Nur ein Spiel der Kreisliga A3 blieb torlos Ein torreicher Kreisliga-Sonntag

Von
Manuel Gayer (rechts) von der SGM Roßwag/Mühlhausen wirft sich in die Flanke von Christian Urbani von der SGM Sachsenheim (inks). Michael Arnold (Mitte) kann nur zuschauen. ⇥ Foto: rkü

Häfnerhaslach feiert einen 7:0-Kantersieg über Bönnigheim und grüßt von der Spitze. Noch mehr Tore fielen sogar in Gemmrigheim, allerdings nicht zur Freude der Hausherren. Nur ein Spiel der Kreisliga A3 blieb torlos.

Durch den 7:0-Kantersieg gegen den TSV Bönnigheim hat der TSV Häfnerhaslach die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga A 3 von Auftaktspitzenreiter SpVgg Besigheim übernommen. „Von der Familie kamen direkt nach Spielende auch die ersten Screenshots“, berichtet Häfnerhaslachs Trainer Marcello Solombrino. „Wir freuen uns natürlich, dass wir so einen guten Start hingelegt haben. Das fühlt sich richtig gut an.“

SG Rosswag-Mühlhausen – SGM Sachsenheim 2:2 (1:0)

Aufsteiger SGM Sachsenheim holte beim 2:2 bei der SG Rosswag-Mühlhausen den ersten Punkt in der Kreisliga A3. Dabei erwischte die SGM einen schlechten Start in die Partie und geriet bereits nach drei Minuten durch einen Elfmeter mit 0:1 ins Hintertreffen. Dies zeigte zunächst Wirkung und die SGM brauchte einige Zeit um zurück ins Spiel zu finden. Trotz einiger guter Ansätze gelang bis zum Pausenpfiff nicht der erhoffte Ausgleich. Dies änderte sich aber kurz nach Wiederbeginn, als Spielertrainer Simon Herbst eine schöne Kombination mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 1:1 abschloss. Danach verpassten es die Sachsenheimer nachzulegen. Vielmehr gelang den Gastgebern eine Viertelstunde vor dem Ende die erneute Führung. Marco Schmidt konnte einen Angreifer im Strafraum nur regelwidrig stoppen und wieder gab es Elfmeter. Mit dem Mute der Verzweiflung warfen die Gäste nochmals alles nach vorne und wurden kurz vor dem Abpfiff belohnt. Erneut war Simon Herbst nach einem Einwurf zur Stelle und rettete der SGM Sachsenheim schließlich das 2:2.

VfL Gemmrigheim – SV Iptingen 3:6 (2:1)

Nach einem starken Beginn mussten die Gemmrigheimer um Trainer Erkan Olgun am Ende eine bittere Niederlage hinnehmen. In der 18. Minute reagierte VfL-Kapitän Robin Kobar nach einem Fehlpass der Gäste blitzschnell und passte den Ball zu Marc Ohlheiser, der die VfL-Elf in Führung brachte. Zehn Minuten später erhöhte Melvin Goebel zum 2:0. In der 37.Minute entschied der Schiedsrichter nach einer umstrittenen Situation auf Elfmeter für die Gäste, Alexander Huber ließ sich die Chance nicht entgehen und verkürzte zum 2:1 Halbzeitstand. Nach der Pause drehten die Gäste auf und gingen nach einem Doppelschlag von Benjamin Rapp (56./58.) in Führung. Nur wenige Minuten später baute Tom Jäger die Gästeführung weiter aus und die Entscheidung schien gefallen, doch nach einem Elfmeter-Treffer von Marc Ohlheiser (82.) war die Partie beim Stand von 3:4 wieder offen. Die Gastgeber drängten auf den Ausgleich, doch durch zwei Treffer von Marc Nowotny und Bastian Werthwein machten die Gäste aus Iptingen in der Schlussminute den Sack endgültig zu.

Spvgg Besigheim – SV Illingen 1:1 (1:1)

In einem an Höhepunkten armen Spiel kam die Spvgg Besigheim gegen den SV Illingen nicht über ein 1:1 hinaus. Die Begegnung begann von Besigheimer Seite recht flott. Die Besigheimer Offensive rannte sich in der Regel im Abwehrbollwerk der Gäste fest und entwickelte zu wenige Ideen, um es entscheidend zu überwinden. So waren es vorerst Standards die Gefahr für das Illinger Tor brachten. Wie in der 19. Minute. Einen Freistoß von Marc Kaminski parierte der beste Illinger, Torhüter Kim Berberich.

Drei Minuten später (22.) war Kaminski dann aber erfolgreich. Einen Eckball von Sidar Tan konnte er ungehindert zum 1:0 in die Maschen köpfen. Die 30. Minute brachte dann aber den überraschenden Ausgleich. Nach der Pause verflachte die Partie zusehends. Illingen stand extrem defensiv und Besigheim konnte sich nicht durchsetzen.

