Spatenstich für Kita und Markt in Bietigheim-Buch Startschuss für Lidl-Neubau

Von
Von links: Peter Mayerhöfer (Lidl), Architektin Karin Müller (Artek Baumanagement), Oberbürgermeister Jürgen Kessing und Karl Köhler (Karl Köhler Bauunternehmung) griffen beim offiziellen Baustart für die neue Lidl-Filiale zum Spaten.⇥ Foto: Helmut Pangerl

Auf dem Grundstück in der Gustav-Rau-Straße 3 entsteht nach dem Abriss der bisherigen Lidl-Filiale ein Neubau mit Kindertagesstätte

Im Juni war mit dem Abbruch der alten Lidl-Filiale in der Gustav-Rau-Straße begonnen worden, nun starten die Arbeiten für den Neubau. Am Donnerstagnachmittag war bei strahlendem Sonnenschein der offizielle Spatenstich.

Peter Mayerhöfer, Immobilienleiter der Lidl-Regionalgesellschaft Waldenburg, sprach anlässlich des Baustarts von einem „ganz besonderen Objekt“. Der neue Lidl, für den ein Jahr Bauzeit veranschlagt wird, werde mit 1700 Quadratmetern Verkaufsfläche und 800 Quadratmetern Nebenfläche doppelt so groß sein wie der bisherige. Es würden große Aufenthaltsbereiche entstehen. „Der Clou“, so Mayerhöfer, sei jedoch, dass auf dem Dach des Einkaufsmarktes eine Kindertagesstätte geplant ist, die von der Stadt Bietigheim-Bissingen angemietet wird. Diese werde eine Nutzfläche von 1400 Quadratmetern und eine Außenfläche von 1200 Quadratmetern haben. Vier Gruppen mit rund 60 Kindern werden in dem Gebäude Platz finden.

139 Parkplätze werden an dem Neubau zur Verfügung stehen, davon 117 für die Kunden, 17 für die Mitarbeiter und fünf für die Eltern der Kindergartenkinder. Diese werden als sogenannte „Kiss-an-Drop-Spur“ separat von den anderen Stellplätzen angelegt, sagte Mayerhöfer.

Er betonte zudem, dass Lidl mit dem Neubau auf Nachhaltigkeit setze – mit Wärmepumpen, einer Heizung von unten, Dachbegrünung und einer Photovoltaikanlage auf dem Dach. Dadurch könne man auf fossile Brennstoffe verzichten. Im Vergleich zu einer normalen Filiale würden 28 Tonnen Kohlenstoffdioxid im Jahr eingespart.

Schnelle Realisierung

Die ersten Gespräche mit der Stadtverwaltung über das Bauvorhaben wurden nach Aussage von Mayerhöfer im Oktober 2017 geführt. Die Stadt habe sich als guter, wenngleich in der Sache harter Partner gezeigt. Ausschreibung und Vergabe seien sehr schnell über die Bühne gegangen.

Letzteres gefiel auch Oberbürgermeister Jürgen Kessing, der darauf hinwies, dass kommunale Projekte in der Regel einen viel längeren Vorbereitungszeitraum benötigten. Die Zusammenarbeit mit Lidl in Sachen Kindergarten bedeute für die Stadt eine hohe Flexibilität. Man brauche die Kita-Plätze, die Stadt könne diese selbst gar nicht so schnell schaffen.

Wie berichtet hat die Stadt  Bietigheim-Bissingen mit Lidl einen Durchführungsvertrag geschlossen. Wie der Gemeinderat im März 2019 entschieden hat, soll der Kindergarten zunächst für den Zeitraum von 15 Jahren angemietet werden. Die vorgesehene Miethöhe beläuft sich auf 16 185 Euro im Monat. Die Anmietung kann mit einer dreimaligen Option von jeweils fünf Jahren verlängert werden.

 
 
- Anzeige -