Serie Fußball lokal, heute: der FSV 08 Bissingen Viel Qualität auf allen Positionen

Von
FSV 08 Bissingen, hinten von links: Spetim Muzliukaj, Riccardo Gorgoglione, Alexander Götz, Niklas Mahler, Duc Thanh Ngo, Pascal Hemmerich, Tim Reich, Denis Latifovic, Konstantinos Markopoulos. Mitte von links: Trainer Alfonso Garcia, Torwart-Trainer Frank Röser, Stadionsprecher Aaron Glock, Teamarzt Dr. Simeon Geronikolakis, Stadionsprecher Daniel Hess, Pierre Williams, Moritz Haile, Yannick Toth, Anil Sarak, Pero Mamic, Muhamed Muzliukaj, Jonas Engler, Co-Trainer Oronzo Vitale, Betreuer Lothar Wilske, Ressortleiter Steffen Vahldiek, Teammanager Mario Di Biccari. Vorne von links: Sportlicher Leiter Oliver Dense, Medin Bulic (U19), Georgios Tsaoussis, Tom Vahldiek (U19), Henning Bortel, Dominik Ferdek, Ruben Volkert, Marius Kunde, Matej Cosic, Co-Trainer Fabrizio D’Amario. ⇥ Foto: FSV 08 Bissingen

Der FSV 08 Bissingen peilt in der Oberliga das vordere Tabellendrittel an. Am Bruchwald gab es mehr Fluktuation als üblich. Trainer Alfonso Garcia freut sich über einen ausgeglichenen Kader.

Alfonso Garcia ist beim FSV 08 Bissingen eine feste Institution als Trainer und hat in dieser Funktion schon viel mitgemacht. Doch was er momentan in der Vorbereitung auf die Oberliga-Saison 2020/21 erlebt, versetzt den 50-jährigen Ex-Profi regelrecht ins Schwärmen. „Wir haben eine unheimlich willige Truppe. So viel Spaß, wie wir in den letzten sechs Wochen miteinander hatten, hatten wir im Jahr davor in der Vorbereitung nicht“, sagt Garcia, der mit seiner Mannschaft am 22. August den SSV Reutlingen zum Oberliga-Auftakt am Bruchwald begrüßt.

Intern haben sich die Nullachter einen Platz im vorderen Tabellendrittel vorgenommen, bei 21 Teams im Teilnehmerfeld also einen Rang unter den besten sieben Teams. In den vergangenen fünf Spielzeiten war der FSV 08 stets in der Spitzengruppe unterwegs und landete am jeweiligen Saisonende zwischen den Plätzen zwei und sieben.

Lindner hinterlässt Lücke

Für Bissinger Verhältnisse hat es in der Sommer- und Corona-Pause eine vergleichsweise große Fluktuation gegeben: Zehn Spieler sind nicht mehr dabei. Im Gegenzug stießen zehn Neuzugänge sowie zwei Talente aus der eigenen U19 zum Kader. Mit Ersatzkapitän Simon Lindner verließ im Juli kurzfristig auch ein altge­dienter Leistungsträger und Führungsspieler den Klub. Der 25-jährige Flügelflitzer schloss sich aus beruflichen Gründen seinem Heimatverein TV Darmsheim (Landesliga) an. Da war es eine glückliche Fügung, dass just in dieser Zeit Konstantinos Markopoulos vom griechischen Drittligisten AO Kavala im Probetraining weilte – und derart überzeugte, dass der Oberligist ihn gleich unter Vertrag nahm. Der 28-jährige Offensivmann, den es der Liebe wegen nach Deutschland gezogen hat, kann nicht nur auf der Außenbahn spielen, sondern ist auch eine Option fürs Sturmzentrum.

Die jüngste Neuverpflichtung stammt ebenfalls aus dem Ausland und kam eher zufällig zustande: Pero Mamic, der im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung mit Verbandsligist VfB Neckarrems an den Bruchwald gewechselt ist, brachte seinen Landsmann Matej Cosic mit. Der 23-jährige Kroate will in Deutschland ein Studium aufnehmen und suchte einen Verein in der Region. Auch Cosic machte auf die 08-Verantwortlichen einen nachhaltigen Eindruck. In den Testspielen und im WFV-Pokal glänzte er als Sechser mit Passsicherheit, Übersicht und Aggressivität.

