SG BBM erwartet Blomberg-Lippe zum Auftakt Ein Topspiel gleich am ersten Spieltag

Von
Die Ex-Bietigheimerin Ann Kynast (links) von der HSG Blomberg-Lippe und SG-Spielerin Antje Lauenroth bekommen es am Samstag erneut miteinander zu tun. ⇥ Foto: Marco Wolf via www.imago-images.de

Die SG BBM erwartet die HSG Blomberg-Lippe und Ex-Spielerin Ann Kynast zum Bundesliga-Auftaktduell.

Endlich wieder Bundesliga-Handball mit Zuschauern. Nach vielen Geisterspielen freuen sich die Handball-Frauen der SG BBM Bietigheim, dass sie an diesem Samstag (19 Uhr) beim Bundesliga-Saisonauftakt gegen die HSG Blomberg-Lippe in der Halle am Viadukt wieder vor ihren Fans spielen können.

Die SG-Anhänger bekommen zum Start ein Spitzenspiel geboten. „Blomberg zählt zweifelsohne zu den besten deutschen Mannschaften und wird uns gleich richtig fordern“, erwartet Markus Gaugisch. Sein Team geht mit großem Optimismus in die Partie gegen den Tabellenfünften der letzten Runde. „Nach dem Supercup-Sieg war die Stimmung im Training natürlich ausgezeichnet“ berichtet der SG-Coach, warnt aber auch. „Es gibt keinen Grund abzuheben. Das Spiel war ein Fingerzeig, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Aber wir müssen fokussiert bleiben und so weitermachen.“

Gefahr droht durch Nele Franz

Das gilt vor allem für die Abwehr, die gegen Dortmund eine überragende zweite Hälfte ablieferte. Daran will Gaugisch gegen Blomberg anknüpfen. „Wir müssen wieder eine gute, aggressive Verteidigung spielen. Dann können wir bestimmen, wo die Zweikämpfe stattfinden.“ Damit will er unter anderem Torjägerin Nele Franz unter Kontrolle bringen. Das nur 1,68 Meter große Powerpack wurde zur „Spielerin der Saison 2020/21“ gewählt, in der die 21-Jährige mit 235 Treffern zweitbeste Bundesliga-Werferin. Unterstützt wird sie im Rückraum von zwei noch jüngeren Top-Talenten: Der 20-jährigen Linkshänderin Ann Kynast, die aus der SG-Jugend hervorging, und Malina Marie Michalczik (19), der Schwester des bei den Füchsen Berlin unter Vertrag stehenden Nationalspielers Marian Michalczik.

Aufmerksam registriert von der Konkurrenz wurden Blombergs Erfolge in zwei Testspielen. Bayer Leverkusen deklassierten die Ostwestfälinnen nach einer 15:2-Führung mit 37:18. Beim 29:27 gegen Meister Dortmund erwies sich die aus Sävehof gekommene Schwedin Linnea Pettersson mit sieben Treffern als große Verstärkung. Blombergs Trainer Steffen Birkner hielt den Ball nach diesen starken Auftritten lieber flach: „Die Ergebnisse haben keine große Bedeutung, auch wenn wir das Selbstvertrauen und den Schwung mitnehmen.“

Kurios: Bietigheim und Blomberg bekommen es abseits der Liga mit der TuS Metzingen zu tun. Die SG trifft am 2./3. Oktober im DHB-Pokal auf die „Pink Ladies“, Blomberg spielt Mitte Oktober in der Qualifikationsrunde zur European League gegen die „TuSsies“.

 
 
- Anzeige -