TSV Nussdorf – VfR Sersheim 3:2 (2:1)

„Es gab keine Gastgeschenke“, erklärt TSV-Spielertrainer Johannes Wizemann. „Wobei: Das 1:2 war ein halbes Geschenk. Da haben wir uns das Ei fast selbst reingelegt. Nachdem die Abstimmung zwischen der Abwehr und dem Torwart nicht gepasst hatte, ist Marino Zimmermann dazwischengesprintet und hat noch mal quergelegt.“ Marvin Wamsler musste nur noch einschieben (35.). Es war der Auftakt eines Sersheimer Comebacks. Denn nach den beiden Treffern durch Timo Bopp und Marco Klein hatten die Nussdorfer bereits mit 2:0 geführt. Marcel Haas glich nach dem Seitenwechsel sogar aus. Doch Tim Stuible machte rund zehn Minuten vor dem Abpfiff mit dem 3:2 für den TSV alle Sersheimer Hoffnungen zunichte. Johannes Wizemann trauert den vergebenen Möglichkeiten in der ersten Hälfte nach. Der VfR-Torwart vereitelte aber Chancen von Klein und Stuible. Außerdem parierte er einen Foulelfmeter von Johannes Wizemann (10.).

TSV Häfnerhaslach – TSV Bönnigheim 7:0 (5:0)

Am Donnerstag mit 1:8 im Bezirkspokal beim B-Ligisten SV Horrheim verloren, nun schon wieder eine Klatsche – es war nicht die Woche des TSV Bönnigheim. Bereits nach zehn Minuten war die Partie nach Treffern von Luka Loncar (5.), David Jovanovic (7.) und Marcel Scholz (10.) praktisch entschieden. Noch vor der Pause legten Kheim (33.) und erneut Jovanovic (43.) nach. Nach dem Seitenwechsel haben die Gäste aber auch ab und zu ihre Qualität aufblitzen lassen. Zwei Mal tauchten die Bönnigheimer auch vor Torwart Maximilian Stuber auf. Doch beide Male brachten die Innenverteidiger der Gastgeber, Dennis Toetz und Scholz, im Laufduell jeweils mit Noah Maier einen Fuß dazwischen. Loncar (77.) und Sascha Bartholme (82.) stellten dann noch den Endstand her.

SGM Hohenhaslach/Freudental – SV Riet 1:1 (1:1)

Das Ziel war klar formuliert: Trainer Georgios Kanelopoulos wollte mit der SGM Hohenhaslach/Freudental aus den ersten beiden Partien sechs Punkte holen. Jetzt ist es nur einer. „Wir wollten eigentlich wieder gutmachen, dass wir beim TSV Bönnigheim zum Auftakt verloren haben“, berichtet der Trainer der SGM, der das Team zusammen mit Hartmut Leineker betreut. „Aber wir haben ganz schwach gespielt.“ Riets verletzter Spielertrainer Björn Kachel ärgert sich dagegen über den schnellen Ausgleich, nachdem Abdullab Trawally den Ball früh zum 1:0 über die Linie geschoben hatte (17.). Denn nur drei Minuten darauf zirkelte Arsim Susuri einen Freistoß ins Netz (20.). Darüber hinaus trauert er der Anfangsphase der zweiten Halbzeit nach: „Hätten wir da manche Situation cleverer ausgespielt, hätten wir erneut in Führung gehen können. Die Gastgeber hatten aber auch die Chance auf den Siegtreffer gehabt. „In den letzten 20 Minuten haben wir drei gute Gelegenheiten gehabt. Mit etwas mehr Glück hätten wir das 2:1 machen können“, erklärt Kanelopoulos.

SV Kamann Bönnigheim – SV Germania Bietigheim II 3:3 (0:0)

Die Begegnung der beiden Teams, die jeweils mit einer Niederlage in die Saison gestartet waren, nahm nach der Halbzeitpause richtig Fahrt auf. Bis in die Nachspielzeit hinein, blieb die Partie spannend. Nach einer torlosen ersten Hälfte, sorgte Dilanda Makiese mit seinen Toren in der 54. und 62. Minute für eine Zwei-Tore-Führung der Hausherren. Auf den Anschlusstreffer (72.) für die Germanen durch Ardruis Jose Torres Alcantara reagierte Kaman 91 nur vier Minuten später: Suat Cihanoglu stellte den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Die Schlussphase gehörte dann aber den Gästen aus Bietigheim. In der 84. Minute stellte zunächst Raul Ulmer Guerrero auf 2:3 aus Germanen-Sicht und in der dritten Minute der Nachspielzeit gelang Kevin Wessely noch der Ausgleich zum 3:3.

SGM Riexingen – TSV Kleinglattbach 0:0

Beide Mannschaften schienen das ganze Spiel über unheimlich viel Respekt voreinander zu haben und nicht das ganz große Risiko eingehen zu wollen. Bis jeweils zum gegnerischen Strafraum zeigten sowohl die SGM Riexingen als auch der TSV Kleinglattbach ansehnlichen Fußball, wobei die Gastgeber mehr Spielanteile und auch die besseren Chancen hatten. Doch wenn es darum ging, in Schussposition zu kommen, trafen sowohl Gastgeber als auch Gäste die falsche Entscheidung, der Ball versprang, oder es war noch ein Fuß der jeweiligen Abwehrspieler dazwischen. Beinahe wurden die Riexinger für das Auslassen ihrer Torchancen bestraft. In der 84. Minute wurde Tolgahan Kaya in die Gasse geschickt. Doch der Kleinglattbacher Stürmer erwischte den Ball mit dem Außenrist nicht richtig, so dass der Schuss weit am Kasten vorbeiging. ⇥

 
 
- Anzeige -