Sachsenheim Fasnet in Coronazeiten: Das Urzeln-Häs bleibt im Schrank

Von Martin Hein
Kerstin Haible staubt ihr Kostüm zuhause ab. Das traditionelle Maskenabstauben der Sachsenheimer Urzeln fällt in diesem Jahr aus.⇥ Foto: Martin Kalb

Das traditionelle Masken-Abstauben der Urzeln in Sachsenheim fällt aus. Schuld ist die Pandemie, ob überhaupt weitere Fasnetsveranstaltungen stattfinden können, ist noch ungewiss.

Das Urzeln-Häs bleibt im Schrank hängen, zumindest vorerst. Traurig aber wahr, das sonst um diese Zeit übliche und traditionelle Maskenabstauben bei der Sachsenheimer Urzelnzunft fällt in diesem Jahr sogar ersatzlos aus.

Normalerweise trifft sich an „Heilige Drei Könige“ eine gesellige Urzeln-Gruppe im Städtle beim Bahnhof und läuft im Häs, nach Auskunft von Kerstin Haible, die Beisitzerin im Urzelnrat ist, hoch zur Heimatstube bei der Kirche. Dort wird beim traditionellen Masken-Abstauben das Häs mit Besen und Bürste für die kommende Fasnets-Saison sozusagen startklar gemacht.

Bei dem zwanglosen und geselligen Beisammensein werden dann die anstehenden Termine von Zunftmeister Thomas Lutsch angekündigt. Kerstin Haible bezeichnet das Abstauben als traditionelle und sehr familiäre Veranstaltung, bei der man gemütlich bei Krapfen, Fleischkäs oder Hotdog zusammensitzt und anstehende Fasnets-Termine durchspricht.

2021 noch „online“ abgestaubt

Pandemiebedingt habe man das Masken-Abstauben 2021 nur noch als Online-Veranstaltung gemacht. Auch der Urzeln-Tag und ein Cocktail-Workshop fand im letzten Jahr ersatzweise online statt. Wenigstens habe man sich da noch am Bildschirm gesehen, vor allem auch die Urzeln, die weiter weg wohnen, weist Kerstin Haible auf eine Besonderheit der Sachsenheimer Narrenzunft hin, die auch Mitglieder in Berlin und Hamburg hat. Inzwischen sei jedoch, was Online-Veranstaltungen angeht, die Luft schlichtweg „draußen“, sagt Kerstin Haible. Angesichts der unklaren Pandemie-Lage seien momentan keine Veranstaltungen geplant.

Man habe lange zugewartet und sich Gedanken gemacht, wie ein Urzelntag unter 2G-Bedingungen aussehen könnte. Nach derzeitigem Stand sei es jedoch fraglich ob der Urzelntag in diesem Jahr überhaupt stattfinden könne. „Ich sehe da eher dunkel“, meint Kerstin Haible.

Corona macht auch anderen Narrenzünften einen dicken Strich durch die Terminplanung der Fasnets-Saison. In Bad Saulgau hätte in diesem Jahr das Landschaftstreffen der Vereinigung der Schwäbisch-Alemannischen Narrenzünfte (VSAN) stattgefunden. Die Dorauszunft Saulgau habe dieses Treffen Mitte Dezember Corona-bedingt abgesagt. Um die Veranstaltung unter Pandemiebedingungen nach 2G-Regeln abzuhalten, hätte die Dorauszunft alleine für Eingangskontrollen und Security über 90 000 Euro aufbringen müssen.

Was den Sachsenheimer Urzeln-Tag angeht, werden die Urzeln nach Auskunft von Kerstin Haible, Mitte Januar die Lage neu bewerten. Ende Januar könnte dann endgültig entschieden werden, ob der Urzeln-Tag am 26. Februar stattfindet, oder nicht.

Urzeln-Kiste und Pappaufsteller

Ganz ohne Urzeln wird die kommende Fasnets-Saison in Sachsenheim jedoch nicht sein. Im letzten Jahr haben die Urzeln zumindest Plakate aufgehängt und Urzeln-Pappfiguren in den Geschäften aufgestellt, um wenigstens einen Hauch von Fasnetsgefühl nach Sachsenheim zu bringen. Auf die Aktion mit den Plakaten und vor allem die Pappaufsteller habe man seitens der Bevölkerung und der Einzelhändler eine sehr positive Resonanz bekommen. So werden die Pappaufsteller voraussichtlich in diesem Jahr wieder aufgestellt und wenigstens ein bisschen Fasnets-Stimmung verbreiten.

Auf jeden Fall werden die Urzeln, wie bereits 2021, wieder einigen Kindergärten im Stadtgebiet ihre so genannten Urzeln-Kisten vorbeibringen. Jede Kiste enthält ein Original Häs, die dazugehörige Peitsche, Quetsche und Maske, Luftschlangen, Mal- und Bastelvorlagen sowie eine kindgerechte Beschreibung der Urzeln-Utensilien und natürlich leckere Krapfen.

Info Im Februar 1965 haben die Urzeln ihren Fasnets-Brauch in Sachsenheim wieder aufleben lassen und sind durch die Straßen in Großsachsenheim gezogen. Der Urzelntag fand in der alten Heimat der Urzeln in Agnetheln statt. Ursprünglich haben die Urzeln dort die Zunftladen der Handwerkszünfte begleitet und beschützt. Diesen Brauch hat die Urzeln-Zunft in Sachsenheim mit allen Tradtitionsgestalten, Paraden und Vorführungen angepasst. Seit 1987 ist die Sachsenheimer Urzelnzunft Mitglied der VSAN, der aktuell 68 Narrenzünfte aus Deutschland und der Schweiz angehören.

 
 
- Anzeige -