Sandschule Bietigheim hält an Tradition fest Adventsgabe statt Adventsbasar

Von
Im vergangenen Jahr konnte der Adventsbasar der Sandschule noch ganz normal stattfinden, und die Schüler sammelten Geld für die BZ-Aktion. Dieses Jahr will die Schule an der Tradition festhalten, nur eben anders.⇥ Foto: Archiv/Martin Kalb

Die Schule im Sand in Bietigheim-Bissingen hält an der Tradition fest und engagiert sich weiterhin für Menschen in Not.

Mit nur vier Wochen Planungszeit organisierte die Schule im Sand in Bietigheim-Bissingen 2016 ihren ersten Adventsbasar – mit Erfolg. Denn seitdem ist der Basar eine beliebte Veranstaltung geworden, die Lust auf Weihnachten macht. Seit jeher steht hinter dem Adventsbasar ein Gedanke: etwas für andere machen. Deswegen spendet die Sandschule den Erlös des Adventsbasars jedes Jahr an die BZ-Aktion „Menschen in Not“. Dadurch werden lokale Projekte unterstützt.

Doch dieses Jahr ist alles anders, und der viel besuchte Basar kann in der üblichen Form nicht stattfinden. „Gerade in Corona-Zeiten wollen wir an der schulischen Tradition festhalten“, schreibt Isolde Steigelmann, Rektorin der Schule, in einem Brief an die Eltern und fügt hinzu, dass sich Eltern und Lehrer diesbezüglich Gedanken gemacht haben. „Adventliche Ereignisse und adventliches Feiern sollen nicht ausfallen.“ Doch anstelle des Singens, Bastelns und Verkaufens beim Adventsbasar sollen andere Aktivitäten in den Vordergrund rücken. Dafür setze die Schule bereits in diesen Wochen vielerlei Ideen um.

Nicht nur an dieser Tradition wollten die Sandschule, die Kinder, die Eltern und das Kollegium festhalten, sondern auch daran, den Erlös der BZ-Aktion zugutekommen zu lassen. „Sehr gerne würden wir diese Tradition – mit Ihrer Unterstützung – gerade in diesem Jahr beibehalten“, schreibt Steigelmann an die Eltern gerichtet. Damit dies gelingt, bekommen die Schulkinder Umschläge mit nach Hause, die dort befüllt und mit dem Logo der Aktion „Menschen in Not“ verschlossen und gekennzeichnet werden. Auch Nachbarn und Bekannte seien eingeladen, die Aktion zu unterstützen. Alle Umschläge, die die Kinder wieder mitbringen, werden in der Schule in einem großen Spendenkorb gesammelt. Sie werden zusammen mit den Klassensprechern vor Weihnachten feierlich an die BZ übergeben. „Es wäre schön, wenn es uns auch in diesem Jahr gelänge, alle gemeinsam ein helles Weihnachtslicht anzuzünden für Menschen in Not“, fasst es Isolde Steigelmann zusammen.

Dabei habe 2016 niemand gedacht, wie groß der Adventsbasar einmal werden würde. „Wir sind fast überrannt worden“, erinnert sich Hilde Wieskotten, die sich immer wieder für den Basar einsetzt. So wurde der Basar immer weiter ausgebaut und immer mehr angeboten. „Es ist nicht immer selbstverständlich, dass geholfen wird“, sagt Wieskotten zum sozialen Gedanken hinter dem Basar. Deswegen sei es die Aufgabe der Schule, den Schülern auch Zusammenhänge zu vermitteln und über Themen wie Armut zu sprechen. Bewusst wurde so die BZ-Aktion „Menschen in Not“ gewählt, weil dadurch lokale Projekte unterstützt werden. In den vergangenen Jahren erwirtschafteten die Schüler, Lehrer und Eltern mehr als 2000 Euro pro Adventsbasar.

Info Weitere Informationen zur BZ-Aktion Menschen in Not gibt es online.

www.bz-aktion.de 

Spendenkonto: KSK Ludwigsburg DE82 6045 0050 0007 0300 0 

 
 
- Anzeige -