Sachsenheim Ein Bolzplatz für Ochsenbach

Von
Ochsenbacher Kinder machen mobil und treten lautstark und mit Transparenten auf dem Dorfplatz für ihren Wunsch nach einem eigenen Bolzplatz in ihrem Heimatort ein.⇥ Foto: Werner Kuhnle

Kinder werben auf dem Dorfplatz bei Ortsvorsteher Dieter Baum mit Kundgebung für langgehegten Wunsch.

Wir wollen einen Bolzplatz, wir wollen einen Bolzplatz!“, riefen Kinder aus Ochsenbach am Dienstagabend auf dem Dorfplatz. Der Nachwuchs aus der Kirbachtalgemeinde hatte Plakate gemalt, auf denen ihr Wunsch nochmals nachdrücklich deutlich wurde. „Wir wollen nicht mehr auf der Straße spielen! Wir brauchen einen Bolzplatz!“ war auf einem der Transparente zu lesen.

Ballspielen auf der Straße

Für Teenager Anna ist diese Freizeitmöglichkeit in ihrem Heimatort schon seit Jahren überfällig. „Wenn wir mit dem Ball spielen wollen, müssen wir dies auf der Straße machen. Das ist aber zu gefährlich. Zuhause im Hof ist der Platz zu klein. Aber wir können nicht jedes Mal nach Spielberg auf den dortigen Bolzplatz fahren. Kleineren Kindern ist das allein überhaupt nicht möglich“, erklärte Anna.

Auch ihre Freundin Pauline träumt schon lange von einem Bolzplatz mit Toren, Basketballkörben und eventuell einer Vorrichtung mit zwei Stangen für ein Netz in Ochsenbach. „Gegenüber der Sonnenberghalle gibt es einen freien Platz, der wäre für einen Bolzplatz, unserer Meinung nach, sehr gut geeignet“, betonte Pauline, die sogar akzeptieren würde, dass der Platz nur zu bestimmten Zeiten geöffnet ist, um eventuelle Anwohner nicht zu belästigen.

Genau dies, könnte nach den Worten von Ochsenbachs Ortsvorsteher Dieter Baum, aber bei dem von den Kindern gewünschten Standort gegenüber der Sonnenberghalle zum Problem werden. „Von diesem Areal ist nur ein Teil im Besitz der Stadt, der andere Teil ist Privatbesitz. Auch die Nähe zu den Anwohnern sehe ich problematisch. Es gab früher bereits Überlegungen dort einen Bolzplatz einzurichten“, berichtete Baum.

Er konnte den Kindern aber dennoch gute Nachrichten übermitteln. In der kommenden Woche soll es Gespräche über einen anderen Standort in Ochsenbach geben, die erfolgsversprechend sein könnten.

„Ich weiß, dass es in Ochsenbach schon beinahe 30 Jahre lang den Wunsch nach einem eigenen Bolzplatz gibt. In jedem Teilort Sachsenheims ist inzwischen einer vorhanden. Nur in Ochsenbach nicht. Wir haben zwar zwei Spielplätze, die für Ballspiele jedoch nicht geeignet sind“, erzählte der Ochsenbacher Ortsvorsteher.

Er möchte eine zeitnahe Lösung für den Standort des Bolzplatzes finden. Um die Gespräche nicht zu gefährden, machte er zum in Aussicht genommenen Areal noch keine näheren Angaben. „Wir können die Kinder nicht weiterhin vertrösten. Zwar setzen wir unser Stadtteilbudget schon für die Sanierung unseres Backhauses ein. Aber auch für die Ausstattung des Bolzplatzes bleibt sicherlich noch etwas übrig“, so Baum.

Die Ochsenbacher Kinder jedenfalls drücken ihrem Ortsvorsteher die Daumen, dass die Standort-Gespräche tatsächlich von Erfolg gekrönt sind, und ihr lang gehegter Traum eines eigenen Bolzplatzes in Ochsenbach in den kommenden Monaten dann vielleicht endlich Wirklichkeit wird.

 
 
- Anzeige -