Landesligist erneut gefordert Der FV Löchgau will nachlegen

Von
Der FV Löchgau (in Rot) hofft, den Abwärtstrend endlich beendet zu haben. Doch gegen den Tabellenvierten TSV Schornbach erwartet den Landesligisten viel Arbeit. ⇥ Foto: Helmut Pangerl

Nach dem Sieg in Obersontheim soll nun ein Dreier gegen den TSV Schornbach gelingen. Germania Bietigheim steht vor dem nächsten Spiel unter Druck.

Nach zuvor drei Niederlagen in Folge gab es für Fußball-Landesligist FV Löchgau am vergangenen Wochenende endlich wieder ein Erfolgserlebnis. Nach dem 2:1-Sieg in Obersontheim geht es für den FVL nun am Samstag (15.30 Uhr) darum, nachzulegen. Dann erwartet die Mannschaft von Thomas Herbst den Tabellenvierten TSV Schornbach, der sein Nachholspiel am Mittwoch in Obersontheim mit 2:1 gewann.

Verzichten müssen die Löchgauer auf den gesperrten Mario Andric. Hinter dem Einsatz mehrerer angeschlagener Spieler steht noch ein Fragezeichen. Doch selbst wenn diese Spieler nicht werden auflaufen können, so werden die Löchgauer diese Ausfälle kompensieren können.

Die Zuschauer dürfen sich auf eine interessante und spannende Begegnung freuen, immerhin gab es in den Spielen der vergangenen Jahre immer sehr knappe Ergebnisse. „Es ist immer sehr eng gewesen gegen Schornbach, oft mit dem besseren Ende für uns. Eine Garantie gibt es da aber natürlich nicht“, so Herbst.

„Ich erwarte eine starke Schornbacher Mannschaft, deren Stärke vor allem in der Ausgeglichenheit des Kaders und der geschlossenen Mannschaftsleistung besteht“, betont er. Darauf stellen sich die Löchgauer ein, ohne dabei ihr eigenes Spiel vom Auftreten des Gegners abhängig zu machen. Immerhin tankte der FVL zuletzt Selbstvertrauen. „In Obersontheim haben wir in Unterzahl das Spiel noch gedreht und die drei Punkte mitgenommen. Jetzt wollen wir zu Hause nachlegen“, verspricht der Löchgauer Trainer.

Dem SV Germania Bietigheim blieb an den vergangenen beiden Wochenenden nur die Rolle als Zuschauer. Der Absage der Begegnung in Allmersbach vor zwei Wochen folgte die spielplanmäßige Pause, die jedes Team der 17er-Staffel zweimal pro Saison trifft. Am Sonntag (15 Uhr) steht nun das Auswärtsspiel bei der Spvgg Satteldorf an. Mit sieben Punkten aus sieben Spielen steht der SVG als Tabellen-16. Auf einem Abstiegsrang. Mit einem Sieg würde die Mannschaft von Andreas Eschenbach jedoch vermutlich mehrere Plätze gut machen und mit den Satteldorfern nach Punkten gleich ziehen.

Die spielfreien Wochen nutzten die Bietigheimer zur Regeneration und dazu, wieder „Körner aufzubauen“, so Eschenbach. Isa Gökmen und Fabio Sprotte, die länger verletzt fehlten, sind wieder regulär im Trainingsbetrieb dabei. Für einen Einsatz über 90 Minuten in Satteldorf ist es für beide aber noch zu früh. Sie werden entweder in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen oder in Satteldorf zunächst auf der Bank sitzen.

Wieder zur Verfügung stehen wird Tobias Krüger, der beruflich in Berlin war. Obwohl er von dort zurückkehrte, ehe Teile der Hauptstadt zum Risikogebiet erklärt wurden, unterzog sich der Mittelfeld-Akteur vorsichtshalber einem Corona-Test, der jedoch negativ ausfiel.

 
 
- Anzeige -