Begonnen hat sie einst auf Seide.

Erste Ausstellung in Löchgau

Seit drei Jahren erst wohnt die 70-jährige Ludwigsburgerin in der Gemeinde, die Bildergalerie im Rathaus ist ihre erste Ausstellung in Löchgau. Ihr voraus gingen in der Vergangenheit bereits zahlreiche Werkschauen an anderen Orten, darunter im Kleiningersheimer Schloss und dem Steinheimer Museum. „Endlich gibt es wieder einen gesellschaftlichen Anlass hier bei uns in der guten Stube“, sagte Bürgermeister Robert Feil in seiner kurzen Ansprache. Corona geschuldet habe es eine dreijährige Pause gegeben, in der das Rathaus ausschließlich als Arbeitsstätte gedient habe, fuhr er fort und dankte Brigitta Dunkelmann für ihre Kunst.

Musikalisch umrahmt wurde die Ausstellungseröffnung vom „Papageno Kinder-Kultur-Forum Löchgau“, das mit Beiträgen an E-Piano und Gitarre der Veranstaltung einen stimmungsvollen Rahmen gab. Eine einführende Rede hielt Inge Blaich, bei der Brigitta Dunkelmann Kurse besuchte. Blaich befand, dass eine Ausstellung ein Wagnis sei, man seine Künstlerpersönlichkeit sozusagen nackt ausziehe und es besonderen Mut bedürfe, dies zu riskieren – gerade an dem Ort, wo man zuhause sei.

„Gestalterische Freude“

Als Dunkelmanns höchstes Gut bezeichnete Blaich deren „gestalterische Freude am künstlerischen Spielen“ und die „uferlose Bandbreite“ ihrer Werke. „Von ällem ebbes“ eben, wobei die Malerin sämtliche Themen, Techniken und Ausdrucksformen bediene. Die Bildsprache der Sammlung, die im Rathaus hängt, ist farbenfroh, ein leuchtendes Bunt strahlt aus zahlreichen Gemälden. Dunkelmann greife – konträr zu ihren Nachnamen, wie Blaich zwinkernd bemerkte – zu intensiven Farben.

Und obwohl „Von ällem ebbes“ dabei ist, besteht die Auswahl keineswegs aus einer losen, zusammenhangslosen Mischung. Denn die Künstlerin gruppierte verschiedene Themen. So gibt es in der Ausstellung eine „Blumenecke“ mit Bildern, die vordergründig Blumen zeigen, aber auch eine „Urlaubsecke“ mit landschaftlichen Motiven sowie eine „Damenecke“. Publikumsmagnet am Sonntag war ein von Kirschen begleiteter roter Stöckelschuh.

Ihre Inspiration ziehe sie aus „Lust und Laune“, sagt Dunkelmann. Sie halte zum Beispiel Urlaubserinnerungen genauso fest wie Ideen, die ihr beim Durchblättern einer Zeitschrift in den Sinn kämen. Zur Malerei gekommen ist sie 1990, als ihrer Tochter ein Set für Seidenmalerei geschenkt worden war und diese daran kein Interesse zeigte. Stattdessen entdeckte Brigitta Dunkelmann ihre Leidenschaft für die Kunst und belegte regelmäßig Kurse, darunter auch bei der bekannten Malerin Siegrid Nägele aus Ingersheim.

Ob sie zukünftige Projekte plane? „Eins?“, entgegnet Brigitta Dunkelmann und lacht verschmitzt. Sie hat viel vor, verraten will sie allerdings noch nichts. Auf der aktuellen Ausstellung will sie sich nicht ausruhen, sondern weiter ihre Kreativität ausleben. Dann wird sie sich in ihr Atelier-Zimmer zuhause zurückziehen und tüfteln.

Info

Die Ausstellung
„Von ällem ebbes“ der Malerin Brigitta Dunkelmann ist bis 2. Dezember im Löchgauer Rathaus (montags bis Freitags von 7.30 bis 11.30 Uhr, dienstags von 16.30 bis 18.30 Uhr, donnerstags von 14 bis 16 Uhr zu sehen.

 
 
- Anzeige -