Drei Neuzugänge aus Freiberg

Gleich drei Akteure zog es vom Lokalrivalen SGV Freiberg nach Bissingen: Die am Wasen ausgemusterten Denis Latifovic und Spetim Muzliukaj haben über Jahre ihre Oberliga-Tauglichkeit bewiesen. Dritter im Bunde ist Nachwuchskeeper Ruben Volkert.

23 Fußballer stehen Garcia zur Verfügung, jede Position ist mindestens doppelt besetzt. „Für mich ist es wichtig, dass wir einen sehr ausgeglichenen Kader haben – und eben nicht nur 15, 16 Spieler, die dauernd auflaufen müssen. Wir werden in dieser Saison viel rotieren“, sagt Garcia mit Blick auf die Mammutrunde mit 40 Punktspielen pro Mannschaft.

Um den Job im Tor kämpfen Dominik Ferdek und der vom Verbandsligisten Calcio Leinfelden- Echterdingen geholte Henning Bortel, ein weiterer früherer Freiberger im 08-Ensemble. Der 20-jährige Volkert wird sich erst mal hinten anstellen müssen.

Eingespielt ist die Abwehr mit den bisherigen Stützen Anil Sarak, Duc Thanh Ngo und Tim Reich. Mit Niklas Mahler bereichert ein hoch begabter Innenverteidiger aus der Talentschmiede des FC Ingolstadt die Defensive. Linksverteidiger Pierre Williams hat mit dem aus den USA zurückgekehrten Jonas Engler einen ernsthaften Rivalen erhalten. Und auf der rechten Abwehrseite beharken sich die Jungspunde Moritz Haile und Nick Hellmann.

Ein Überangebot gibt es im zentralen Mittelfeld, wo Yannick Toth, Alexander Götz, Cosic, Mamic und Latifovic um die Plätze rangeln. Die Abteilung Attacke hat es ebenso in sich. Je nach Taktik und Spielstand kann Garcia die unterschiedlichsten Stürmertypen bringen: den wieselflinken Kapitän Marius Kunde, den erfahrenen Strafraumspieler Muzliukaj, der noch dazu als ausgebufftes Schlitzohr gilt, den kantigen und kopfballstarken Pascal Hemmerich oder den wuchtigen Vollstrecker Markopoulos. Als Vorbereiter ist wie gehabt Riccardo Gorgoglione, der Dauer(b)renner auf dem Flügel, eine feste Größe.

In puncto Meisterschaft sieht 08-Coach Garcia im Nachbarn aus Freiberg den Topfavoriten. „Der SGV und die Stuttgarter Kickers machen den Titel wohl unter sich aus“, so seine Prognose. „Und wir wollen versuchen, diese beiden Teams etwas zu ärgern.“

 

Das Aufgebot des FSV 08 Bissingen


Tor: Dominik Ferdek, Henning Bortel, Ruben Volkert.

Abwehr: Tim Reich, Anil Sarak, Duc Thanh Ngo, Niklas Mahler, Nick Hellmann, Moritz Haile, Pierre Williams, Jonas Engler.

Mittelfeld: Matej Cosic, Yannick Toth, Pero Mamic, Muhamed Muzliukaj, Alexander Götz, Georgios Tsaoussis, Denis Latifovic, Riccardo Gorgoglione.

Angriff: Marius Kunde, Konstantinos Markopoulos, Spetim Muzliukaj, Pascal Hemmerich.

Trainer: Alfonso Garcia.

Zugänge: Denis Latifovic, Spetim Muzliukaj, Ruben Volkert (alle SGV Freiberg), Jonas Engler (Valparaiso University/USA), Matej Cosic (NK Vrapce/Kroatien), Konstantinos Markopoulos (AO Kavala/Griechenland), Pero Mamic (VfB Neckarrems), Henning Bortel (Calcio Leinfelden-Echterdingen), Nick Hellmann (1. FC Heidenheim U19), Niklas Mahler (FC Ingolstadt U19), Georgios Tsaoussis, Muhamed Muzliukaj (beide eigene U19).

Abgänge: Simon Lindner (TV Darmsheim), Patrick Milchraum (SV Vaihingen), Daniel Schmelzle (TSV Ilshofen), Sebastian Gleißner (TSG Backnang), Pascal Wolter (Sportfreunde Neckarwestheim), Mert Okar (SKV Rutesheim), Bleron Berisha (Calcio Leinfelden-Echterdingen), Marco Rienhardt (1. CfR Pforzheim), Mario Di Biccari (Teammanager 08 Bissingen), Sasa Peric (Ziel unbekannt).

 
 
- Anzeige -