Sprachförderung in der Kita Gütesiegel für Hofener Kindergarten

Von
Der städtische Kindergarten in Hofen erhielt das Gütesiegel „Buchkindergarten“ als einer von bundesweit 74. Im Bild: der fünfjährige Neo und die Erzieherin Selina Sperling.⇥ Foto: Martin Kalb

Als „Buchkindergarten“ wurde die städtische Einrichtung für die herausragende Sprach- und Leseförderung ausgezeichnet.

Vorlesegeschichten erschaffen Welten aus Bildern, Klängen und Worten. Mal geht es mit verwegenen Piraten auf Abenteuer, ein andermal zeigt Mia, wann sie als selbstbewusstes Mädchen „Stopp!“ sagt. Auch ein Ausflug in die Farbenpracht der Jahreszeiten verzaubert die Kinder. Zweimal wöchentlich laden die Erzieherinnen im Kindergarten Bönnigheim-Hofen die Drei- bis Sechsjährigen während der Geschichtenzeit ein zum Eintauchen, Träumen und Schwelgen. Und sie ermuntern täglich zum Verweilen in der Leseecke. Dort lockt Literatur jeglicher Art zum gemütlichen Schmökern und Verweilen, teilt die Stadt mit.

165 Bewerbungen

Dieses Engagement – das nur einer von vielen Bausteinen für die Leseförderung und Sprachentwicklung der Kinder ist – brachte dem Kindergarten Hofen jetzt eine Auszeichnung: das „Gütesiegel Buchkindergarten“. Die Freude bei Gesamtleiterin der städtischen Kindertageseinrichtungen, Simone Wagner, und ihrem Team ist groß, dass sie unter mehr als 165 Bewerbern – von denen 74 ausgezeichnet wurden – zu den auserkorenen Kindertageseinrichtungen gehören. Bürgermeister Albrecht Dautel beglückwünschte sie zum erfolgreichen Engagement. Die Initiative zur jährlichen Verleihung des Gütesiegels geht von Buchhandlungen und Bibliotheken in Deutschland aus.

„In unserem Buchkindergarten“, sagt Simone Wagner, „nehmen die frühen kindlichen Erfahrungen rund um Buch-, Erzähl-, Reim- und Schriftkultur einen zentralen Stellenwert ein.“ Dies sei in allen städtischen Kindertageseinrichtungen gleichermaßen Schwerpunkt des pädagogischen Konzepts. Damit werde im Alltag Groß und Klein der Zugang zu Büchern und Geschichten geebnet. Die Mittel sind Rucksack-Bibliothek, Buchkisten mit aktuellen Kinderbüchern, Vorlesepaten und regelmäßige Vorlesezeiten für alle Kinder. Somit leiste ein Buchkindergarten einen wichtigen Beitrag zur Chancengleichheit, betont die Gesamtleiterin der städtischen Kindergärten. Bestandteil des gesamten Konzeptes – das zum pädagogischen Alltag gehört – ist es, unermüdlich mit Sprache und Schrift zu trainieren. Auch Ermunterung zum Vorlesen daheim gehört dazu. Um dies den Eltern so leicht wie nur möglich zu machen, haben die Erzieherinnen Büchertaschen zum Ausleihen zusammengestellt. Im Vorfeld informierten sie sich in Fachzeitschriften wie beispielsweise „Eselsohr“ über Neuerscheinungen und Empfehlenswertes und haben lesenswerte Bücher angeschafft.

Nach diesen Kriterien stellen die Erzieherinnen auch Themenkisten zusammen, die sowohl für den Gebrauch im Kindergarten gedacht sind, wie auch zur Ausleihe. Themen sind unter anderem Scheidung der Eltern, kulturelle Vielfalt oder auch Tod und Sterben. Darüber hinaus holen die Erzieherinnen in der Kooperation mit Literaturpädagogen Impulse für ihr ihr vielfältiges Angebot. Um die Leseförderung nahtlos bis in die Schule hinein fortzuführen, bietet die städtische Bücherei als kompetenter Partner der Erzieherinnen den Vorschulkindern an, den Büchereiführerschein zu machen. Sie lernen sicher durch die Bibliothek zu navigieren, um spannende und interessante Bücher für ihre Interessen selbstständig aufzustöbern.

Kinder brauchen Bücher

Buchkindergärten, so weiß Paul Maar, Schirmherr der Initiative Gütesiegel Buchkindergarten, machen den Unterschied. Sie tragen durch ihre Arbeit dazu bei, Kinder von Anfang an für Sprache, Erzählen und Bücher zu begeistern. Denn Kinder brauchen Bücher. Bücher, die ihre Gefühle aufgreifen, ihre Fantasie anregen, ihre Fragen beantworten und sie neugierig machen. Sie brauchen Erwachsene, die sie an Bücher heranführen. Sie brauchen Buchkindergärten, die sie fördern und ihnen Zugänge eröffnen.“ Damit haben sie alle Anforderungen erfüllt.

Info Drei Jahre lang darf der Hofener Kindergarten die Auszeichnung „Buchkindergarten „nun führen. Danach ist eine erneute Bewerbung für das Gütesiegel erforderlich.

 
 
- Anzeige -