Olympische Jugendspiele „Madalena Seidel ist absolut bereit für dieses Level“

Von Michael Nachreiner
Madalena Seidel freut sich auf das European Youth Olympic Festival (EYOF). Foto: /Martin Kalb

Das U15-Talent des SC Bietigheim-Bissingen ist für das European Youth Olympic Festival (EYOF) in der nächsten Woche in Italien nominiert. In der Vorrunde trifft die deutsche Auswahl auf Italien, Tschechien und Schweden.

Wenn sich beim Winter European Youth Olympic Festival (EYOF) vom 21. bis zum 28. Januar im italienischen Friuli Venezia Giulia die besten europäischen Nachwuchssportler und Nachwuchssportlerinnen im Alter von 14 bis 18 Jahren in 14 olympischen Wintersportarten messen, ist auch eine Eishockeyspielerin des SC Bietigheim-Bissingen dabei: Madalena Seidel ist ins deutsche Aufgebot berufen worden.

„Die Nominierung war keine Überraschung für mich. Ich habe während meiner Finnland-Station mit dem finnischen Frauen-Nationalteam gearbeitet und kann sagen, dass Madalena absolut bereit für dieses Level ist“, erklärt Levente Csata, der beim SCB die U15 und damit Seidel als Trainer betreut. „Madalena ist eine sympathische, aber auch sehr harte junge Frau, die sich nicht scheut, sich mit den Jungs in ihrem Alter zu messen. Sie gibt immer 100 Prozent und möchte sich immer weiter verbessern. Ihre schlittschuhläuferischen Fähigkeiten sind herausragend.“

Seidel steigt mit der deutschen Auswahl am Montag, 23. Januar, ins Turnier ein. Um 12 Uhr steht das erste Spiel der Vorrundengruppe B gegen Italien an. Einen Tag darauf trifft Deutschland ebenfalls um 12 Uhr auf Tschechien. Und am Mittwoch müssen Seidel und Co. um 16 Uhr gegen Schweden ran. Am Donnerstag sind die beiden Platzierungsspiele um Rang sieben zwischen den beiden Gruppenvierten sowie um Rang fünf zwischen den beiden Gruppendritten angesetzt. Um die Medaillen geht es in den beiden Finalpartien am Freitag.

Csata ist zuversichtlich, dass sein Schützling auch im Nationaltrikot eine gute Rolle abgeben wird. „Madalena ist eine tolle Teamplayerin. Daher erwarte ich, dass sie ihre Mitspielerinnen unterstützen und sich in der Mannschaft einbringen wird“, berichtet der SCB-Trainer und gibt ihr mit: „Sie soll jeden Augenblick genießen – egal, wie gut oder schlecht das Team abschneidet.“

DSCB-Geschäftsführer Gregor Rustige schaut schon über den Tellerrand hinaus. „Für Madalena wird das eine ganz tolle Erfahrung sein – nicht nur sportlich, sondern auch menschlich. Von diesen Erfahrung profitieren später auch ihre Mannschaftskameraden und -kameradinnen“, berichtet er.   Michael Nachreiner

 
 
- Anzeige -