Leichtathletik, süddeutsche Hallenmeisterschaften Lion Tür Dritter bei der Süddeutschen

Von
Hoch hinaus: Lion Tür von der LG Neckar-Enz wurde bei den süddeutschen Hallenmeisterschaften der U18 Dritter. Foto: Ralf Görlitz

Bei den süddeutschen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen gibt es neben der Bronzemedaille für den Bietigheimer Stabhochspringer einmal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze für die Sportler aus der Region.

Lion Tür von der LG Neckar-Enz knüpfte bei den süddeutschen Meisterschaften an seine bisherigen guten Leistungen der Hallensaison an. In Sindelfingen holte sich der Stabhochspringer bei der U18 mit Bestleistung Bronze. Sehr gut vertreten war die LGNE auch bei den Staffelwettbewerben. Die Frauen wurden über 4x200 Meter Sechste, Platz zwei und fünf gingen an die Mixedquartette über 4x400 Meter. Noch erfolgreicher war das LAZ Ludwigsburg, das in den U18-Wettbewerben einen Titel und drei zweite Plätze holte. Bronze gab es darüber hinaus über 60 Meter Hürden der Männer.

Häußermann teilt sich Platz eins

Naoell Häußermann musste sich im Hochsprung der weiblichen U18 den Sieg allerdings mit Lara Mößthaler (TSV 1880 Wasserburg) teilen. Beide übersprangen die 1,64 Meter und hatten vorher keinen Fehlversuch. Jeweils Silber holten Aileen Kuhn mit 14,42 Meter im Kugelstoßen der weiblichen U18, Kurt Lauer in 4:06,12 Minuten über 1500 Meter der männlichen U18 und die 4x200-Meter-Staffel U18 in der Besetzung  Lucas Steichele, Angelos Tsimopoulos, Conrad Heinemann und Noah Höschele. In 1:32,72 Sekunden fehlten nur zwölf Hundertstel auf Sieger LG Region Karlsruhe. Die Ludwigsburger Medaillensammlung komplettierte Nathanael Weiß über 60 Meter Hürden der Männer. In 8,06 Sekunden landete er auf dem Bronzerang. Es gewann Yannick Spissinger (MTG Mannheim) in 7,89 Sekunden.

Für die LG Neckar-Enz begann die Veranstaltung mit den 60-Meter-Vorläufen durchwachsen. Lisa Durian erwischte einen schlechten Start und kam nur auf 8,40 Sekunden. Hanna Jung war in 8,18 Sekunden etwas besser, doch für die Zwischenläufe war eine Zeit unter acht Sekunden nötig. Besser lief es für Durian im Stabhochsprung. Hier stellte sie ihre Bestleistung von 3,00 Metern ein. Auch bei zwei Versuchen über die folgende Höhe zeigte sie sich chancenreich. Für eine vordere Platzierung war jedoch ein Sprung mindestens über 3,70 Meter gefragt.

Tür steigert sich auf Rang drei

Ebenfalls beim Stabhochsprung kam Lion Tür (alle TSV Bietigheim) morgens etwas schwer in den Wettkampf. Er steigerte sich jedoch von Sprung zu Sprung. Im zweiten von drei Versuchen über 4,40 Meter scheiterte er nur hauchdünn. Mit der Einstellung seiner persönlichen Bestmarke von 4,30 Meter wurde er in der Altersklasse U18 mit nur zehn Zentimeter Rückstand auf den Sieger Dritter.

Hervorragende Ergebnisse gab es für die LGNE auch in den Staffelwettbewerben. Die 4x200-Meter der Frauen mit Durian, Luisa Barth (TSV Bietigheim), Emma Sieder (TSV Bönnigheim) und Hanna Jung erlief in 1:46,35 Minuten sowohl eine gute Zeit als auch als Sechste eine gute Platzierung.

Sogar Silber gab es für die LG Neckar-Enz in der Mixedstaffel. Das nnominell bessere Quartett mit Melanie Böhm (Spvgg. Besigheim), Nicole Ferenz (TSV Bönnigheim), Michael Mahl und Jonte Fischer (beide VfL Gemmrigheim) konnte in 3:36,98 Minuten über die 4x400 Meter überzeugen. Da sich letztlich dieser Zeitlauf als der schnellere erwies, wurden die vier damit süddeutscher Vizemeister. Aber auch die LG Neckar-Enz 2 in der Besetzung Clemens Schober (Spvgg. Besigheim), Selina Mahl (VfL Gemmrigheim), Marie Weller (TSV Bietigheim) sowie Schlussläufer Kjetil Fischer (VfL Gemmrigheim) zeigte als Gesamtfünfter in 3:45,57 Minuten eine starke Leistung.

 
 
- Anzeige -