Straßenbau in Sachsenheim Sanierung der Holperstrecke möglich

Von
Die Landesstraße 1110 zwischen Sachsenheim und Hohenhaslach weist viele Risse und Schlaglöcher auf der Strecke auf.⇥ Foto: Martin Kalb

Die Landesstraße 1110 zwischen Sachsenheim und Hohenhaslach weist viele Risse und Schlaglöcher auf. Zuletzt wurde sie vor etwa 10 Jahren saniert.

Wer in Sachsenheim hinterm Edeka über die Hohenhaslacher Straße (Landesstraße 1110) durch den Wald in Richtung Hohenhaslach abbiegt, muss sich auf eine holprige Fahrt einstellen. Zahlreiche Schlaglöcher und Risse ziehen sich auf der kurvenreichen Strecke durch das Waldstück und vorbei an den Feldern bis zur Kreuzung vor Hohenhaslach. Bei 70 Kilometer pro Stunde und engeren Stellen kann es dann schon einmal brenzlig werden. Zahlreiche Beschwerden dazu gingen bereits beim Landratsamt Ludwigsburg und dem Regierungspräsidium Stuttgart ein, wie Pressereferentin Josephine Palatzky auf Nachfrage mitteilt.

Doch getan hat sich in letzter Zeit nichts. „Die letzte umfassende Sanierung fand vor etwa über zehn Jahren statt,“ sagt Palatzky. Unterhaltungsarbeiten fänden jedoch fortlaufend im Zuge der Verkehrssicherungspflicht statt. Wie sehr sich die Straße innerhalb dieser Zeit abnutze, hinge von verschiedenen Faktoren ab. So spielten „das Alter, die Abnutzung durch den Pkw- und speziell durch den Schwerverkehr sowie sogenannte Frost-Tau-Wechsel eine Rolle“. Gerade der Frost-Tau-Wechsel beeinflusse ohnehin schon beschädigte Straßen. Dringt Wasser in die Risse ein, welches bei niedrigeren Temperaturen gefriert und sich ausdehnt, so könne sich aus dem vorhandenen Riss ein Schlagloch entwickeln.

Umsetzung unter Vorbehalt

Ob eine Straßenerhaltungsmaßnahme einer Landesstraße stattfinde, orientiere sich immer am Erhaltungsprogramm, wofür das Ministerium für Verkehr des Landes Baden-Württemberg zuständig ist. Das Erhaltungsprogramm wird alle vier Jahre im Anschluss an die Zustandserfassung und -bewertung (ZEB) aufgestellt. Der Streckenabschnitt von etwa 3,5 Kilometern auf der Landesstraße 1110 zwischen Sachsenheim und Hohenhaslach ist im aktuellen Programm, das von 2017 bis 2020 gilt, jedoch nicht enthalten. „Bis zum Sommer erwarten wir die Ergebnisse der neuen ZEB und ein daraus abgeleitetes neues Erhaltungsprogramm. Uns ist der Zustand der Strecke bekannt. Wir gehen davon aus, dass der Streckenabschnitt zukünftig in dem Programm enthalten sein wird“, so die Pressestelle des Regierungspräsidiums. Dies sei aber nur unter Vorbehalt, denn eine Umsetzung hänge auch von den zur Verfügung stehenden Hausaltmitteln ab. Der Sanierungsstau vieler Straßen hänge auch mit einer mangelnden Mittelausstattung in der Vergangenheit zusammen. Aufgrund der begrenzten Lebensdauer des Asphalts seien Straßensanierungen unumgänglich.

Konkrete Pläne für Kreisstraße

Konkretere Sanierungspläne gibt es bereits für die Kreisstraße 1642 zwischen Häfnerhaslach und Ochsenbach. Hier soll die Straße von fünf auf sechs Meter verbreitert, und gefährliche Stellen wie die Kurve kurz vor der Einfach nach Ochsenbach sollen entschärft werden.

Doch bei diesen Plänen stockte es zuletzt (die BZ berichtete), denn die Besitzer der benötigten Flächen wollten nicht verkaufen. Zu groß sei die Sorge gewesen, dass breitere Straßen auch mehr Verkehr bedeuten. Eine Sanierung sei frühestens in diesem Jahr vorgesehen.

Info Ist Ihnen eine Holperstrecke im Landkreis Ludwigsburg aufgefallen, die Sie ärgert? Sagen Sie uns, wo sie sich befindet und wir haken bei der zuständigen Behörde nach: $(LEmailto:redaktion@bietigheimerzeitung.de:redaktion@bietigheimerzeitung.de)$, Telefon (07142) 403 410.

 
 
- Anzeige -