Spiele gegen Schwenningen und Krefeld fallen aus Vier positive Test: Steelers erneut in Quarantäne

Von Andreas Eberle
Die Bietigheim Steelers legen nach vier weiteren Corona-Fällen im Kader erneut eine Zwangspause ein. Foto: Ralf Poller/Avanti

Die DEL hat die beiden fürs Wochenende angesetzten Bietigheimer DEL-Spiele gegen Schwenningen und Krefeld abgesetzt.

Die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) hat am Freitag die beiden Spiele der Bietigheim Steelers bei den Schwenninger Wild Wings (Freitag) und zu Hause gegen die Krefeld Pinguine (Sonntag) coronabedingt abgesagt. Zuvor hatten am Morgen Schnelltests bei vier weiteren Steelers-Profis positive Ergebnisse ergeben, wie Geschäftsführer Volker Schoch auf BZ-Nachfrage erklärte. Die PCR-Tests bestätigten dann den Befund. Das Gesundheitsamt Ludwigsburg verfügte daraufhin eine erneute Quarantäne für den Großteil des Teams. „Das ist im Sinne der Gesundheit eine richtige Entscheidung“, sagte Schoch.  Am Mittwochabend war die Mannschaft noch in Wolfsburg im Einsatz gewesen und dann in der Nacht mit dem Bus zurück nach Bietigheim gefahren. Am Donnerstag hatte zudem eine Trainingseinheit stattgefunden.

Für die Steelers ist es die zweite Quarantänemaßnahme in kurzer Zeit. Bereits am 8. Januar hatte sich gut die Hälfte des Teams nach mehreren Corona-Fällen im Kader isolieren müssen. Weil der SCB keine spielfähige Mannschaft von mindestens zehn Feldspielern und einem Torhüter stellen konnte, fiel seinerzeit auch das Duell in Krefeld am 9. Januar aus (Nachholtermin: 23. Februar).

Nur zwei Spiele am Freitag

Auch an anderen Standorten wütet das Virus. Am Freitag fanden darum nur zwei weitere Partien des 45. Spieltags statt: Nürnberg Ice Tigers gegen Grizzlys Wolfsburg (3:2) sowie Krefeld Pinguine gegen ERC Ingolstadt (1:6). Schon am Donnerstag waren die Augsburger Panther und die Düsseldorfer EG aufeinandergetroffen (1:0 nach Verlängerung). Auch an anderen Standorten wütet das Virus. Am Freitag fanden darum nur zwei weitere Partien des 45. Spieltags statt: Nürnberg Ice Tigers gegen Grizzlys Wolfsburg (3:2) sowie Krefeld Pinguine gegen ERC Ingolstadt (1:6). Schon am Donnerstag waren die Augsburger Panther und die Düsseldorfer EG aufeinandergetroffen (1:0 nach Verlängerung).

Nachholspiele in der Olympia-Pause

 Wann die nun ausgefallenen Bietigheimer Spiele gegen Schwenningen und Krefeld nachgeholt werden, steht noch nicht fest. „Das wird aber in der Olympia-Pause der Fall sein“, sagt Schoch und verweist auf den eng getakteten Spielplan bis zum Hauptrundenabschluss am 27. März. Erst vor zehn Tagen hatten sich die DEL und die 15 Vereine mit Blick auf die vielen Spielfälle darauf verständigt, dass auch während der Olympia-Pause Partien stattfinden können – unter der Voraussetzung, dass sich die Klubs untereinander auf einen Termin einigen und spielen möchten. Ursprünglich hätte der Spielbetrieb vom 29. Januar bis zum 22. Februar ruhen sollen.

 
 
- Anzeige -