Saisoneröffnung im Erlebnispark Tripsdrill Am 29. Mai geht’s los

Von
Mehr als 100 Infoschilder mit Abstands- und Hygieneregeln wurden bereits im Wildparadies aufgestellt. Solche Schilder im originellen Tripsdrill-Design werden auch im Erlebnispark platziert. ⇥ Foto: Helmut Pangerl

Der Erlebnispark unter dem Michaelsberg öffnet am Freitag vor Pfingsten seine Tore. Die Parkbetreiberfamilie Fischer arbeitet an einem umfangreichen Hygienekonzept.

Darauf haben die Betreiberfamilien Fischer und ihre rund 200 Mitarbeiter lang hin gefiebert: Ab Freitag, 29. Mai, darf der Erlebnispark Tripsdrill mit seinen 100 originellen Attraktionen öffnen. Aufgrund der behördlich angeordneten Maßnahmen gegen das Coronavirus musste der ursprünglich am 4. April geplante Saisonstart verschoben werden. Übernachtungen in den Baumhäusern und Schäferwagen des Natur-Resort Tripsdrill sind bereits ab 18. Mai möglich. Das Wildparadies Tripsdrill hat schon seit 6. Mai wieder geöffnet.

Kurz vor Beginn der Pfingstferien geht es also wieder los mit allen Angeboten von gemütlichen Familienattraktionen über spritzige Wasserschussfahrten bis hin zu rasanten Achterbahnen. „Die Gesundheit der Besucher und Mitarbeiter steht dabei an erster Stelle“, sagt Pressesprecher Birger Meierjohann und erläutert im Gespräch mit der BZ die notwendigen Vorkehrungen für einen sicheren Besuch des Erlebnisparks. Denn die Verantwortlichen von Tripsdrill nutzen bis dahin die Zeit, um alle erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen umzusetzen.

100 Hinweisschilder

Eine Maskenpflicht im Eingangsbereich, in der Gastronomie und gegebenenfalls in den Wartebereichen der Fahrgeschäften in den Gebäuden gehört zu den Vorkehrungen, die zurzeit mit dem Landratsamt Heilbronn abgestimmt werden. Infoschilder mit Hinweisen zu Abstands- und Hygieneregeln werden auf dem gesamten Gelände aufgestellt – „natürlich im originellen Tripsdrill-Design“, wie Meierjohann sagt. Mehr als 100 solcher Hinweisschilder wurden bereits im Wildparadies platziert. Darüber hinaus werden auf dem Gelände Desinfektionsmittelspender aufgestellt.

Im Eingangsbereich gibt es Abstandsmarkierungen und bei der Kartenkontrolle werden die Tickets berührungslos gescannt, so dass die Mitarbeiter die Eintrittskarten nicht in die Hand nehmen müssen. Nasen-Mundschutzmasken werden, wenn Bedarf ist, an die Besucher verkauft. „Es kann ja nicht sein, dass Gäste den Erlebnispark nicht betreten dürfen weil sie ihre Maske vergessen haben“, so der Tripsdrill-Pressesprecher.

Wie die Belegung der Fahrgeschäfte organisiert wird, werde zurzeit auch mit dem Landratsamt abgestimmt. Meierjohann ist sich aber sicher: „Es wird aber nicht so sein, dass Attraktionen nicht gestartet werden können.“ Die Mitarbeiter wurden geschult, auch über die Desinfektionsmaßnahmen. „Die Spielplätze im Erlebnispark werden alle geöffnet, allerdings wird die Kinderzahl begrenzt“, so Meierjohann. Insgesamt gebe es noch keine Begrenzung der Besucherzahl für den Park. Bei einer Fläche von 35 000 Quadratmetern seien die Abstandsbegrenzung gewährleistet.

Info Der Erlebnispark Tripsdrill hat vom 29. Mai wieder täglich ab 9 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 35,50 Euro und für Kinder und Senioren 29,50 Euro.
Im Eintritt für den Erlebnispark ist auch der für das Wildparadies enthalten. Kinder unter vier Jahren erhalten freien Einlass. Details zum Ticketkauf in der Saison 2020 werden in Kürze auf der Internetseite bekanntgegeben, teilt das Unternehmen mit.

www.tripsdrill.de

 
 
- Anzeige -