Serie Fußball lokal: In der Kreisliga A3 mischen drei Aufsteiger mit Sachsenheim will keine Fahrstuhlmannschaft mehr sein

Von
Der Besigheimer Torjäger Ulas-Can Uysal ist hier schneller als sein Verfolger von der SGM Hohenhaslach/Freudental. ⇥ Foto: Martin Kalb

Spielertrainer Simon Herbst strebt mit SGM ins Tabellenmittelfeld der Kreisliga A3. Am Sonntag startet die neue Saison.

Unter den 16 Mannschaften sind mit der SGM Sachsenheim, dem VfR Sersheim und SV Germania Bietigheim II drei Neulinge. Fast ein halbes Jahr ist es her, als in der Fußball-Kreisliga A3 am 11. März letztmals in einem Pflichtspiel der Ball rollte. An diesem Sonntag starten 16 Teams in die neue Spielzeit.

Als Meister der Kreisliga B7 kehrt die SGM Sachsenheim nach nur einem Jahr wieder in die A-Liga zurück. Der spielende Co-Trainer Simon Herbst ist nach dem Abschied von Detlef Antoni zum spielenden Chefcoach aufgestiegen und positiv gestimmt. „Im Laufe der Vorbereitung sind wir immer besser in die Spur gekommen und auf jeden Fall konkurrenzfähig.“ Der langjährige Kapitän von Germania Bietigheim, Alexander Felger, ist als spielender Co-Trainer neu dabei. Nach einer Kreuzband-OP wird er aber vorerst den Part an der Seitenlinie übernehmen, während Herbst mit seiner Erfahrung aus Verbands- und Landesliga auf dem Platz mithilft. Das Sachsenheimer Unternehmen (Herbst: „Wir wollen keine Fahrstuhlmannschaft mehr sein“) startet am Sonntag (15 Uhr) gegen den TSV Nussdorf mit dem Spielertrainer und Ex- Löchgauer Johannes Wizemann.

Bereits um 12.45 Uhr eröffnet der Aufsteiger aus der Kreisliga B9, SV Germania Bietigheim II, die neue Saison. Das Team des Spielertrainer-Duos Jose Torres und David Inigo trifft auf die Spvgg Besigheim. Die Mannschaft von Trainer George Carter hat mit Konstantinos Michailidis und Vincenzo Tutino zwei Leistungsträger an Ligakonkurrent SV Riet verloren und sich dafür vor allem mit jungen Spielern aus der Region verstärkt. Innerhalb der Liga gilt die Carter-Elf für viele als Aufstiegskandidat und gibt selbst die Top fünf als Ziel aus.

Dagegen schaut man beim TSV Bönnigheim eher nach unten. „Nichtabstieg sowie eigene Jugendspieler fördern und in allen Bereichen integrieren“ lautet das Ziel der Mannschaft von Trainer Robert Balaban. Fünf Nachwuchs­kicker sind aus der eigenen A-Jugend aufgerückt. Den Saisonauftakt bestreitet der TSV gegen die SGM Hohenhaslach/Freudental. Auch hier setzt man verstärkt auf die Jugend. Zehn A-Junioren stoßen zum Team von Hartmut Leineker und Georg Kanelopoulos. Da neben Kapitän Mario Dierolf weitere Spieler nach Verletzungen wieder fit sind, ist das Ziel klar: „Wir wollen einen einstelligen Tabellenplatz erreichen und so schnell wie möglich nichts mit dem Abstieg zu tun haben“, erklärt Kanelopoulos.

Die gleiche Zielsetzung formuliert auch der SV Kaman 91 Bönnigheim. Auf Platz 14 zum Zeitpunkt des Abbruchs profitierte das Team von Toni Pavone davon, dass es keine Absteiger gab. Mit sieben Neuzugängen soll es diese Saison besser laufen. Im ersten Ligaspiel geht’s zum TSV Kleinglattbach.

Mit der Aufstiegseuphorie im Rücken möchte B8-Meister VfR Sersheim die Liga aufmischen. Dafür hat Trainer Francesco Antonaci den ehemaligen Verbands- und Landesligaspieler Eric Schmidtke als zusätzlichen Spielertrainer gewinnen können. Dazu kehren immer mehr ehemalige Sersheimer zu ihrem Heimatverein zurück – etwa Torjäger Hakan Atalay oder Sandro Aprigliano. „Wir wollen Sersheim wieder zu Sersheim machen“, sagt Antonaci. Mit dieser Philosophie will der Aufsteiger schon zum Auftakt gegen den TSV Häfnerhaslach für Furore sorgen. Der Vorjahresvierte geht in seine vierte A3-Saison in Folge, die zweite unter Trainer Marcello Solombrino. Dem stehen mit 20 Mann deutlich mehr Spieler zur Verfügung als in der abgebrochenen Saison. Unter anderem ist Stürmer David Jovanovic auf den Heiligenberg zurückgekehrt.

Über einen Rückkehrer freut man sich auch bei der SGM Riexingen. Nach einem Jahr beim TSV Asperg ist Marco Kolder zurück an der Enz. Damit hat die Spielgemeinschaft annähernd wieder den Kader zusammen, mit dem sie von 2016 bis 2019 in der Bezirksliga spielte. Der neue Trainer Roman Kasiar ist nach fünf Wochen Vorbereitung begeistert. „Die Jungs ziehen alle super mit. Wir machen ihnen keinen Druck, aber das vordere Tabellendrittel nehmen wir schon in den Blick.“ Das erste Spiel bestreitet die Kasiar-Elf beim SV Riet. Der VfL Gemmrigheim strebt mit seinem neuen Trainer Erkan Olgun eine Platzierung im Tabellenmittelfeld an. Zum Auftakt geht es gegen den SV Illingen.

Info Die Pressewarte der Vereine werden gebeten, ihre Kurzberichte von den Spielen bis spätestens Montag, 11 Uhr, per E-Mail zu übermitteln: $(LEmailto:sportredaktion@bietigheimerzeitung.de:sportredaktion@bietigheimerzeitung.de)$

Info

Nach einem knappen halben Jahr coronabedingter Spielpause starten 16 Mannschaften an diesem Sonntag in die neue Spielzeit der Fußball-Kreisliga A3. Für den TASV Hessigheim (Bezirksliga-Aufstieg), den SV Pattonville II (Staffelwechsel) und den SV Walheim (freiwilliger Rückzug) sind die B-Liga-Meister SGM Sachsenheim, VfR Sersheim und SV Germania Bietigheim II neu im Feld dabei. Als Aufstiegsfavoriten gelten der TSV Nussdorf, die Spvgg Besigheim und die SGM Riexingen. ⇥dh

 

Unsere Prognose

Der Meistertitel in der Kreisliga A3 wird nur über den TSV Nussdorf gehen. Daneben zählen die Spvgg Besigheim und die SGM Riexingen zu den Favoriten. Dahinter lauern Mannschaften wie der TSV Kleinglattbach, TSV Häfnerhaslach – oder auch der VfR Sersheim als Geheimfavorit. ⇥dh

 
 
- Anzeige -